Panasonic stellt Laserprojektor mit 240 Hz und 5.200 Lumen vor

3
Panasonic-PT-FRQ50
Der Panasonic-PT-FRQ50 visiert Geschäftskunden an

Panasonic stellt einen neuen Laserprojektor mit 240 Hz und 5.200 Lumen vor: den PT-FRQ50 für Geschäftskunden.

Panasonics neues Modell bietet allerdings kein natives 4K, sondern nutzt Quad Pixel Drive, was zur Hochskalierung zum Einsatz kommt. Auch sei eingeschränkt, dass die Bildwiederholrate von 240 Hz nur bei 1080p erreicht wird. In diesem Modus werde ein Input-Lag von lediglich 8 ms erreicht. Die Lebensdauer der integrierten Lichtquelle wird je nach Betriebsmodus mit 20.000 bis 24.000 Stunden beziffert.

Panasonic nennt für seinen PT-FRQ50 einen Kontrast von 20.000:1 an. Es lassen sich Diagonalen von 40 bis 300 Zoll mit dem Projektor darstellen. Integriert sind auch horizontaler und vertikaler Lens-Shift sowie zweifacher Zoom. Eine Trapezkorrektur ist leider noch nicht final bestätigt. Als Schnittstellen soll der Beamer VGA, HDMI mit CEC, Ethernet, USB und 3,5-mm-Audio mitbringen.

Der Panasonic PT-FRQ50 kommt auf ein Betriebsgeräusch von 28 bis 35 dB und ist auf den Betrieb 24 Stunden am Tag ausgelegt. Das Gewicht beträgt 16,5 kg. Veröffentlichen möchten die Japaner den Beamer allerdings erst im Januar 2022. Daher gibt man leider auch noch keinen Verkaufspreis an. Farblich wird man sowohl eine weiße als auch eine schwarze Variante anbieten.

Panasonic PT-FRQ50: Der Projektor erscheint erst 2022

Im Lieferumfang des Beamers befindet sich neben einer Fernbedienung auch ein Upgrade-Kit für die Kalibrierubgs-Software „Geometry Manager Pro“. Offen ist zum aktuellen Zeitpunkt auch noch, ob der Panasonic PT-FRQ50 HDR und 3D unterstützen könnte. Hier muss man einmal abwarten, wann genauere Angaben gemacht werden.

Spezifikationen des Panasonic PT-FRQ50

  • Projektionstechnik DLP
  • Auflösung 3840 x 2160 Pixel (4K) (via Upscaling)
  • Lichtquelle Laser
  • Helligkeit 5.200 Lumen
  • Kontrastverhältnis 20 000:1
  • Betriebslautstärke 28 bis 35 dB
  • Projektionsgröße 40 bis 300 Zoll
  • Schnittstellen (u. a.) 3,5-mm-Klinke, 2x HDMI (mit CEC), 2x VGA, 1x RS232C, 2x RJ-45, 1x USB


ÜBERPrad
QUELLEPanasonic
Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen.

3 KOMMENTARE

  1. Nie,…niiiiieeee wieder nen Pana Beamer. hatte 4 generationen, weil ich es nicht besser wusste. Heute bin ich schlauer. Wesentlich schlauer.

  2. Lieber Andre sag Panasonic das sie so einen Mist mich bauen müssen. Sie sollen lieber einen richtigen 4k Video Projektor bauen. Ich habe noch den PTAE 200 den ich 2008 kaufte. Er läuft immer noch und hat die erste Lampe.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein