Amazon feiert 50 Millionen Fire TV User mit neuer Nutzeroberfläche

8
Die neue Nutzeroberfläche des Amazon Fire TV (FireOS)
Die neue Nutzeroberfläche des Amazon Fire TV (FireOS)

Die Fire TV-Plattform zählt mittlerweile über 50 Millionen aktive Nutzer. Für Amazon der perfekte Aufhänger um die neue Benutzeroberfläche inkl. neuen Features zu präsentieren.

50 Millionen aktive Nutzer, das ist schon eine ganz schöne Hausnummer, vor allem wenn man berücksichtigt, dass wohl 10 Millionen erst innerhalb der letzten 12 Monate akquiriert wurden. Bedeutet, die Fire TV-Plattform nimmt gerade erst richtig Schwung auf! Der Zeitpunkt für ein großes Update könnte also nicht besser sein. So erhalten langjährige Nutzer und Neukunden einen attraktiven Einstieg in die Fire TV-Welt. Im ersten Schritt werden nur die „neuen“ Fire TV-Modelle versorgt, darunter wohl der Fire TV Stick 4K, die neuen HD-Varianten (Fire TV Stick & TV Stick Lite) und der Fire TV Cube. Amazon selbst spricht hier nur von „ausgewählten“ Modellen, die noch in diesem Jahr mit der neuen User-Experience versorgt werden. „Ältere“ Geräte kommen erst 2021 an die Reihe. Aktuell kommen wohl nur Nutzer in den USA und Großbritannien in den Geschmack des User Experience Updates.

The all-new Fire TV Experience: The biggest Fire TV update yet

Die neue Fire TV Experience

Doch was genau ist neu? Wer ein betroffenes Fire TV Modell besitzt und dieses mit den aktuellsten Updates versorgt, wird direkt mit einer neuen Nutzeroberfläche empfangen. Diese unterteilt sich in drei Segmente. Da hätten wir auf der oberen Bildschirmhälfte – wie bereits Branchenstandard – die Video-Vorschau und in der Mitte das verschlankte Menü mit direktem Zugriff auf den Home Button, die Suche, Live-Fernsehen und die Mediathek. Auf der unteren Hälfte begrüßt uns die Content-Vorschau der aktuell ausgewählten App.

Die neue Aufteilung inkl. neuem Launch-Bar
Die neue Aufteilung inkl. neuem Launch-Bar

Über die Suche kann der Nutzer direkt beliebte Kategorien nach Filmen und Serien durchsuchen, inkl. kostenlosen Inhalten, die z.B. im Prime Abonnement enthalten sind. Zudem ist im Suchen-Tab der Absprung zum Appstore versteckt, über den zusätzliche Streaming-Apps installiert werden können (Netflix, DAZN, Sky Ticket etc.). Im Live-Bereich geht es, wie der Name schon verrät, zu den derzeit live gestreamten Inhalten und in der Mediathek kann man auf alle bisherigen Käufe zugreifen. Im „Menü-Bar“ werden auch die beliebtesten Apps angezeigt, deren Auswahl und Position kann natürlich beliebig verändert werden.

Personalisierte Streaming-Profile

Bis zu sechs Nutzerprofile können je Prime-Abo/Fire TV angelegt werden
Bis zu sechs Nutzerprofile können je Prime-Abo/Fire TV angelegt werden

Seit Monaten weit oben auf den Wunschlisten der Nutzer ist die Einführung mehrerer Profile auf dem Fire TV. Pro Gerät können bis zu sechs personale Nutzerprofile angelegt werden. Jeder erhält so Zugriff auf seinen eigenen Home-Screen, zugeschnittene Vorschläge usw. Wie man es eben von Netflix, Disney+ und Co. kennt. Zudem können Profile für Kinder angelegt werden, unter denen nur kinderfreundliche Inhalte gezeigt werden.

Erweiterte Alexa-Integration

Der Sprachassistent Alexa bekommt ebenfalls mehr Aufmerksamkeit. Besitzer eines Fire TV Gerätes direkt in spezifische Bereiche springen. „Alexa, gehe in die Suche“, „Alexa gehe in die Mediathek“ bringt einen genau dahin, wo man möchte. Mit „Alexa Explore“ soll unbedarften Nutzern zudem der Sprachassistent schmackhaft gemacht werden. Entdecke Rezepte, schaue wie das Wetter wird oder lasse dir die aktuellen Aktienkurse und Sporttabellen anzeigen. All das wird in den nächsten Monaten auf allen Fire TV Geräten ausgerollt.

Wir denken, sollten beim ersten Rollout (USA & Großbritannien) keine schwerwiegenden Fehler auftreten, wird die neue Nutzeroberfläche zwischen Weihnachten und Neujahr auf ausgewählten Fire TV-Geräten erscheinen.

8 KOMMENTARE

  1. Ich erwarte eigentlich nicht nur Änderungen an der Optik, auch technisch sollte Amazon mal die von ihnen bei den verschiedensten Herstellern zur Verfügung gestellten Apps auf den neuesten Stand bringen.
    Wie kann es zum Beispiel sein das nicht mal auf den neuesten Panasonic TVs HDR10+ in der App empfangbar ist? Nur mit einem zusätzlich angeschlossenen Fire TV Stick klappt das, was für eine Verschwendung? Wer sich vorher nicht im Netz informiert welche wenigen Inhalte mit HDR10+ angeboten werden findet sie bei APV garantiert nicht. Das erfährt der Zuschauer erst, wenn er durch Zufall einen Inhalt mit HDR10+ gestartet hat.
    Sowas geht doch bestimmt kundenfreundlicher?

      • Von Panasonic habe ich die Antwort erhalten, dass die App von Amazon bereitgestellt wird. Sicher ist nur das es auch in Zukunft einer auf den Anderen schieben wird, wenn etwas nicht klappt!

  2. Mal gucken, ob Amazon es beim Cube endlich geschafft hat den lästigen Bug zu fixen,
    der beim TV dafür sorgt, dass dieser in den BT.2020 Modus wechselt.
    Ist übelst lästig den Cube alle Nase lang neustarten zu müssen.

  3. Wäre schön, wenn die endlich auch mal eine zeitgemäße Apple TV-App bringen würden. Die aktuelle wirkt, als wäre sie vor 10 Jahren programmiert worden.

    • Auf die Apple TV App hat Amazon keinen Einfluss. Die wird von Apple entwickelt und auf FireOS gebracht. Finde die Apple TV Plattform noch weitaus ansprechender als Prime Video. Amazons Streamingdienst ist unglaublich altbacken und unübersichtlich.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein