UmfrageEine jüngste Umfrage, durchgeführt von digitalfernsehen.de, zeigt das es für 4K im TV einfach noch zu früh ist – so denken zumindest die Leser von df.de.

46,2 Prozent der Befragten stehen der Zukunft von 4K im Fernsehprogramm skeptisch gegenüber. Bestärkt durch die Erfahrungen der letzten Jahre mit dem Umstieg auf HD denken viele, dass der Wechsel ebenfalls mehrere Jahre dauern könnte.

Heute kann man die meisten HD-Sender nur gegen Aufpreis empfangen, vorausgesetzt man hat sich bereits mit neuer Hardware eingedeckt. Jetzt wo immer mehr Kanäle auch in HD senden und man sich dem Stand nähert der in den USA bereits seit Jahren herrscht, soll lt. TV-Branche mit 4K die nächste Revolution in der Fernsehlandschaft bereit stehen.

Der Umstieg auf 4K gestaltet sich natürlich schwierig, da sich die installierte Basis von 4K-fähigen Endgeräten in Deutschland im Promille-Bereich bewegt, wenn nicht sogar weniger. TV-Sender sehen natürlich keinen großen Nutzen, bereits jetzt eine Übertragung in 4K-Auflösung auszustrahlen, wenn diese keiner empfangen kann.

Es gibt nicht mal 4K-fähige Receiver. Diese werden auch einige Zeit nicht in den Märkten zu sehen sein. Die Hersteller werden neue Standards wie HDMI 2.0 oder den HEVC (h.265)-Codec  in die Endgeräte implementieren müssen. Es sind aber noch nicht alle Standards verifiziert, somit verzögert sich die Entwicklung und Produktion.

Weitere Zahlen aus der Umfrage:

5,7 % Es ist fraglich ob 4K-Fernsehen den HD-Standard ablösen wird
3,3 % 4K wird auf längere Zeit viel zu teuer sein
18,4 % 4K ist nur ein Technik-Hype den kein Mensch braucht (ähnlich 3D)
18,2 % 4K wird sich am Markt durchsetzen, sobald die ersten erschwinglichen TV-Geräte verfügbar sind
8,2 % 4K wird ein Erfolg, wenn entsprechender 4K Content zur Verfügung steht

Der Preis ist heiß, oder nicht?

Seiki SE50UY04

Der Seiki SE50UY04 wird in den USA für 1.299 $US verkauft

Ein interessanter Punkt an der Umfrage ist, das nur 3,3% der Meinung sind, dass 4K-Fernseher für die Mehrheit der Bevölkerung unerschwinglich bleiben. Wir wären von einem weitaus höheren Wert ausgegangen, da sich doch bei einem Kauf von technischen Geräten sich meist alles um den Preis dreht.

Vielleicht ist man auch so gut informiert und weißt das „günstige“ 4K-Fernseher bereits im kommen sind. Auch neue Modelle der großen Fernsehhersteller sind bereits unter die 5000 $US-Marke gerutscht und der Preis wird noch weiter sinken. Sony, Samsung und Co. stehen vor einer neuen Aufgabe, muss man sich doch gegen die „Günstig-Konkurrenz“ aus China durchsetzen. Diese versucht mit spartanisch ausgestatteten 4K-TVs auf den global wichtigen Technikmärkten Fuß zu fassen.

4K ist wie 3D nur ein Hype (Ein „Hype“ mit 11% Marktanteil)

Die Befürchtungen das es sich um einen Technik-Hype ähnlich wie bei 3D handelt, sehen wir nicht ganz so. Jüngste Meldungen zeigen, das der Verkauf von 3D-Blu-Rays im Gegensatz zu den Vorjahren stark angezogen hat. Als man 2010 mit „Wolkig mit Aussicht auf Fleischbällchen“ die erste 3D-Blu-Ray auf den Markt gebracht hat, wurden im laufe des Jahres bereits 200.000 Einheiten von 3D-Filmen verkauft. Im Jahr 2011 waren es 1 Mio. Stück und im vergangenen Jahr 1.9 Millionen Stück. Würde man die Verkäufe preisbereinigt betrachten (3D Blu-Rays haben einen durchschnittlichen Preis von 20,23 €) macht die 3D-Sparte 11 % Anteil am Bluray-Markt aus – Tendenz steigend.

Das 3D-Feature gehört bei neuen TV-Modellen ja bereits zum guten Ton. 4K-Fernseher werden diesem Trend nochmal einen Push geben, ist man doch erstmals in der Lage, mit passiven Polibrillen 3D Filme in Full-HD anzusehen (Aktuell nur in 720p möglich).

via

Umfrage: TV-Sender noch nicht bereit für 4K?
Bewerte diesen Artikel