Vertrauliche Dokumente welche aus dem Sony-Hack Anfang des Jahres stammen belegen, dass Apple mindestens seit 2013 an der 4K-Technik für iOS Geräte und/oder einem Apple 4K Fernseher arbeitet. Der Vertrag beinhaltet die Lizensierung von 4K Material für interne Tests.


In den letzten Jahren kamen immer wieder Gerüchte über einen 4K Fernseher von Apple. Großinvestor Carl Icahn fordert seit Monaten, Apple solle doch endlich ein TV-Gerät mit Ultra HD Auflösung auf den Markt bringen. Die Weichen für einen Eintritt in das 4K-Business wurden bereits gelegt. Die neusten iOS Geräte wie das iPhone 6 oder 6 Plus, welche mit dem A8-Prozessor ausgestattet sind, sind in der Lage 4K Inhalte wiederzugeben, auch wenn die Displayauflösung weit unter den 3.840 x 2.160 Bildpunkten liegt. Man spekuliert, dass das Testmaterial vor allem für die Entwicklung des neuen Apple TV genutzt wurde.

Viel Raum für Spekulationen

Die Ankündigung des neuen Apple TV ist eigentlich überfällig. Viele glaubten das auf der WWDC in diesem Jahr die neue Apple TV Streaming-Box/Media-Player angekündigt wird, leider gab es aber keine neue Hardware zu sehen. Womöglich bereitet Apple auch „nur“ seinen iTunes Store auf das Ultra HD-Zeitalter vor. Die Spekulationsmöglichkeiten sind groß, es ist aber schön zu sehen, dass Apple nicht komplett den 4K-Trend ignoriert.[/fusion_builder_column][/fusion_builder_row][/fusion_builder_container]

Wikileaks: Apple hat seit 2013 einen 4K Video-Deal mit Sony
5 (100%) 1 Bewertung[en]