HDR10+: Samsung entwickelt dynamischen HDR-Standard

12
Samsung entwickelt mit HDR10+ einen dynamischen HDR-Standard
Samsung entwickelt mit HDR10+ einen dynamischen HDR-Standard
Anzeige

Samsung entwickelt HDR10+, einen dynamischen HDR-Standard. Dieser lässt sich wohl lt. Aussagen von Samsung in alle neuen 2017er TV-Modelle integrieren. Modelle aus 2016 werden wohl nicht in den Genuss von HDR10+ kommen.


Anzeige

Update: HDR10+ Samsung und Amazon Video treten gegen Dolby Vision an!

Originalmeldung: Richtig gelesen, Samsung arbeitet bereits seit längerer Zeit an einem eigenen HDR-Standard. Der koreanische Hersteller entwickelt aber nicht wie wild darauf los, sondern hat sich an die Richtlinien der ITU gehalten. Die eingereichte „Anwendung“ mit der Nummer ST 2094-40 wurde bereits veröffentlicht und beinhaltet alle Komponenten für „HDR10+“. Neben Samsung haben auch Dolby (ST 2094-10), Philips (ST 2094-20) und Technicolor (ST 2094-30) eigene Applikationen eingereicht. Doch was bedeutet des jetzt für den Nutzer. Schon wieder neue Hardware kaufen? Benötigen wir jetzt Geräte mit HDMI 2.1? Kann das neue dynamische HDR auf jedem TV verarbeitet werden?

Mehr Details, mehr Hell, mehr Dunkel

Viele der Fragen können wir auch noch nicht beantworten. Auf der CES 2017 hat uns Samsung bereits das neue HDR-Format demonstriert – das Ergebnis war auf jeden Fall überzeugend (auf einem 2017er QLED TV). Mit HDR10+ können die Limitierungen des statischen HDR10 aufgebrochen werden. Die größten Probleme gab es bei Filmen mit häufigen Helligkeitswechseln. Da ein Helligkeitswert festgelegt werden musste, waren dunkle Szenen oft zu hell und helle Szenen oft zu dunkel. Ein gutes Beispielt dafür ist die 4K Blu-ray „Mad Max: Fury Road“.

HDR10+ setzt spezielle Hardware voraus

Die Technik setzt lt. Samsung eine bestimmte Hardware-Komponente voraus. Dabei wird es sich aber nicht um HDMI 2.1 oder ähnliches handeln. Wir gehen eher von einem Chipsatz aus der die Metadaten verarbeiten kann. Womöglich lässt sich HDR10+ auch auf älteren TV-Geräten installieren. Bei einer erfolgreichen Einführung von HDR10+ Filmen, Serien und TV-Geräten ist es möglich, dass das dynamische HDR-Format auch von anderen Herstellern übernommen wird. Einen kleinen, oder vielleicht sogar großen, Vorteil hat HDR10+ bereits jetzt gegenüber dem Konkurrenzformat Dolby Vision: Es fallen keine Lizenzgebühren für das neue Format an.

Wie sich HDR10+ genau entwickeln wird, zeigt uns wie immer nur die Zeit. Wir warten erst einmal auf die offizielle Ankündigung seitens Samsung sowie auf zusätzliche Demonstrationen bis hin zu fertigen Inhalten.

HDR10+: Samsung entwickelt dynamischen HDR-Standard
3 (60%) 12 Bewertung[en]
TEILEN
Couch-Streamer, TV-Umschalter & Genuss-Cineast. Eine gute Serie oder Film lässt sich durch nichts ersetzen. Am liebsten im Originalton, gerne auch in 3D! Paypal-Spende für die 4KFilme-Kaffeekasse

12 KOMMENTARE

  1. M.E. macht das nachträgliche HDR keinen Sinn!
    War gestern im SATURN, und konnte dort einen Samsung aus der K-Serie mit aktivierten HDR + Modus mit einem ohne HDR + Modus.
    Das HDR + Bild ist künstlich, die Farben unnatürlich und mit deutlichem Hang zu viel Rot!

    Da mein JS8590 HDR unterstützt, kann ich „echte“ HDR-Formate mit Genuss schauen.

    Also net allzu traurig sein, dass die JS-Serie kein Update bekommt, denn SO macht es eh keinen Sinn, finde ich!

    • Samsungs HDR+ nicht mit dem Standard HDR10+ verwechseln! HDR+ ist eigentlich nur ein Modus für SDR Inhalte, damit die ein dynamischeres Bild erhalten und nicht für 4K/HDR Inhalte gedacht!

  2. @ Stefan Dahlmann , dann frag mal die Käufer eines Js tv aus 2015, ob Samsung seine Kunden im Regen stehen lässt!? Nicht ein Update der Ks Serie wurde für die Käufer der Js Serie bereit gestellt! Und da war es auch erst 6 Monate her wo ich den tv zu Hause hatte!
    Die wollen nur neue tv verkaufen! Mit updaten verdient man halt nichts!
    Premium Geräte sind da nicht mehr wert!
    Aber die Panasonic Player bekommen auch ein Hdr update.Die können dann dann auch variabel Hdr Metadaten ausgeben und das Bild so aufhellen! Dann kann man auf das Samsung Hdr update auch erstmal verzichten!

  3. Viele Interessante Überlegungen, die Ihr anstellt, vor allem Stefan Dahlman hat viel Phantasie!

    Soll ich Euch allen mal was sagen?

    Es wird nicht so heiss gegessen, wie es gekocht wird!

    Im Klartext:

    Fakt ist, daß es mehrere Parallelsysteme geben wird.

    HDR10 / 10 Bit / Codec HEVC / statische Verarbeitung / HDMI 2.0a
    Dolby Vision Version 1 / 12 Bit / HEVC / dynamische Verarbeitung / HDMI 1.4
    Dolby Vision Version 2 / 12 Bit / HEVC / dynamische Verarbeitung / HDMI 2.1
    Samsung, Philips / 10 Bit / dynamische Verarbeitung / HDMI 2.0 ?
    Technicolor / dynamische Verarbeitung / 10 Bit / HMDI 2.1.

    KEINER weiß, was für ein System sich langfristig durchsetzen wird.
    Wenn man Kontakte zu Fachkreisen und Leuten hat, die in Gremien tätig sind
    und diesen Leuten was glauben darf, dann wird sich das „normale“ HDR 10 durchsetzen
    und evtl Dolby Vision. Warum? Weil dies Systeme von der Filmindustrie unterstützt werden
    und die anderen System interessieren in der Branche niemanden.

    Die Industrie kann Systeme entwickeln wie sie wollen. Die nützen nix, wenn es keine
    Supporter in der Filmbranche gibt. So einfach ist das!

    Da sich die ganze Industrie auf das „normale“ HDR10 eingeschossen hat und auch fast
    täglich neue HDR10 UHD Blurays kommen, steht es ausser Frage wer das Rennen macht.

    Dolby Vision ist schön und gut, aber es sind nur UNIVERSAL, LIONSGATE und WARNER
    die Dolby Vision UHD Blurays unterstützen. Niemals werden diese 3 Labels die Anzahl
    der HDR10 Titel aufholen, also steuert DV auf ein Nischenprodukt hin.

    Zum Thema UHD Regelbetrieb gibt es auch eine klare Aussage. Es gibt einen neuen Standard
    UHD mit einem realistischen Kostenfaktor über den Satellit zu bringen. Die Lösung ist der
    neue Standard DVB-S2x. Eine bessere Komprimierung macht das ganze dann bezahlbarer.
    Problem ist aber, das es nur sehr wenige Geräte gibt, die einen DVB-S2x Empfänger ohne
    Board haben. Sky hatte mal von einem UHD Filmkanal gesprochen. Mehr als 2 UHD Sportkanäle
    sind es dann nicht geworden.

    Und über 8k müssen wir hier nicht diskuttieren! 2020 wird in Japan die Olympiade
    in Japan in 8k ins TV kommen. Wohlgemerkt in Japan!!!
    Bis das zu uns kommt dauert entsprechend länger und noch was…

    8k ist für den Privatuser uninteressant…um dies auszureizen, so grosse Leinwände und Bildschirme
    kann die Masse gar nicht aufstellen.

    Der grösste Marketing Gag sind die Smartphones, die mit DV kommen.
    Als ob die Megaqualitätsunterschiede auf einem Smartphone sinnvoll wären…
    aber es gibt immer einen Markt mit Leuten, die das haben wollen, eher um zu zeigen
    wie hip diese sind…

    KEINEN TV in der Zukunft zu kaufen ist auch nicht die richtige Haltung. Man sollte den Durchblick haben
    und auf die Technik setzen, die Sinn macht und die sich durchsetzen wird.

    Was sollte ein 2017er TV also für Systeme beherrschen können?
    Auf jeden Fall HDR10 und es gibt auch Modelle die zusätzlich IN EINEM GERÄT Dolby Vision können.
    Hybrid Log Gamma für die Satübertragung ist ebenfalls ein System, was sich 2017 durchsetzen wird
    und auch die meisten aktuellen TVs drin haben werden.

    Was die HDMI Schnittstellen anbelangt, wird sich zeigen, welche Schnittstellen man benötigt.
    Fakt ist, daß es HDMI Kabel 2.1. erst ab Herbst 2017 geben wird. Warum?
    Es gibt noch gar keine Kabelhersteller die die sogenannten 48G HDMI Kabel (so die offizielle Bezeichnung)
    herstellen können. Grund sind die knallharten HDMI Anforderungen zur HDMI 2.1 Spezifikation.
    4k mit 120p ist schon mal ne Hausnummer!

    Die Firma CHRISTIE hat au fder ISE Amsterdam schon Demos mit 4k/120p gezeigt, aber flächendeckend
    wird dies nicht eingesetzt!

    Zur Info: UHD Blurays werden mit 4k/24p gemastert. Technisch könnte die UHD Bluray 4k/50p und dies
    können die meisten Player und TVs jetzt schon, aber die Labels bieten es nicht an!
    Es gibt nur eine mir bekannte UHD Bluray die das macht. LICHTMOND / The Journey welche in 4k/50p
    gemastert wurde, wobei das Ausgangsmaterial sogar 8k war!
    Im Sommer kommt der Film Billy Lynn’s Long Halftime Walk auf UHD Bluray zumindest in 4k/50p.
    Der Film selber wurde in 4k/120p gedreht.

    Also nicht in Panik verfallen. Hoffe ein bischen Licht ins Dunkel gebracht zu haben.

    • Super kommentiert, solche Infos könnte ich stundenlang lesen. Daumen hoch, das ist echt klasse formuliert und ich bin nun auf alle Fälle weit besser im Bilde als ich es vorher ohnehin schon gewesen bin. Danke.

  4. Mich würde es schon sehr interessieren, ob Samsung (S)UHD 2016 Fernseher das HDR10+ Format unterstützen werden per Softwareupdate.
    Ich kann mir kaum vorstellen, dass Samsung die Käufer im Regen stehen läßt, die sich kürzlich z.B. zu Weihnachten erst einen Samsung (S)UHD Fernseher der 2016 Modellreihe gekauft haben, teilweise auch Geräte für ein paar tausend Euro.

    Baut dieses Samsung HDR10+ nicht auf dem Samsung HDR+ auf, wo dann nur noch per Softwareupdate der HDMI Anschluß auf Version 2.1 gepatched wird, damit die Metadaten übertragen und ausgelesen werden können? HDR+ = HDR10+ wie HDR und HDR10?

    Was sagen eigentlich AV Receiver Hersteller z.B. Denon zu Samsung HDR10+?
    Ist da schon wieder eine Neuanschaffung für Samsung HDR10+ notwendig?

    Was sagt z.B. Amazon bezüglich der Amazon Fire TV Box bezüglich HDMI 2.1?
    Die wollen angeblich ja Samsung HDR10+ unterstützen.

    So wie ich es sehe, gibt es im Moment keinen Fernseher zu kaufen, der alle HDR Standards (HDR10, HLG-HDR, Dolby Vision, Samsung HDR10+, Philips dynamisches HDR, Technicolor HDR, Pansonic dynamisches HDR10 von seinen neuen Blue Ray Playern) unterstützt.

    Ich glaube, es wird wichtig sein für UHD HDR, dass irgendwann mal alles Standards feststehen und nicht ständig was Neues gibt bei den Standards.

    Meines Erachtens wird 8K wie HFR 100 bzw. HFR120 nicht so schnell kommen, da die Datenraten dann sehr stark ansteigen. Wie soll z.B. über Astra SAT diese riesigen Datenmengen übertragen werden, wenn es z.B mal 30 UHD Sender gibt – UHD Regelbetrieb?
    Werden dann neue Frequenzbänder gebraucht, die wiederum neue LNB´s und neue SAT-Receiver voraussetzen?
    Brauchen dafür die Sendeanstalten auch wieder neue Hardware?
    Wie sieht es bezüglich den HDMI Anschlüssen an den jetzt erhältlichen Geräten (TV, AV Receiver usw.) mit HFR100 bzw. HFR120 aus? Wieder ein Neukauf erforderlich für HFR, wegen der hohen Datenrate bei HFR?

    Ich glaube für die Verbraucher und Fernsehanstalten wird es sehr wichtig sein, dass jetzt mal alle Standards feststehen, auch die neuen Tonformate wie z.B. Dolby Atmos und auch in den nächsten 20 bis 30 Jahren nicht mehr verändern.

    Welcher Fernsehsender wie Sky, ZDF, RTL usw. investiert ständig in neue Technik nur, weil sich die Standards ändern bzw. leicht verbessern?
    Bei Sky z.B. meine ich jetzt nicht die paar jetzigen UHD Fußballübertragungen (ohne HDR), wo Kunde im Prinzip Beta Tester ist, sondern einen Regelbetrieb wo z.B. alle Bundesligaspiele in UHD HLG-HDR mit Dolby Atmos als Tonformat übertragen werden.
    In diesem Sinne ist der Stern Bericht „Ultra-HD boomt, aber im Fernsehen herrscht Flaute – wieso eigentlich?“ (http://www.stern.de/digital/homeentertainment/ultra-hd–warum-gibt-es-im-deutschen-fernsehen-kaum-4k-sendungen–7325094.html) auch interessant und sagt eigentlich alles aus insbesondere über die fehlenden Standards und hohen Kosten.

    Die Verbraucher möchten sich ja auch nicht jedes Jahr einen neunen Fernseher plus neuen AV Receiver, Soundbar usw. kaufen?

    In welchen Standards zukünftig genau gesendet wird, sollte auch deutlicher kommuniziert werden von den Contentanbietern/Fernsehanstalten/Streamingdiensten/Blue Ray Anbietern, damit sich die (normalen) Fernsehzuschauer (Verbraucher) und der Handel sich darauf einstellen und beraten können.

    Es kommt jetzt darauf an, dass UHD HDR wirtschaftlich betrieben werden kann mit feststehenden Standards.

    Wenn dieses nicht geschieht, wird man leider im linearen Fernsehbetrieb noch sehr lange bei HD (720p & 1080i & 1080p über DVB-T2) ohne HDR bzw. HLG-HDR stehen bleiben, was sehr schade wäre.
    Dies trifft auch für die Blue Ray und Streaminganbieter zu, was den Massenmarkt angeht.

    Ich glaube, dass UHD HDR im Moment am Scheideweg steht, ob es sich bei den Fernsehzuschauern/Verbrauchern im Massenmarkt und Contentanbietern/Fernsehanstalten durchsetzt bzw. schnell durchsetzt oder nicht.

    • @Stefan Dahlmann
      Möchte gerne wissen wo du das gelesen hast. (Was sagt z.B. Ama­zon bezüg­li­ch der Ama­zon Fire TV Box bezüg­li­ch HDMI 2.1?
      Die wol­len angeb­li­ch ja Samsung HDR10+ unter­stüt­zen.)
      Denn dies Stimmt nicht. Amazon und Netflix haben zusammen bei der Veröffentlichung des Smart­pho­ne LG G6 bekannt gege­ben, wei­ter auf Dol­by Visi­on zu setz­ten.
      Hier nachzulesen:
      http://investor.dolby.com/releasedetail.cfm?ReleaseID=1014504

      Und mit der UHD Blu Ray wurde auch nichts zu HDR10+ bekannt gegeben, weil bei der Blu-ray Disc Asso­cia­ti­on noch kein Antrag eingegangen sei. Weil Samsung sich erstmal überlegen muss ihr System auf Scheibe zu bringen ohne andere Patente zu verletzten und Technische Probleme zu verursachen.

      Und Glaube mir Dolby schaut Samsung nun genau auf die Finger. Denn Dolby hat Millionen in die Forschung und Entwicklung von HDR gesteckt und sind ja auch die Erfinder des ST-2084 also der eigentlichen PQ Kurve. Die werden jetzt bestimmt harte Bandagen anlegen. Dolby ist in erster Linie Lizenz und Patent Firma die natürlich Geld Eintreibt und somit auch überlebt. Zumal ja gerade Samsung bei der Entwicklung für HDR keinen Cent bei gesteuert hat und jetzt einen auf große Hose macht mit ihrem HDR10+.

    • Laut Samsung bekommen die 2016 UHD Modelle in der zweiten Jahreshälfte HDR 10+ per Firmwareupdate. Samung schreibt: „All of Samsung’s 2017 UHD TVs, including its premium QLED TV lineup, support HDR10+. In the second half of this year, Samsung’s 2016 UHD TVs will gain HDR10+ support through a firmware update.“https://news.samsung.com/global/samsung-and-amazon-video-deliver-next-generation-hdr-video-experience-with-updated-open-standard-hdr10

  5. Zudem muss noch gesagt werden, das HDR10+ noch Keine Freigabe von der CTA und Blu-ray Disc Association hat. Auch bei Streaming sieht es woll schlecht aus, Amazon hat bei der Veröffentlichung vom Smartphone LG G6 bekannt gegeben, weiter auf Dolby Vision zu setzten. Da dieses System Datenrate einspart im Gegensatz zu den anderen HDR Formaten.

  6. HLG, HDR10, Dolby Vision, HDR10+. Der eine Player kann HDR10 + Dolby Vision, der andere HDR10 + HLG. Der eine Fernseher HLG, der andere Dolby Vision, der nächste lässt sich mit HDR10+ nachrüsten, das Vorgängermodell von vor ein paar Monaten nicht.

    Ich kann aktuell nur jedem raten, die nächsten 2 Jahre keinen Fernseher zu kaufen, bis die Industrie zur Vernunft gekommen ist.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here