John Wick 3 auf 4K Blu-ray im Test: Voll auf die Zwölf!

7
Zurück
Nächste

Bildqualität (85%)

Digital gefilmt wurde vom 3.4K-Material leider nur ein 2K Digital Intermediate erstellt, um von dort wieder auf 4K hoch zu rechnen und die UHD damit auszurüsten. Es ist also leider keine (beinahe) nativ aufgelöste Disk wie beim ersten Teil. Zusätzlich spendierte man der UHD natürlich noch einen im Rahmen von Rec.2020 erweiterten Farbraum sowie die höhere Bilddynamik im statischen HDR10 und dynamischen Dolby Vision. Nimmt man sich den Film nun im direkten Vergleich mit der Blu-ray vor, fällt neben der etwas dunkleren Abstimmung auf, dass HDR10 hier keine Probleme im Schwarz hat (wie zuletzt einige andere Titel). Ganz im Gegenteil: Konstrastumfang und Bilddynamik sind klasse. Farben kommen extrem knackig aus dem nächtlichen Anfangs-Szenario und bei der Totalen zu Beginn von Kapitel 10 sorgen fantastische Spitzlichter für einen echten HDR-Wow-Effekt.

Dazu ist die Auflösung trotz des noch hochskalierten Bildes sichtbar besser. Nimmt man sich die Vogelperspektive nach fast 32 Minuten, bleiben Feinheiten wie Antennen auf den Wolkenkratzern oder Brücken-Verstrebung bis in den Hintergrund besser zu erkennen. Wer sich dieses Bild im direkten Vergleich mit der Blu-ray auf einer zwei Meter großen Leinwand (oder mehr) anschaut, wird nie mehr über hochskalierte UHDs meckern. Zumal auch Close-ups knackiger erscheinen und noch dreidimensionaler wirken. An und für sich also ein sehr gutes UHD-Bild …

Die Wüstenszenen sind nicht ganz frei von Problemen bei der UHD

… an und für sich. Denn dann offenbart sich plötzlich etwas, das einer UHD nicht passieren sollte: Beim Sonnenaufgang zu Beginn von Kapitel 9 zeigen sich entlang des orangefarbenen Leuchtens deutliche Artefakte. Solche Schwierigkeiten in der Farbauflösung sollten einer UHD eigentlich fremd bleiben. Die Blu-ray ist hier – trotz nur 8-Bit-Auflösung – sauber. Dolby Vision löst diese Sequenz besser auf als HDR10, zeigt kaum Artefakte und zuckt auch nicht unangenehm. Das wird zum einen an der mit 12 Bit noch größeren Farbtiefe liegen, aber auch an der Datenrate. Denn während HDR10 und die Blu-ray an dieser Stelle gleichermaßen mit etwa 20-25 Mbps laufen, liegt Dolby Vision hier bei 35-55 Mbps. Zwar bleibt dieser Moment praktisch einzigartig und Dolby Vision macht es immerhin so gut, dass man es nur noch bedingt sieht, aber hier hätte man mehr Sorgfalt üben können.

John Wick: Kapitel 3 [2 Disc-Edition - 4K UHD und Blu-ray] [2 DVDs]

Preis: EUR 33,99

(0 Kundenbewertungen)

3 Neu und gebraucht erhältlich ab EUR 31,61

Zurück
Nächste

7 KOMMENTARE

  1. Wenn man die Kommentare hier liest….

    typisch für unsere Nation….

    Es wird nur noch gelästert über die neuen Filme….die Leute lassen sich nicht mehr „flashen“ weil alles irgendwie schon mal zu sehen war….

    Was sollen den die Filmemacher noch bringen?

    Können die Filmemacher überhaupt noch irgendetwas bringen, damit die Leute geflasht sind?

  2. Liest sich gut endlich mal wieder ein Film mit einer deutschen Atmostonspur,da weiß man wieder wofür man sein Geld ausgegeben hat.
    Einziges Manko ist der total überzogene Preis,man hat das Gefühl das die Scheiben immer teurer werden.(UHD/BD)

  3. „Die Motivation hinter Wicks Taten war nachvollziehbar und die Regie schaffte es nicht nur, die Figur emotional aufzuladen, sondern auch den Spagat zur Action zu meistern.“

    LOL, man hat sein Auto gestohlen und den Hund getötet. Das war selbst für das Genre schon schwach. Also seien wir ehrlich: Wick schaut man zu, weil er alles umbringt, was sich bewegt. Der tote Hund war da nur ein Alibi. Nette Popcornaction, bei der man fürs Pinkeln nicht auf Pause drücken muss, um der Handlung weiter zu folgen.
    Wenn es mal günstig eine UHD Box mit allen drei Teilen gibt…

    • Ich liebe Action, besonders wenn sie gut gemacht ist. Aber Wick 3 ist einfach nur schlecht gemachtes Popcornkino…wobei mein Popcorn schon nach 30 Minuten leer war und der Film sich nur noch ohne Handlung hin zog. Bis zur Pferdeszene…da hat das Kino endlich mal gelacht…und sofort über die kugelsicheren Kläpper mit ABS-Hufen gelästert. Da war für einige der Film vorbei und haben den Saal verlassen. Und die Szene mit den Hunden…war doch einfach nur lächerlich. Nein…ein vierter Teil wird geschaut wenn er im TV läuft…
      Ach ja…und die Wüstenlokation war nur noch eine nachfühlbare verzweifelte Drehortsuche welche die bösen Darsteller zu Deppen ihrer Nation verkommen ließ.
      Fazit:
      Film: 40%
      Bild (Kino): 70%
      Ton (Kino): 80% (für ein Kino nicht schlecht)

      • Na zum Glück haben nicht alle den gleichen Geschmack! Wenn der Streifen Ach so schlecht… Warum dreht man einen vierten Teil?! Kein Studio würde das machen, wenn der Film vom Publikum nicht angenommen wird…. Oder hier vielmehr die Filmreihe!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein