XAVCAm 30. Okto­ber prä­sen­tier­te Sony das neue 4K-Auf­nah­me­for­mat XAVC, wel­ches das Herz­stück der neu­en, bran­chen­füh­ren­den 4K-Pro­duk­te von Sony bil­det. Es soll den Ein­satz von 4K in Zukunft auch über das Spiel­film­seg­ment hin­aus för­dern – zum Bei­spiel für Fern­seh­fil­me, Unter­hal­tungs­shows, Doku­men­tar- fil­me und Wer­be­spots.

Das neue XAVC-For­mat unter­streicht Sony’s Enga­ge­ment im 4K-Sek­tor und wird dem Con­su­mer-Markt ver­stärkt High-Qua­li­ty-Cone­tent zur Ver­fü­gung stel­len. Der XAVC-Codec gilt als zukunfts­si­cher und soll sich dem raschen Wan­del in den Anfor­de­run­gen der Con­tent-Pro­duk­ti­on in 4K und der Benut­zung von High­Frame­Ra­tes anpas­sen kön­nen.

Durch das neue XAVC-For­mat unter­streicht Sony sein Enga­ge­ment für hoch­wer­ti­gen Con­tent im Con­su­mer-Markt“, sagt Takao Yoshi­ka­wa, Cor­po­ra­te Vice Pre­si­dent von Sony. „Im 4K-For­mat auf­ge­zeich­ne­te HDTV-Sen­dun­gen sind von atem­be­rau­ben­der Qua­li­tät. Auf die­ser Grund­la­ge kön­nen Sen­de­an­stal­ten und Pro­duk­ti­ons­fir­men ab sofort ein zukunfts­si­che­res Ange­bot an hoch­wer­ti­gem Con­tent auf­bau­en.“

Das XAVC-For­mat von Sony nutzt MPEG-4 AVC/H.264 Level 5.2 als Video­kom­pri­mie­rungs-Codec. Die­ser auf Indus­trie­stan­dards basie­ren­de Codec zeich­net sich durch die zur­zeit höchst­mög­li­che Bild­auf­lö­sung und Bild­wech­sel­fre­quenz aus. XAVC bie­tet zudem eine Viel­zahl an Mög­lich­kei­ten für die Con­tent-Pro­duk­ti­on, allen vor­an die Unter­stüt­zung von Proxy- bis 4K-Auf­lö­sun­gen, die Intra-Frame- oder zukünf­tig auch Long-GOP-Bear­bei­tung sowie eine 1080/50P/60P-Infrastruktur.

Bei der Kon­zep­ti­on des XAVC-For­mats ziel­te Sony ins­be­son­de­re auf effi­zi­en­te Work­flows, tech­ni­sche Wei­ter­ent­wick­lung und opti­mier­te Bild­qua­li­tät ab. Fol­gen­de Con­tent-For­ma­te wer­den unter­stützt:

Die Eck­da­ten wel­che Con­tent­for­ma­te XAVC unter­stützt:

  • 4K (4096 x 2160 und 3840 x 2160), HD und Proxy-Auf­lö­sung
  • MPEG-4 AVC/H.264 als Video­kom­pri­mie­rungs­for­mat
  • Farb­tie­fen von 12, 10 und 8 Bit
  • Bis zu 60 Bilder/s

XAVC ist ein offe­nes For­mat. Ein Lizen­zie­rungs­pro­gramm soll ande­ren Her­stel­lern aus dem Fern­seh- und Pro­duk­ti­ons­seg­ment die Ent­wick­lung eige­ner Pro­duk­te mit hohen Bild­wech­sel­fre­quen­zen ermög­li­chen. Fol­gen­de Her­stel­ler pla­nen bereits, das XAVC-For­mat von Sony und die ent­spre­chen­den Work­flows zu unter­stüt­zen:

  • Non­linea­re Schnitt­sys­te­me: Ado­be, App­le, Avid, Grass Val­ley, Quan­tel, Sony (Vegas Pro)
  • On-Set-Dai­lies: Codex, Color­front, MTI, YoYot­ta
  • Farb­kor­rek­tur: Assi­mi­la­te, Film­Light
  • Soft­ware-Codec-Manage­ment: Rovi
  • Codec-Pla­ti­ne: Matrox

Hin­weis: Lizen­zier­te Her­stel­ler kön­nen selbst fest­le­gen, wel­che Pro­fi­le und Funk­ti­ons­merk­ma­le von XAVC sie in ihren Pro­duk­ten imple­men­tie­ren.

Wei­te­re Infos: www.pro.sony.eu/xavc
Quel­le: aktiv-verzeichnis.de

Bewer­te die­sen Arti­kel