Toshiba S9 Ultra HD Fernseher

Bild: ConnectedDigitalWorld.com

Vor kur­zem stell­te Toshi­ba auf einem Pres­se-Event sein 4K-Fern­se­her Lin­eup vor. Dar­un­ter auch den 84 Zoll Toshi­ba 4K Series 9 TV (84L9363).

Auch klei­ne­re Model­le in den Grö­ßen 58- (58L9363) und 65-Zoll (65L9363) wer­den erhält­li­ch sein, doch für Kino­film-Enthu­si­as­ten wer­den die­se Grö­ßen nicht so inter­es­sant sein wie der 84 Zöl­ler.

Das Desi­gn hat Toshi­ba eher schlicht gehal­ten, es wirkt aber trotz­dem edel. Stand­fuß und unte­rer Rah­men sind in Chrom gehal­ten, der Rest des ca. 3cm brei­ten Rah­mens ist schwarz mit leicht abge­run­de­ten Ecken. Der Koloss ist sicher nicht der flachs­te Bild­schirm auf dem Markt, was  anschei­nend auch dem ver­bau­ten IPS-Panel von LG geschul­det ist. Im Ver­gleich zu alten Toshi­ba-Model­len ist es aber ein Schritt in die rich­ti­ge Rich­tung.

Full HD 3D mit Polarisationsbrille

Mit an Bord sind 800Hz AMR (Active Moti­on Reso­lu­ti­on), WiFi, 4 HDMI-Anschlüs­se, 2 USB-Ports sowie ein SD-Kar­ten­le­ser. 3D über Pola­ri­sa­ti­ons­bril­len wird eben­falls unter­stützt und bie­tet das vol­le Full-HD 3D-Erleb­nis. Das war frü­her bei einer Auf­lö­sung von 1080p nicht mög­li­ch, da die Auf­lö­sung für die Wie­der­ga­be über Pola­ri­sa­ti­ons­fil­ter um die Hälf­te redu­ziert wur­de, also 720p.

Augen­zeu­gen des Events beur­teil­ten die Bild­qua­li­tät, die Farb­wie­der­ga­be sowie die Schär­fe des Bilds als atem­be­rau­bend. Auf­ge­fal­len sei nur die Edge-LED-Hin­ter­grund­be­leuch­tung bei dunk­len Sze­nen im gezeig­ten Demo. Hier mach­te sich schon bei leicht abge­dun­kel­tem Raum ein sicht­bar leuch­ten­der Rand bemerk­bar.

Der 58 Zöl­ler (58L9363) hat im Gegen­satz zu den grö­ße­ren Brü­dern kein IPS Dis­play von LG ver­baut und setzt bei der 3D-Wie­der­ga­be auf die Active-Shut­ter-Tech­nik. Die 3D-Wie­der­ga­be des Ein­stei­ger-Modells wur­de lei­der nicht vor­ge­führt. Grün­de hier­für wur­den nicht genannt. Auf die Nach­fra­ge wel­ches Panel denn im „klei­nen“ 4K-Fern­se­her ver­baut sei, ver­wies man dar­auf, dass man die Panels aktu­ell von meh­re­ren Her­stel­lern bezieht. Kein wei­te­rer Kom­men­tar.

Toshiba Cloud, Skype, Twitter und Co.

Vie­le der bekann­ten Video-Apps, wie Net­flix, YouTube, BBC iPlay­er und Blink­box wer­den unter­stützt. Sky­pe Video­te­le­fo­nie ist auch nutz­bar, vor­aus­ge­setzt Sie haben Toshi­bas sepa­rat erhält­li­che Kame­ra.

Toshi­ba möch­te mit der neu­en S9 Modell­rei­he auch sei­nen eige­nen Cloud-TV-Ser­vice wei­ter fokus­sie­ren. Ein Home-Screen emp­fängt den Fern­seh­zu­schau­er und ver­sorgt die­sen gleich mit aller­lei Infos, Twit­ter-Feeds usw.

Mit einer uni­ver­sel­len Suche ist der Nut­zer in der Lage mit einer Ein­ga­be ein­fach und schnell den gewünsch­ten Con­tent zu fin­den, egal ob er gra­tis auf Youtube, oder für klei­nes Geld bei Net­flix und Co. zur Ver­fü­gung gestellt wird. Wäh­rend man sich in der Cloud befin­det, wer­den natür­li­ch auch flei­ßig Daten gesam­melt, die Toshi­ba nutzt um dem Kun­den Fil­me und Seri­en vor­zu­schla­gen.

Und wieder kein Preis!

Im Som­mer die­sen Jah­res sol­len die Series 9 TVs auf den Markt kom­men. Über die Prei­se wur­de sich aller­dings noch aus­ge­schwie­gen. Sei­tens Toshi­ba hieß es dazu:  „wer­den bekannt­ge­ge­ben wenn die Markt­ein­füh­rung näher kommt“ natür­li­ch mit „wett­be­werbs­fä­hi­gen Prei­sen“.

via & via

Bewer­te die­sen Arti­kel