Captain America – The First Avenger 4K Blu-ray im Test

9
Zurück
Nächste

Tonqualität (80%)

Die UHD von Captain America: First Avenger bekommt für beide Sprachen (theoretisch) ein Update. Theoretisch? Nun ja, die Tatsache, dass der deutsche Ton nun in Dolby Digital Plus und nicht mehr in Dolby Digital vorliegt (und mit ~300kbps höherer Datenrate läuft), während die englische Fassung jetzt Dolby Atmos und nicht mehr dts-HD-Master liefert, klingt zunächst mal wie ein kleines Upgrade. Doch weil eben die letzten DD+-Spuren des Anbieters eher sehr undynamisch ausfielen, steht zu befürchten, dass sie gar schwächer klingt als die stärker komprimierte Fassung. Und tatsächlich ist das so. Hört man sich ein paar der kurzen Actionszenen wie das Abfeuern der Plasmakanone mehrmals im direkten Vergleich an, wirkt die alte DD-Version etwas wuchtiger und ein bisschen dynamischer. Das fällt lange nicht so dramatisch aus wie bspw. bei Black Panther – dennoch hat man hier trotz höherer Datenrate die weniger zupackende Tonspur. Keinen Einfluss indes hat es auf die Direktionalität, die nach wie vor gut ist.

Der deutsche Dolby Digital Plus 5.1 Mix sorgt wie dieser Flammenwerfer für Atmosphäre
Der deutsche Dolby Digital Plus 5.1 Mix sorgt wie dieser Flammenwerfer für Atmosphäre | Bildquelle: highdefdiscnews.com

Und dem englischen Ton geht’s ja auch nicht besser. Auch die Atmos-Fassung ist weniger dynamisch und leiser als das dts-HD-Master-Pendant der bisherigen Blu-ray. Auch hier ist das nicht extrem dramatisch, im direkten Vergleich aber raus zu hören. Ein wenig kompensieren kann man es, wenn man die Lautstärke anhebt. Denn so richtig schlecht ist der Atmos-Sound nun nicht. Nach wie vor kommt er wirklich effektvoll rüber, liefert eine tolle Räumlichkeit und sehr präzise Dialoge. Den leichten Rückschritt in Sachen Dynamik macht dafür die Integration der Höhen-Ebene ein wenig wett. Denn die liefert von Beginn an den dramatischen Soundtrack mit aus der Höhe und lässt auch das Gestein nach etwas über vier Minuten auf den Zuschauer herabfallen.

Der Originalton in Englisch gefällt uns etwas besser, es bleibt aber Luft nach oben
Der Originalton in Englisch gefällt uns etwas besser, es bleibt aber Luft nach oben | Bildquelle: highdefdiscnews.com

Erstmalig sehr aktiv wird’s beim Experiment von Dr. Zola, wenn Gekreische und heulende Sounds parallel zu den Energieblitzen zu hören sind. Ein bisschen Feuer im ersten Showdown nach einer Stunde, eine zerspringende Glasscheibe nach 75 Minuten, das springende Motorrad nach knapp 80 Minuten, ein Panzer, der über die Kamera hinweg rauscht – es sind kurze und einzelne Effekte, die das Geschehen nach oben hin erweitern und die Geräusche sind nie sonderlich innovativ. So stellt die Atmos-Fassung von Captain America – First Avenger zwar eine Bereicherung dar und ist durchaus gelungen, gehört aber nicht zu den Klassenbesten – trotz einiger cooler Sounds.

  • Deutsch: Dolby Digital Plus 5.1 (80%) 2D-Betrachtung
  • Englisch: Dolby Atmos (90%) 2D-Betrachtung
  • Englisch: Dolby Atmos (60%) 3D-Betrachtung (Quantität)
  • Englisch: Dolby Atmos (70%) 3D-Betrachtung (Qualität)
Zurück
Nächste

9 KOMMENTARE

  1. Ich verstehe wirklich nicht, warum in Deutschland nur der erste Captain America Film auf 4K-BD rauskommt und nicht alle drei, wie z. B. in den USA oder dem UK oder Frankreich.
    Natürlich gibt es beim ersten Film keine bessere Auflösung auf der 4K-BD, da er ja in 2K gedreht ist.
    Der zweite Film ist in bis zu 5K gedreht und der dritte (Civil War) in bis zu 6.5K. Besonders Letzterer sieht mit meiner Ausrüstung in 4K hammermäßig aus.
    Daher kann ich allen Fans der Captain America Filme nur empfehlen, sich die Trilogie auf 4K-BD aus dem UK zu importieren (so lange das noch zollfei ist). In der Version haben übrigens auch alle 4K-Scheiben eine deutsche Tonspur.

    • „Captain America: Civil War“ und „The Return of the first Avenger“ erscheinen hierzulande am 18.07.2019. Man kann sich mit etwas Geduld auch die deutschen Versionen ins Haus holen.

    • Nur sehr schade was Disney da macht mit den Tonspuren… Gerade beim 1. Captain America war die Dynamik echt mies und der Bass unterirdisch (schlecht^^). Ich unterstütze das MCU echt gerne… Aber Disney bei dem Weg den sie da bestreiten ist einfach unter aller Sau.

    • Aber auch bei Teil 2 und 3 hat Disney sich leider für ein 2K DI entschieden und den Discs keine deutsche Atmos Tonspur mitgegeben.

      • Das bezweifle ich, besonders bei Civil War. Dafür ist die Bildqualität stellenweise viel zu gut. IMDB ist bei solchen Angaben auch nicht immer zuverlässig.

        • Jup stimmt, Civil War sah wirklich schon sehr gut aus. Bezweifle auch dass Disney noch mal auf Atmos gehen wird (Vielleicht im Streaming Dienst DD+ Atmos), mir persönlich ist das egal da ich keine Atmos Boxen benutze, mich stört nur die Dynamik Kompression die Disney da drüber laufen lässt damit es Wohnzimmer/TV freundlich wird…

          • Ich habe mir noch mal ein paar Szenen vom zweiten Film angeguckt. Der hat fast die gleiche Bildqualität wie der dritte. Auch der hat also mit Sicherheit ein 4K-DI.
            Was den Ton angeht, will Disney, glaube ich, einfach familien- und nachbarnfreundlich sein. Der Sound mancher anderen Filme kann schon mal Konflikte mit Mitbewohnern oder Nachbarn verursachen. 🙂

        • So gehört sich der Ton ja auch, gerade bei solchen Filmen…
          Ich wohne ganz oben in einer Mietwohnung und nutze einen SVS SB4000er und habe keine Probleme… Muss aber sagen dass ich da wohl auch ziemliches Glück habe, was nicht jeder hat.
          Nur hat ja eigentlich jeder AVR mittlerweile einen „Nachtmodus“ den diese Leute dann ja verwenden KÖNNTEN :D.
          Komme trotzdem an vernünftigen Ton, schade ist es aber leider trotzdem was viele, nicht nur Disney, da machen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein