Leica steigt in den Markt für Laser-TVs ein und kooperiert mit Hisense

Der deutsche Kamerahersteller Leica will sich einen neuen Markt erschließen: Man kooperiert ab sofort mit Hisense im Markt für Laser-TVs.


Die deutsche Leica Camera AG steigt nach eigenen Angaben in den Markt für Laser-TVs ein. Als Partner für den Markteintritt hat man sich Hisense auserkoren. Hisense ist bereits einer der weltweit größten Hersteller von Fernsehern und Laser-TVs. Dabei ist der Name streng genommen eher irreführend: Denn bei den Laser-TVs handelt es sich eben nicht um Fernseher, sondern um Ultra-Kurzdistanz-Projektoren.

Leica und Hisense wollen sich nun eng technisch vernetzen, um die Laser-TVs auf die nächste Stufe zu hieven. Die Partnerschaft sei langfristig angelegt. Das Ziel ist es, die Technologien von Hisense im Segment der Laser-TV Geräte mit der Expertise von Leica bei der Entwicklung und Fertigung von Projektionsobjektiven zusammenzuführen. Leica vollendet dabei gewissermaßen einen Kreislauf: Bereits vor über 50 Jahren war die Linie der Leica Pradovit Bestandteil des Produktportfolios, erst als analoger Projektor, später auch in einer digitalen Version.

 Leica Camera AG, Dr. Lan Lin (l.), Präsident von Hisense, und Matthias Harsch, CEO Leica Camera AG
Dr. Lan Lin (l.), Präsident von Hisense und Matthias Harsch, CEO Leica Camera AG, unterzeichnen das Abkommen | Bild: Leica Camera AG

Die Leica Camera AG stellt den ersten eigenen Laser-TV, Leica Cine 1, exklusiv im September 2022 auf der IFA in Berlin vor. Dort wird es das Produkt für Messebesucher dann auch in Aktion zu erleben geben. Klar, dass sich Leica und Hisense im Zuge dieser Ankündigung gegenseitig eifrig auf die Schulter klopfen.

Laser-TVs: Der Markt der Zukunft?

Wir blicken derzeit noch etwas skeptisch auf den Markt für Laser-TVs, da diese meist mit Pixel-Shifting arbeiten, also nicht nativ mit 4K auflösen. Für die HDR-Darstellung gibt es zudem die bekannten Nachteile, die generell Projektoren plagen. Dennoch ist das natürlich ein interessantes Segment, wie sich ganz offensichtlich auch Leica gedacht hat.

André Westphal
André Westphal
Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen.

Neuste Beiträge

Mehr Beiträge

Die Kommentare werden moderiert. Wir bemühen uns um eine schnelle Freischaltung! Die Kommentarregeln findet ihr HIER!

3 Kommentare
  1. Laser TV ist doch nichts neues. Gab von Mitsubishi damals den Laservue. Danach gab’s dann noch normale Mitsubishi LCD TVs mit nem roten Laser.

  2. Laser-TVs hat man vor bestimmt 10 Jahren eine große Zukunft prognostiziert. Da selbst in Form von flachen Rück-Pro-TVs. Daraus geworden ist offenkundig nichts… das „flach“ von damals ist aber auch nicht das „flach“ von heute 😉

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein

ABONNIERT UNSEREN KOSTENLOSEN NEWSLETTER

Beliebte Beiträge