Captain America – The First Avenger 4K Blu-ray im Test

9
Zurück
Nächste

Bildqualität (75%)

Captain America: The First Avenger wurde vornehmlich digital aufgenommen.
Vom unterschiedlichen Ausgangsmaterial wurde für die UHD allerdings lediglich ein 2K DI angefertigt. Das ist nun in Verbindung mit der höheren Bilddynamik HDR10 sowie einen im Rahmen von Rec.2020 erweiterten Farbraum auf die Disk gelangt. Doch, Überraschung: Wer denkt, es würde farbiger und knalliger, sieht sich getäuscht. Ganz im Gegenteil. Der ohnehin schon etwas farblose und gräuliche Film ist über die UHD noch etwas desaturierter.

Knallige Farben sucht man bei "Captain America: The First Avenger" vergeblich
Knallige Farben sucht man bei „Captain America: The First Avenger“ vergeblich | Bildquelle: highdefdiscnews.com

Dunkle Szenen erscheinen noch etwas grauer und liefern auch keinen verbesserten Schwarzwert. Im Vorteil sind allerdings die Hautfarben, die von einer leichten Orangetönung der Blu-ray ausgehend nun neutraler und etwas wärmer wirken. Die echten farbigen Szenen wie bspw. das rote Demo-Fahrzeug von Stark oder die rote Maske von Red Skull sind zwar etwas weniger knallig, aber dafür im Rahmen des erweiterten Farbraums in Richtung satteres Rot verschoben. Das leuchtet zwar nicht stärker, wirkt aber prägnanter.

Die 4K Blu-ray von "Captain America: The First Avenger" liefert aber immer wieder Luminaz-Highlights, die der Blu-ray vorenthalten bleiben | Bildquelle: highdefdiscnews.com
Die 4K Blu-ray von „Captain America: The First Avenger“ liefert aber immer wieder Luminaz-Highlights, die der Blu-ray vorenthalten bleiben | Bildquelle: highdefdiscnews.com

Ebenfalls schwierig ist es für die höhere Auflösung. Denn gegen den eingesetzten Weichzeichner-Look tut sich die 4K-Disk wirklich schwer. Schon über die Blu-ray gab es nur wenige wirklich knackige Close-ups. Die Anzahl derer erhöht sich über die UHD nicht. Wenn aber mal ein Bild gut aufgelöst ist (wie die Naheinstellungen von Tommy Lee Jones), dann kann man durchaus einen leichten Auflösungsvorsprung ausmachen. Auch Caps Schild hat mehr Textur und wirkt knackiger. Besser gerät auch die Neutralität. Während die Blu-ray in den Schnee-Szenen zuweilen etwas bläulich erscheint, kann die UHD dies etwas reduzieren. Auch Schattierungen auf den Sandsteingebäuden der damaligen Zeit sind eindrucksvoller. Am auffälligsten ist tatsächlich, dass das zuweilen trotz Weichzeichner-Look der BD noch sichtbare Korn über die UHD fast eliminiert ist. Und so ist die UHD zwar auch nicht wirklich scharf, aber vielleicht insgesamt etwas ausgewogener.

Captain America - The First Avenger (4K Ultra HD) (+ Blu-ray 2D)

Preis: EUR 23,99

4.2 von 5 Sternen (584 Kundenbewertungen)

13 Neu und gebraucht erhältlich ab EUR 16,98

Zurück
Nächste
Avatar
Der echte Filmfan bleibt im Heimkino: Das Bild ist besser, der Sound unmittelbarer und die Sitznachbarn angenehmer - Timo rezensiert seit 2002 mit Leidenschaft (fast) durch alle Genres. Aktuelle Rezensionen findest du auf blu-ray-rezensionen.net

9 KOMMENTARE

  1. Ich verstehe wirklich nicht, warum in Deutschland nur der erste Captain America Film auf 4K-BD rauskommt und nicht alle drei, wie z. B. in den USA oder dem UK oder Frankreich.
    Natürlich gibt es beim ersten Film keine bessere Auflösung auf der 4K-BD, da er ja in 2K gedreht ist.
    Der zweite Film ist in bis zu 5K gedreht und der dritte (Civil War) in bis zu 6.5K. Besonders Letzterer sieht mit meiner Ausrüstung in 4K hammermäßig aus.
    Daher kann ich allen Fans der Captain America Filme nur empfehlen, sich die Trilogie auf 4K-BD aus dem UK zu importieren (so lange das noch zollfei ist). In der Version haben übrigens auch alle 4K-Scheiben eine deutsche Tonspur.

    • „Captain America: Civil War“ und „The Return of the first Avenger“ erscheinen hierzulande am 18.07.2019. Man kann sich mit etwas Geduld auch die deutschen Versionen ins Haus holen.

    • Nur sehr schade was Disney da macht mit den Tonspuren… Gerade beim 1. Captain America war die Dynamik echt mies und der Bass unterirdisch (schlecht^^). Ich unterstütze das MCU echt gerne… Aber Disney bei dem Weg den sie da bestreiten ist einfach unter aller Sau.

    • Aber auch bei Teil 2 und 3 hat Disney sich leider für ein 2K DI entschieden und den Discs keine deutsche Atmos Tonspur mitgegeben.

      • Das bezweifle ich, besonders bei Civil War. Dafür ist die Bildqualität stellenweise viel zu gut. IMDB ist bei solchen Angaben auch nicht immer zuverlässig.

        • Jup stimmt, Civil War sah wirklich schon sehr gut aus. Bezweifle auch dass Disney noch mal auf Atmos gehen wird (Vielleicht im Streaming Dienst DD+ Atmos), mir persönlich ist das egal da ich keine Atmos Boxen benutze, mich stört nur die Dynamik Kompression die Disney da drüber laufen lässt damit es Wohnzimmer/TV freundlich wird…

          • Ich habe mir noch mal ein paar Szenen vom zweiten Film angeguckt. Der hat fast die gleiche Bildqualität wie der dritte. Auch der hat also mit Sicherheit ein 4K-DI.
            Was den Ton angeht, will Disney, glaube ich, einfach familien- und nachbarnfreundlich sein. Der Sound mancher anderen Filme kann schon mal Konflikte mit Mitbewohnern oder Nachbarn verursachen. 🙂

        • So gehört sich der Ton ja auch, gerade bei solchen Filmen…
          Ich wohne ganz oben in einer Mietwohnung und nutze einen SVS SB4000er und habe keine Probleme… Muss aber sagen dass ich da wohl auch ziemliches Glück habe, was nicht jeder hat.
          Nur hat ja eigentlich jeder AVR mittlerweile einen „Nachtmodus“ den diese Leute dann ja verwenden KÖNNTEN :D.
          Komme trotzdem an vernünftigen Ton, schade ist es aber leider trotzdem was viele, nicht nur Disney, da machen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein