Die Rundfunk-Gebühren (GEZ) könnten in den nächsten Jahren automatisch steigen, bis auf 21 Euro pro Monat. Ein entsprechender Bericht erschien kürzlich in der Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung.

ARD und ZDF brauchen mehr Geld und möchten dafür die Rundfunk-Gebühren weiter erhöhen. Die Abgabe soll bis zum Jahr 2029 schrittweise auf bis zu 21 Euro/Monat steigen. Das würde einer Erhöhung von 1.75 Prozent pro Jahr entsprechend. Bereits im September werden den Bundesländern dieser Vorschlag unterbreitet. Die Bundesländer sehen die Belastbarkeit für die Bevölkerung bereits erreicht und möchten die Ausgaben auf 17.50 Euro stabilisieren. Zusätzliches Kapital soll demnach eher aus Sparmaßnahmen bei den Öffentlich-Rechtlichen kommen. Es gibt sogar Vorschläge der KEF (Kommission für die Ermittlung des Finanzbedarfs), den Beitrag auf dauer zu reduzieren!

Für was wird das Geld benötigt?

Um die Qualität des Programms aufrecht zu erhalten, benötigt man zusätzliches Kapital. Aus Kreisen der ARD & ZDF hört man, dass das „Sparpotential“ bereits ausgeschöpft sei. Eine Erhöhung würde z.B. den Umfang und Qualität der Mediatheken weiter sichern. Zudem möchte man nicht noch weitere wichtige Programme verlieren, so gab es in den letzten Jahren keine Qualifikationsspiele der deutschen Nationalmannschaft mehr zu sehen, auch die Champions-League verabschiedet sich im nächsten Jahr aus dem Programm von ARD & ZDF. Sollte eine moderate Erhöhung Sport-Events wie die Olympischen Spiele, sowie die Fußball Welt- und Europameisterschaft sichern, sind viele Zuschauer sicher gewillt ein paar Cent mehr zu zahlen. Sollten die Rechte irgendwann nur noch bei Pay-TV-Anbietern liegen, werden die Kosten über die maximale Erhöhung von 3,50 Euro sicherlich hinaus gehen.

Soll der Rundfunkbeitrag abgeschafft werden?

View Results

Loading ... Loading ...

Via: digitalfernsehen.de

Zu wenig GEZahlt? Rundfunkgebühren sollen weiter steigen!
4.8 (95%) 4 Bewertung[en]