Youtube wird auf der CES in Las Vegas erstmals sein 4K Streaming mit niedriger Bandbreite präsentieren. Youtube kooperiert hierbei mit mehreren Herstellern, die den dafür benötigten VP9 Codec bereits in Prototypen integriert haben. Wiedergabegeräte mit VP9 Support für den Endverbraucher werden nicht vor 2015 erwartet.

Erste 4K Fernseher und Streaming Player mit VP9 Support auf der CES?

Youtube veröffentlichte eine Liste mit 19 Hardware-Herstellern, die das auf VP9 basierte UHD Streaming unterstützen. Darunter Chiphersteller wie ARM, Intel, Broadcom und Marvel, aber auch große Elektronikhersteller wie Samsung, Sharp und Toshiba.

Die Datenmengen die beim Streamen von 4K Inhalten abgerufen werden, sind immer noch extrem groß. Entweder verbringt man mehrere Minuten mit dem Zwischenspeichern (Buffering) eines Videos, oder man verfügt über eine sehr schnelle Internetverbindung. Um 4K-Streaming über lokales und mobiles Internet zu ermöglichen, müssen die Datenmengen effizienter komprimiert werden.

„War of the Video Codecs“ VP9 gegen HEVC

Viele sehen in Googles lizenzfreien VP9 Codec eine Kampfansage an die Unterstützer und Entwickler von HEVC (h.265). Francisco Varela, Global Director of platform partnerships bei Youtube sieht das anders: „This certainly isn’t a war of the video Codecs“ (Dies ist sicherlich kein Krieg der Video-Codecs).

Es soll nur ein erster Schritt sein, 4K-Streaming auf Youtube zu ermöglichen. Eine Unterstützung von HEVC auf Youtube zu einem späteren Zeitpunkt sei immer noch gegeben. Bis der VP9 Codec für Youtube bzw. zur Hardware-Decodierung in Geräten zur Verfügung steht wird noch einige Zeit vergehen. Als erstes werden PCs und mobile Endgeräte mit dem Hochleistungscodec in Berührung kommen. Frühestens 2015 wird es die ersten 4K Fernseher geben die Ultra HD Streaming mit niedriger Bandbreite via VP9 unterstützten.

Via: gigaom.com & gizmodo.com

Bildquelle:
Rego – d4u.hu / Creative Commons License

Youtube zeigt 4K Streaming mit niedriger Bandbreite auf der CES 2014
Bewerte diesen Artikel