Star Trek: Neue Serie mit Jean-Luc Picard kommt exklusiv zu Amazon Prime Video

12
Jean-Luc Picard kehrt in einer neuen Serie zurück

Schauspieler Sir Patrick Stewart ist nicht nur für seine Rolle als Professor Xavier aus dem X-Men-Franchise bei Fans beliebt. Bekannt wurde der Shakespeare-Mime als Captain Jean-Luc Picard durch die Serie „Star Trek: The Next Generation“. In einer neuen Serie kehrt er nun in seine wohl beliebteste Rolle zurück – exklusiv bei Amazon Prime Video.


Anzeige

Update I: Kurz nach der Ankündigung der exklusiven Kooperation mit CBS, veröffentlicht der Sender den Namen der neuen Serie. In „Star Trek: Picard“ werden die unendlichen Weiten des Weltalls weiter erforscht.

Originalbeitrag: „Machen Sie’s so!“ – auch auf Deutsch ein legendärer Ausspruch von Picard. Dass die neue Serie mit Sir Patrick Stewart zu Amazon Prime Video kommt, überrascht aber durchaus. Denn die andere aktuelle Star-Trek-Serie, „Star Trek: Discovery“ hat schließlich international bei Netflix ihr Zuhause gefunden. In den USA laufen sowohl „Star Trek: Discovery“ als auch die noch namenlose Serie rund um Jean-Luc Picard bei CBS All Access.

Vermutlich dürfte es da hinter den Kulissen eine Art Bieterkrieg gegeben haben, bei dem letzten Endes Amazon Prime Video vor Netflix landete. Bestätigt hat der Streaming-Anbieter schon, dass alle neuen Episoden jeweils nur 24 Stunden nach der US-Ausstrahlung auch in Deutschland ihren Einstand geben werden. Nicht nur in Deutschland allerdings, denn man hat die neue Star-Trek-Serie für 200 Länder / Gebiete lizenziert.

Als ausführender Produzent wird Alex Kurtzman agieren, der unter anderem schon das Drehbuch zum Reboot „Star Trek“ aus dem Jahr 2009 verfasst hatte. Insofern ist es nicht das erste Mal, dass der Drehbuchautor und Produzent mit der Marke in Berührung kommt. Auch bei „Star Trek: Discovery“ nimmt er eine Rolle als ausführender Produzent ein.

Amazon Prime Video versucht verstärkt Geeks anzusprechen

Offenbar möchte man bei Amazon Prime Video nicht allein Netflix die Geeks und Nerds dieser Welt überlassen. Denn Netflix liegt vor allem im Bereich Anime weit vor Amazon Prime Video. Letztere planen allerdings etwa auch eine eigene Serie rund um „Herr der Ringe“. Neben Sir Patrick Steward werden auch Alison Pill („The Newsroom“), Harry Treadaway („Penny Dreadful“), Isa Briones („American Crime Story: Versace“), Santiago Cabrera („Salvation“), Evan Evagora sowie Michelle Hurd („Blindspot“) zur Besetzung zählen.

Sicherlich wird man die Chance aber nicht verstreichen lassen eventuell noch den ein oder anderen alten Haudegen aus TNG-Zeiten für einen Gastauftritt vor die Kamera zu holen. Denn wer würde sich nicht über ein Wiedersehen mit Nummer 1, Data oder Worf freuen? Weitere Informationen zu den genauen Veröffentlichungsterminen sowie der Episodenanzahl und dem Titel der Serie will Amazon Prime Video bzw. CBS später verkünden.

QUELLEAmazon
Avatar
Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen.

12 KOMMENTARE

  1. Der HD-Restaurierungsaufwand für Deep Space Nine und Voyager wird einmal mehr unterschätzt. Im Making of DS9 war ganz klar nachzulesen, dass hier (wie auch bei Babylon 5) sehr viel mit Video-Tools in SD-Auflösung herumretuschiert und gebastelt wurde, erheblich mehr als das bei TNG der Fall war. Diese Änderungen in der Post-Produktion sind aber nachvollziehbarerweise auf den Filmnegativen nicht vorhanden, weshalb dieser gesamte Post-Produktions-Prozess in HD-Qualität wiederholt werden müsste, leider!

  2. Die meisten Kommentare, auch meiner unter dem Tweet von Star Trek von Patrick fallen eher empört und verärgert aus.
    Als es hieß, dass Netflix das neue zu Huase für Star Trek ist außerhalb USA und Canadas gingen alle davon aus, dass alle neuen Serien bei Netflix landen sowie die ganzen alten.
    Das war unter anderem der Grund, warum man sich für Star Trek Netflix angeschafft hat und jetzt soll man plötzlich doch 2 Streaming Portale besorgen?
    nicht mit mir, dann warte ich halt, bis die Bluray erscheint!

    • Der Vertrag galt wohl nur für die Serien bis Discovery. Ich kann mich nicht erinnern, gelesen zu haben, dass er auch für zukünftige Serien gilt. Wollen wir hoffen, dass überhaupt alle Serien auf Blu-ray rauskommen. Für die zweite Staffel von Discovery habe ich noch keine Ankündigung gesehen und niemand weiß, ob Deep Space Nine und Voyager jemals auf BD rauskommen.

      • Voyager und DS9 werden nicht auf BD raus kommen.
        Der Grund is ganz einfach – es gibt zu viel CGI elemente in den beiden Serien, die nicht einfach hochskaliert werden können weswegen der aufwand (laut CBS/Paramount) einfach zu groß wäre, daher hat man sich dagegen entschieden die beiden Serien auf BD zu veröffentlichen.
        Die erste Staffel zu Discovery wurde ja auch erst auf BD angekündigt, wo die Serie schon paar monate beendet war, demnach gehe ich von aus, dass die BD für S02 wohl auch erst ende des Jahres raus kommen wird.

        Im Moment hoffe ich darauf, dass der exclusiv vertrag nur für das 24h nach US/Canada start gilt und Netflix dann vlt nach Ende der der ersten Staffel dann auch die Picard serie streamen darf.
        Netfix und CBS brüsteten sich ja bei Discovery, dass Netfix außerhalb US und Canada das neue zu hause für Star Trek ist, schließlich hat man auch alle alten Serien dort etabliert.
        ma sehen was dabei nun raus kommt.

        • Das ist nicht sicher. Es gibt zwar keine Ankündigungen für DS9 und Voyager auf BD, aber so langsam sollte CBS doch mal verstehen, dass diese Serien nicht in SD bleiben können. HD ist ja nicht nur für Blu-rays interssant, sondern auch für Streaming und TV. Ich hoffe, dass die neue DS9-Doku What We Left Behind ( https://ds9documentary.com/ ) da vielleicht Impulse gibt. Für diese Doku sind, mit CBS‘ Unterstützung, praktisch alle Ausschnitte aus der Serie nach HD konvertiert worden. Da ich einer der Backer dieser crowdfunded Doku war, habe ich schon eine Streaming-Version gesehen, die ich wirklich phantastisch fand. Diese Doku kommt in Nordamerika und wahrscheinlich auch in Europa, inklusive Deutschland, ins Kino. Je nachdem, wie sie ankommt, könnte das CBS vielleicht zum Umdenken bewegen, besonders da Discovery ja offensichtlich erfolgreich genug ist, dass immer die nächste Staffel genehmigt wird, bevor die aktuelle zu Ende ist. Die neue Picard-Serie deutet auch darauf hin, dass Star Trek als Franchise zumindest im Streaming eine Menge Geld einbringt.

          • Schon TNG hat sich leider unter der Erwartungen verkauft und finanziell nicht gelohnt auf BD, und dort gibt es das CGI-Problem wegen der dort genutzten Modelle ja gar nicht. DS9 und Voyager würden mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit nochmal um einiges weniger verkaufen UND es müssten alle CGI-Parts (was nicht wenige sind) komplett neu erstellt werden. Daher wird es wohl die wohl nie auf BD geben (…oder sagen wir zumindest nicht in den nächsten 20 Jahren meiner Meinung nach). Geld regiert halt. Mit so alten Serien verdient man zwar was, aber bei Leibe nicht soviel, dass sich der genannte Aufwand finanziell lohnen würde. Mich kotzt das auch sehr an, aber ich kann CBS da schon etwas verstehen.

          • Mir ist schon klar, dass CBS mit dem Verkauf der TNG-Blu-rays nicht zufrieden war, aber eine HD-Version ist ja nicht nur für BDs da. Die HD-Versionen der Original- und Zeichentrickserie, TNG und Enterprise haben CBS All Access und Netflix bestimmt nicht geschadet. CBS ist da IMHO einfach zu kurzsichtig.
            Es stimmt, dass DS9 und Voyager deutlich mehr CGI haben als die Serien davor, aber es stimmt nicht, dass dieses komplett neu erstellt werden müsste. Alle relevanten Daten existieren noch. Man müsste die Effekte nur neu in HD rendern. Siehe hier: https://www.startrek-index.de/trekcast/hd-news-ds9-auf-blu-ray-ist-laut-experten-problemlos-moglich/
            Abgesehen davon benutzt die Doku What We Left Behind HD-konvertierte Szenen aus der DS9-Serie. Dabei sind auch mehrere CGI-Sequenzen, u. a. eine längere Raumschlacht-Sequenz aus Folge 6.06 The Sacrifice of Angels. Hier kann man sehen, dass die Effekte einfach nur neu gerendert sind. Bis auf die Auflösung sind sie identisch mit der DVD-Version.
            Das ist übrigens auch unabhängig davon eine sehr gute Doku, die ich allen DS9-Fans nur wärmstens empfehlen kann, wenn sie ins Kino oder auf Blu-ray bzw. als Stream rauskommt.

  3. Ich bin ein großer Fan aller bisherigen Star Trek Serien, besonders Deep Space Nine, Enterprise (2001-2005) und Discovery sowie der meisten ST-Filme, inklusive der drei aus der Kelvin-Timeline.
    Aber die Idee einer Picard-Serie klingt mir eher wie TNG-Fan-Service als wie ein gutes Konzept. Zum Glück scheint Alex Kurtzman generell zu wissen, was er tut. Ich werde mir die Serie auf jeden Fall angucken, aber ich fürchte hier ähnliche Probleme wie bei Voyager, die am Anfang daran krankte, dass sie zu sehr für die Fans gemacht und nicht gut genug durchdacht war.

    • Seh ich ähnlich, ich bin mir auch nicht sicher, ob sie die Erwartungen der Fans nicht etwas unterschätzen. Picard ist halt nicht irgend ein ST Character und es is sogar noch Patrick Stewart himself. Da is meiner Ansicht nach klar, dass die Leute nicht nur ne „ganz nette“ Serie über das Leben nach der Sternenflotte sehen wollen, in der irgend ne Krimigeschichte o.ä. abläuft. Ich vermute mal viele träumen insgeheim schon von ner neuen Enterprise Serie und vielen Gast-Auftritten der alten Crews (auch wenn sie wissen, dass es nicht so eine Serie werden wird). Wenn dann aber eine Serie daher kommen sollte, die „nur“ von Picard getragen wird, könnte das schnell in die Hose gehen. Das wird echt nicht leicht für Macher werden.

      Ich bin wirklich gespannt, ob sie es schaffen eine gute Serie zu kreieren, die auch das Star Trek Gefühl aufkommen lässt und sich nicht so anfühlt wie JJs filmische Werke.

      Was mich aber Hoffnung schöpfen lässt ist Patrick selbst, der ja schon länger klar gemacht hatte, dass es nur zurück kehrt, wenn er auch wirklich hinter dem Projekt steht und das Konzept dessen gutheisst. Er ist ein sehr intelligenter Mann und ich denke er weiss ganz genau, wie sehr die Fans seinen Charakter Picard quasi vergöttern und daher nicht nur irgend was wollen, sondern etwas, dass „Wert“ hat und auch den Charme der TNG.

      Man darf gespannt sein. Ich denk erstmal positiv.

      • Gespannt bin ich auf jeden Fall. Was mir Hoffnung macht, ist, dass die Macher bei Discovery so lange gewartet haben, bis das Konzept stimmte und die Serie deswegen zweimal verschoben haben, statt sie zu schnell rauszubringen.
        Aber der Hauptgrund, warum ich Star Trek mag, ist, dass es immer überdurchschnittlich viel Tiefgang hatte. Mit Fans, die hauptsächlich Personenkult einzelner Charaktere betreiben, bin ich nie gut zurecht gekommen. Das Konzept einer Picard-Serie scheint sich genau an diese Art oberflächlicher Fans zu richten.
        Man wird als ST-Fan oft gefragt, wer der beste Captain ist, Kirk oder Picard.
        Meine Antwort darauf lautet: Sisko!

Schreibe einen Kommentar zu Shinji_NOIR Antwort abbrechen

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein