Kehrt Samsung zurück zu OLED? Entscheidung fällt im April

18
Samsung hatte letztmalig 2013 in die OLED-Technologie für TV-Geräte investiert
Samsung hatte letztmalig 2013 in die OLED-Technologie für TV-Geräte investiert
Anzeige

Samsung Display plant TV-Panels mit OLED zu produzieren. Ein Gremium zur Prüfung der Investitionen soll im April 2019 einberufen werden um final über die Produktion von Quantum Dot OLED Panels zu entscheiden. 


Anzeige

Es wird spannend! Nach einer siebenjährigen Pause könnte Samsung Display wieder in eigenen Produktionsfabriken großflächige OLED-Panels herstellen. 2013 hatte Samsung sowie LG ihre ersten OLED-Fernseher vorgestellt. Während Samsung sich aufgrund der hohen Ausfälle gegen weitere Investitionen in den OLED-Sektor entschied, verfolgt LG Display die Technologie bis zum heutigen Tag. Um der Konkurrenz durch OLED Fernseher im High-End-Segment Einhalt gebieten zu können, überlegt der koreanische Hersteller jetzt wieder auf organische Leuchtdioden zu setzen.

Rechnet sich ein erneuter OLED-Einstieg?

Das Samsung bereits seit längerer Zeit an Quantum Dot OLED Display (QD OLED) forscht ist nichts neues. Es gibt sogar bereits Aussagen von Samsung Verantwortlichen, die eine Produktion für 2019 in Aussicht gestellt haben. Die Situation gestaltet sich aktuell jedoch nicht so einfach. Eine offizielle Entscheidung sei noch nicht gefallen. Es gibt wohl Sorge um die Rentabilität des Display-Segments, was letztendlich zu Investitionen in Produktionsanlagen für QD-OLED-Displays führen könnte.

Der Samsung S9C (Full-HD) war der einzige OLED Fernseher der es in den Handel geschafft hat
Der Samsung S9C (Full-HD) war der einzige OLED Fernseher der es in den Handel geschafft hat

QD-OLED Produktion würde 2020 starten

Im April 2019 wird ein großes Komitee tagen um über die Zukunft von QD OLED zu entscheiden. Gibt Samsung Display ein „Go“, dann wird der Bau der Produktionsanlagen wohl noch in diesem Jahr starten um eine Massenproduktion Ende 2020 oder Anfang 2021 zu ermöglichen. QD-OLED nutzt eine blaue OLED als Lichtquelle, um die drei Primärfarben Rot, Grün und Blau darstellen zu können. Die Farben Rot und Grün werden dabei durch Quantum Dot Farbfilter realisiert. Der Aufbau unterscheidet sich also grundsätzlich von LG Displays WRGB OLED Displays, die aus einem roten, grünen und blauen Subpixel, sowie einen zusätzlichen weißen Subpixel bestehen.

Sollte sich Samsung gegen eine Investition in QD OLED Displays entscheiden, bleibt eigentlich nur noch die Micro LED Technologie übrig um den OLED Fernsehern von LG Electronics Paroli bieten zu können.

Kehrt Samsung zurück zu OLED? Entscheidung fällt im April
3.8 (75.71%) 28 Bewertung[en]

18 KOMMENTARE

  1. Bis MicroLED bezahlbar verfügbar wird, vergehen noch einige Jahre. OLED ist die beste verfügbare Technologie, das weiß auch Samsung. Das Dilemma in QD OLED zu investieren ist aber, dass LGD das schnell nachholen könnte und aufgrund ihrer Erfahrung sogar besser machen könnte. Oder, stattdessen, die lange Durststrecke bis MicroLED verfügbar wird zu überstehen mit mehr Features (Airplay 2, HDMI 2.1) und mehr Marketing. Das kann aber jeder.

    • Genau so sieht’s aus, Samsung hat einfach aufs falsche Pferd gesetzt und versucht jetzt, wo ihnen die Felle davon schwimmen, noch irgend was zu retten. Die Frage ist halt, ob die QD OLEDs wirklich einen sichtbaren Mehrwert gegenüber den WOLEDs bieten können und inwieweit alte Panel-Fabriken möglichst schnell auf diese Produktion umgebaut werden können bzw. wie schnell möglichst große Displays in großen Stückzahlen produziert werden können, um gegen LGD anstinken zu können. Meiner Meinung nach (ohne die Güte dieser QD OLEDs wirklich einschätzen zu können) ist es für Samsung aber schon zu spät, da auch die druckbaren RGB-OLEDs bald auf den Markt drängen werden und ich diesen deutlich höhere Chancen einräumen würde, da sie einfacher und damit schneller und vor allem schneller günstiger produziert werden können. Was bringt einem QD OLED, wenn es (sagen wir mal) 10% „besser“ ist, aber die Preise (nach dem Start 2021) erst noch 3 bis 5 Jahre brauchen um jetziges WOLED-Niveau zu erreichen? Und Micro-LED, naja, man kann viel reden wie toll diese Technologie ist (und das Samsung gerne viel Marketingblabla betreibt wissen wir ja, Stichwort QLED zb), fest steht, dass noch keiner sagen kann wann diese Technologie wirklich marktreif ist und was sie dann kosten wird bzw. wie lange Samsung braucht um den Preis auf WOLED-Niveau zu drücken.

  2. kein oled .kein dolby vision hdr 10+ todgeburt.samsung hat auf falsche pferd gesetzt.habe ein samsung lcd 8090 lezter 3d tv nach 4 monaten defeckt-schlechte qualität nie mehr samsung.habe jetzt ein lg oled 55b7 und bin begeistert.selbst 8k tv kann den laden nicht retten.keine 4k player mehr.sebst sony und panasonic setzen auf oled und dolby vision.wer zu spät kommt bestraft das leben

  3. Ich lebe nicht in der Zukunft und behalte meine Technik nicht 10 Jahre. Leben Sie in der Zukunft?
    Außerdem war mir gar nicht bewusst, dass Micro-LED schon 2017 für die Masse verfügbar und bezahlbar waren. Ebenso 2018 und 2019?
    So ziemlich jeder ernstzunehmende Reviewer der sich mit der Materie auskennt, rät 2017- 2019 zu keinem Consuner Samsung TV für Heimkino.Bis die LED Walls bei uns zuhause stehen (und vernünftig bezahlbar werden), gehen noch ein paar Jahre drauf 😉

  4. Auch wenn ich absolut kein SAMSUNG Fan bin, fand ich es gut, das Samsung GEGEN OLED war, weil OLED ist eine Witztechnologie mit den Einbrenneffekten und dem „automatischen“ Dimming bei hellen Szenen, weil „hell“ mag die OLED Technik gar nicht!

    Zu OLED gibt es ein witziges aber WAHRES You Tube Video von Zerobrain unter dem Titel
    Die große Pleite: OLED Fernseher. Das Video sollten mehr Leute sehen!

    Samsung soll Ihr ASS ziehen und MICRO LED bringen – das ist die Zukunft!

    MICRO LED hat keinerlei technisch negativen Eigenschaften…

    kein Einbrennen, hell, kein Blickwinkelproblem, exakte Farben wie LASER bei Beamer,
    perfekte Kontraste, Panels sind „auflösungsunabhängig“ und man kann diese
    „erweitern“ in der Bildgrösse, da man diese „zusammen“ stecken kann usw usw.

    Wer OLED kauft ist selber Schuld….nur weil es jetzt als TOPtechnologie gehypt wird, obwohl
    OLED nur ein „Zwischenformat“ ist….

    Der POST hier ist ja gespeichert…vielleicht liest das dann mal einer nach ein paar Jahren, weil
    MICRO LED ist die Zukunft!

    • Hallo, im normalen Betrieb eines OLED-TV, also abends, wenn es in der Mehrzahl der Tage eines Jahres schon dunkel ist, reicht die Helligkeit völlig aus. In einigen wenigen Szenen meiner ca. 30 4K-BD’s wird man fast schon geblendet. Bei meiner 4K-BlueRay „Moonshots“ ist der Weltraum manchmal so dunkel, das man im absolut dunklen Raum den OLED-TV nicht mehr wahrnehmen kann, da das Bild genauso schwarz ist wie das Weltall. Mein LG OLED E6D, noch mit 3D, läuft jetzt schon seit genau 2 Jahren fast täglich über mehrere Stunden. Ich kann noch keinerlei Einbrenneffekte erkennen. Habe mir deswegen extra am PC in den 3 Grundfarben Testbilder angefertigt und spiele die per USB-Stick alle paar Wochen mal am TV ab. So schlecht ist die OLED-Technik nun wirklich nicht. Ich kenne bisher keinen besseren TV in punkto Schwarzwerte und Farbtreue. Ich bin aber auch der Meinung, dass die Micro-LED-Technik die Zukunft sein wird, da sie wirklich unabhängig von Einbrenneffekten sein soll.

      • Exakt ! Mein LG OLED 65E6V IST NACH 2 JAHREN IMMER NOCH EIN TRAUM-TV !!! 3D HAMMER !!!
        OHNE SOGENANNTE „EINBRENNER“ !!!
        HDR 1O BLENDET TEILWEISE !!!

        • Sieht bei mir ähnlich aus, im Mai wird mein E6 3 Jahre alt und hat bislang keinerlei Probleme. Aber ihr braucht eigentlich gar nichts in dieser Richtung zu schreiben. Wir als Witztechnologie-Nutzer können uns die Erhabenheit und vollendete Perfektion der Micro-LED Technologie, die zudem direkt zum Start (der ganz ganz bald ist, mhmmmm) mit extremen und OLED zerschmetternden Niedrigpreisen erscheinen wird, gar nicht vorstellen. Vielleicht sollten wir uns alle einen LCD holen, damit wir unseren Horizont soweit erweitern können, um die Göttlichkeit von Micro-LED auch zu sehen.

    • Ich verstehe auch nicht warum Heimkinofreak immer so rumhaten muss. Micro LED ist DIE Zukunft… Richtig ZUKUNFT, was bringt mir denn MLED JETZT? Soll ich deswegen auf gutes Bild verzichten weil OLED vielleicht in 10-20 Jahren abgelöst wird? Habe meinen B7D im August dann auch 2 Jahre und absolut null Probleme, für mich hat sich der Preis jetzt schon gelohnt. Schaue aber auch kein lineares TV.

    • Heimkinofreak, man merkt, dass du keinen OLED besitzt. Die Senderlogos werden ganz dezent gedimmt, was mir herzlich egal sein kann, da ich ja nicht wegen den Senderlogos einschalte. Bei Blu-rays gibt es kein Problem, da hier keine statischen Inhalte auftreten. Wenn ich eine Blu-ray pausiere, dann blendet mein Player (Cambridge Audio CXUHD) nach 1 Minute einen Bildschirmschoner ein, dessen Inhalt dynamisch ist, d.h. sich bewegt.

      Was soll da einbrennen? Selbst die Senderlogos müssten extrem lange angezeigt werden, damit es überhaupt zu (durch Selbstreinigung entfernbaren) Rückständen kommt. Ein Einbrennen im Sinne einer nicht rückgängig zu machenden Beschädigung des Displays ist erst nach tagelangem statischen Bild zu erwarten. Die Wahrscheinlichkeit, dass so etwas im Privatgebrauch vorkommt, geht gegen Null.

    • Alle selbst leuchtenden Pixel unterliegen einem Alterungsprozess und so mit besteht auch die Gefahr des einbrennen, das betrifft auch Micro-LED’s.
      Derzeit beträgt der Pixelabstand bei OLED’s 0,2mm bei Micro-LED’s 0,8mm.
      Daraus ergibt sich, dass ein 4K Fernseher zur Zeit eine Mindestbreite von 3 Metern hat, der minimale Sichtabstand muß natürlich auch 4 mal so groß sein.
      Also ich bleibe bei meinem OLED 65E6, ich habe auch nach 3 Jahren nichts besseres gesehen.
      3D ist absolut der Hammer.

    • In ein paar Jahren kauf ich mir den nächsten für mich interessanten Bildschirm. Zur Zeit ist OLED für mich persönlich das beste auf dem Markt. Ich rede hier so wie so nicht von LG. Nein bei mir steht nach Plasma Panasonic ein OLED von Panasonic. Einbrennen, komisch bei mir ist da nix von zu merken. Die Märchen gab’s schon beim Plasma. Und da ist nach 7 Jahren Betrieb immer noch nichts passiert.

  5. Helau 😉
    Ein paar Anmerkungen und Anregungen meinerseits:

    Interesse:

    2016: Super High End TV .. war interessiert. Ks9590 FALD

    Kauf:

    2017: Samsung Downgrade auf Edge LED bei gleichzeitigem Anstieg der UVP.
    Q8/Q9. Lächerliche Entscheidung (auch wenn ein ein Autor der hier tätig ist, wenn ich mich nicht irre, stehts das Gegenteil behauptet hat)

    Entscheidung OLED TV!

    2018 Kein Fortschritt, vor allem fürs HomeCinema (dunkle Umgebungen, in denen 1500nits aufwärts total überbewertet sind, da die Iris nicht mitspielt)
    Q9FN (m.M.n.) der Größte Witz und damit sämtliche Sympathien verspielt.

    2018/2019 8K Marketing Witz und schon wieder kein technologischer Fortschritt (fürs HomeCinema, bis auf die Marketing NR 8k)

    Drei Jahre verschlafen würde ich mal behaupten.

    By the Way: Samsung hat es weder durch die CTFL LCD / Plasma TVs noch mit dem TV OS geschafft vom Billigmarken Image wegezukommen! Es waren die AMOLED Displays in den ersten, extrem gut verkauften Galaxy Smartphone Reihen (und Android), mit dem sie Ihre Fanboy Basis gegründet und nachhaltig gestärkt haben.

    Das man OLED 5-6 Jahre von Samsungs Seite verteufelt hat, ist schlichtweg peinlich! Die Marketing Abteilung hat in ganzer Linie versagt.
    Mit Lockrufen wie QLED wollen wir mal gar nicht erst anfangen.

    Es wäre sehr zu begrüßen, wenn Samsung sich technologisch nicht abschottet. Bis MicroLED Massentauglich wird, werden noch einige Jahre vergehen.

    Zu LG: meines Wissens nach arbeitet LG ähnlich wie es Samsung vor hat.
    Die Unterschiede ergeben sich aus dem QLED Filter Material und Statt der weißen, einer Blauen „OLED Beleuchtung“.
    LG lässt bei der Filtermaskierung neben der RGB Filter noch zusätlich „Platz“ um die weiße OLED „Hintergrundbeleuchtung“ durchscheinen zu lassen. https://topuptv.co.uk/wp-content/uploads/oled-tv-specs.jpg

    Mir ist auch nicht wirklich klar, wieso es so oft falsch interpretiert wird. Könnt mich auch gerne verbesseren, falls ich nicht richtig liege.

    MfG

  6. Da Samsung immer mehr LCD-Panel zukauft scheint das eher schon beschlossene Sache. Die Frage ist eher ob die Farbfilter etc. pp. wirklich ein besseres Ergebnis liefern werden wie LGD WOLED.

    • Davon ist auszugehen.
      Ob Die Blauen (sicherlich helleren) OLED länger als die weißen auf Langzeit Betrachtung durchhalten, ist fraglich und müsste er bewiesen werden. Blau ist schon damals der geund gewesen, weshalb sich Samsung von OLED TVs (RG“B“) verabschiedet hat.

      • Bei Smartphones setzten sie deshalb auf eine Diamond Subpixel Struktur, um Blau/Grün zu entlasten.
        Der Farbstich, der alle Amoled Smartphones nach 2-3 Jahren nutzen betrifft, lässt meistens auf einen schneller alternder Blauanteil schließen.
        (Meist wegen Facebook / Internet Browsing)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein