Dell präsentiert mit dem UltraSharp 30 (UP3017Q) den weltweit ersten 4K OLED Monitor für auf der CES 2016. Der „Monitor der Träume“ beeindruckt mit scheinbar perfekter Bildwiedergabe. Nur der Preis von 4.999 $US passt uns nicht so ganz.


Ich kann ihn schon auf meinem Schreibtisch sehen, den Dell UltraSharp 30. Der weltweit erste 4K OLED Monitor für den freien Handel hat eine Display-Diagonale von 30 Zoll, deckt 100 Prozent des Adobe RGB und ganze 97,8 Prozent des DCI-P3 Farbraumes ab. Die Bildübertragung sowie Stromzufuhr kann über den neuen USB Typ-C Anschluss erfolgen. Dieser unterstützt 4K/60p Videos und überträgt bis zu 100 Watt an den Monitor. Der UltraSharp 30 ist ab dem 31 März 2016 in den USA erhältlich, zum „Schnäppchenpreis“ von 4.999 $US.

Kann sich das Bild in den UP3017Q einbrennen?

Dell musste sich bei der der Entwicklung des UP3017Q mit zwei Problemen auseinandersetzen. Das Problem des „Einbrennens“ ist anscheinend immer noch bei der OLED-Technik gegeben. Dell löste dieses Problem mit einem Pixel-Shifting Feature, welches das Bild unmerklich um einen Pixel verschiebt, damit sich das Bild nicht in den UP3017Q einbrennen kann. Auch mit der verkürzten Lebenszeit des OLED-Displays hat sich Dell auseinandergesetzt. Dieses Problem möchte Dell mit einem Anwesenheits-Sensor lösen. Sobald sich der Nutzer nicht mehr vor dem Monitor befindet wird das OLED Display deaktiviert.

Dell UltraSharp UP3017Q für professionelle Anwender

Der Dell UltraSharp UP3017Q richtet sich natürlich an professionelle Anwender und ist in der Bild- und Videobearbeitung bestens aufgehoben. Private Nutzer werden noch für mehrere Jahre keine bezahlbaren 4K OLED Monitore zu sehen bekommen. So bleibt der UP3017Q vorerst nur ein weiterer Punkt auf der Wunschliste.

Via: engadget.com[/fusion_builder_column][/fusion_builder_row][/fusion_builder_container]

UltraSharp 30: 4K OLED Monitor von Dell – CES 2016
Bewerte diesen Artikel