WM 2014 Logo

Bild: fifa.com

Wäh­rend sich Spie­ler und Trai­ner noch kei­ner Trai­nings­ein­heit der  WM 2014 in Bra­si­li­en gewid­met haben, setzt TV Glo­bo bereits alles dar­an das größ­te Sport-Event der Welt mit Ultra HD Auf­lö­sung per­fekt in Sze­ne zu set­zen.

Test­spie­le” bie­ten diver­se Soap-Ope­ras, Dra­men, aber auch Events wie der Car­ne­val in Rio, von dem bereits 18 Stun­den hoch­auf­lö­sen­den For­mat vor­lie­gen. Aus­ge­wähl­te Sze­nen des bun­ten Trei­bens wur­den bereits auf der NAB2012 vor­ge­stellt.

Bei allen Auf­zeich­nun­gen kom­men aus­schließ­li­ch Sony’s F65 Ultra-HD-Kame­ras zum Ein­satz.

José Mari­no, Jour­na­list und Sports Engi­nee­ring Direc­tor bei TV Glo­bo:“High Defi­ni­ti­on war vor ein paar Jah­ren DER Stan­dard und wird jetzt bereits von Ultra HD über­holt – Die Pro­duk­ti­on und Dis­tri­bu­ti­on von Inhal­ten muss eben mit­hal­ten.

Es ist wich­tig unse­ren Zuschau­ern zu zei­gen um was es sich bei Ultra HD han­delt damit Sie es sehen, erle­ben und letzt­end­li­ch in ihren eige­nen vier Wän­den möch­ten. Bra­si­lia­ner lie­ben Fuß­ball, und somit ist die Welt­meis­ter­schaft die per­fek­te Gele­gen­heit die neue Tech­no­lo­gie vor­zu­füh­ren.”

12k x 2k Aufnahmen an der Copa Cabana

Ray­mun­do Bar­ros, Enter­tain­ment Engenee­ring Direc­tor bei Glo­bo TV:“Wir ver­ste­hen, dass sich die TV-Bra­che in einem ewi­gen Wan­del befin­det und dass irgend­wie, irgend­wo das zukünf­ti­ge Bra­si­li­en über eine Dis­tri­bu­ti­ons-mög­lich­keit für Ultra-HD Mate­ri­al ver­fügt. TV Glo­bo pro­du­ziert pro Jahr ca. 2.500 Stun­den Con­tent in Form von Enter­tain­ment-Sen­dun­gen, Dra­men, Doku­men­ta­tio­nen und Musik-Pro­gram­me. Eini­ge wer­den sogar noch vor der Fern­sehaus­strah­lung im Kino gezeigt. Für die­sen Con­tent macht eine 4K-Stra­te­gie sehr viel Sinn.

Es ist z.B. sehr schwie­rig für Schau­spie­ler und Crew, unge­stört ein paar Sze­nen am Copa Caba­na Strand zu dre­hen. Hier ver­wen­den wir ein­fach drei F65-Kame­ras und dre­hen im Weit­win­kel mit einer 12k x 2k Auf­lö­sung (Mit einer haus­ei­ge­nen Soft­ware die die Bil­der zusam­men­fügt), neh­men das Mate­ri­al dann mit zur Post­pro­duk­ti­on die dann in Ruhe Fil­m­ef­fek­te wie Flam­men und Explo­sio­nen hin­zu­fü­gen kann.”

Vorteile für den 1080p-Zuschauer

Egal ob wir 2014 bereits über die ers­ten Ultra HD-Fern­se­her mit dazu­ge­hö­ri­gen UHD-Recei­ver ver­fü­gen. Für den “nor­ma­len” Fern­seh­zu­schau­er, der die Über­tra­gun­gn in 1080p oder 1080i Zuhau­se genie­ßen möch­te, hat die neue Tech­no­lo­gie eben­falls einen gro­ßen Nut­zen: Bei Schlüs­sel­sze­nen, z.B. einem Foul oder einer Hand­spiel-Situa­ti­on wer­den ger­ne die betrof­fe­nen Bild­be­rei­che ver­grö­ßert. Bei Auf­nah­men in 1080p kann sich hier­bei die Bild­qua­li­tät bereits deut­li­ch ver­schlech­tern, wohin­ge­gen ein aus­ge­wähl­ter Bereich einer Ultra HD-Auf­nah­me immer noch in gesto­chen schar­fen 1080p zur Ver­fü­gung steht.

Wie dem auch sei, wir hof­fen ein­fach, dass die Spie­le nicht wie eine bra­si­lia­ni­sche Tele­no­ve­la aus­se­hen, obwohl ein Hap­py End natür­li­ch schön wäre…

via

Bewer­te die­sen Arti­kel