XAVCAm 30. Oktober präsentierte Sony das neue 4K-Aufnahmeformat XAVC, welches das Herzstück der neuen, branchenführenden 4K-Produkte von Sony bildet. Es soll den Einsatz von 4K in Zukunft auch über das Spielfilmsegment hinaus fördern – zum Beispiel für Fernsehfilme, Unterhaltungsshows, Dokumentar- filme und Werbespots.

Das neue XAVC-Format unterstreicht Sony’s Engagement im 4K-Sektor und wird dem Consumer-Markt verstärkt High-Quality-Conetent zur Verfügung stellen. Der XAVC-Codec gilt als zukunftssicher und soll sich dem raschen Wandel in den Anforderungen der Content-Produktion in 4K und der Benutzung von HighFrameRates anpassen können.

„Durch das neue XAVC-Format unterstreicht Sony sein Engagement für hochwertigen Content im Consumer-Markt“, sagt Takao Yoshikawa, Corporate Vice President von Sony. „Im 4K-Format aufgezeichnete HDTV-Sendungen sind von atemberaubender Qualität. Auf dieser Grundlage können Sendeanstalten und Produktionsfirmen ab sofort ein zukunftssicheres Angebot an hochwertigem Content aufbauen.“

Das XAVC-Format von Sony nutzt MPEG-4 AVC/H.264 Level 5.2 als Videokomprimierungs-Codec. Dieser auf Industriestandards basierende Codec zeichnet sich durch die zurzeit höchstmögliche Bildauflösung und Bildwechselfrequenz aus. XAVC bietet zudem eine Vielzahl an Möglichkeiten für die Content-Produktion, allen voran die Unterstützung von Proxy- bis 4K-Auflösungen, die Intra-Frame- oder zukünftig auch Long-GOP-Bearbeitung sowie eine 1080/50P/60P-Infrastruktur.

Bei der Konzeption des XAVC-Formats zielte Sony insbesondere auf effiziente Workflows, technische Weiterentwicklung und optimierte Bildqualität ab. Folgende Content-Formate werden unterstützt:

Die Eckdaten welche Contentformate XAVC unterstützt:

  • 4K (4096 x 2160 und 3840 x 2160), HD und Proxy-Auflösung
  • MPEG-4 AVC/H.264 als Videokomprimierungsformat
  • Farbtiefen von 12, 10 und 8 Bit
  • Bis zu 60 Bilder/s

XAVC ist ein offenes Format. Ein Lizenzierungsprogramm soll anderen Herstellern aus dem Fernseh- und Produktionssegment die Entwicklung eigener Produkte mit hohen Bildwechselfrequenzen ermöglichen. Folgende Hersteller planen bereits, das XAVC-Format von Sony und die entsprechenden Workflows zu unterstützen:

  • Nonlineare Schnittsysteme: Adobe, Apple, Avid, Grass Valley, Quantel, Sony (Vegas Pro)
  • On-Set-Dailies: Codex, Colorfront, MTI, YoYotta
  • Farbkorrektur: Assimilate, FilmLight
  • Software-Codec-Management: Rovi
  • Codec-Platine: Matrox

Hinweis: Lizenzierte Hersteller können selbst festlegen, welche Profile und Funktionsmerkmale von XAVC sie in ihren Produkten implementieren.

Weitere Infos: www.pro.sony.eu/xavc
Quelle: aktiv-verzeichnis.de

Sony stellt neues Aufnahmeformat XAVC vor – Pefekt für den 4K-Markt
Bewerte diesen Artikel