Zurück
Nächste

David Katzmaier @ cnet.com: Großartiges Bild

Hr. Katzmaier hatte ebenfalls die 85 Zoll Version zu Gesicht bekommen. Die technische Beschreibung deckt sich mit den Angaben, die John Archer in seinem Bericht für das Forbes-Magazin veröffentlicht hat. Auch in diesem Fall konnte der Reporter seinen Hands-On-Bericht nur unter „Beobachtung“ von Samsung anfertigen. Katzmaier wurde dafür in Samsungs Labor für Qualitätssicherung in New Jersey eingeladen.

Es wird darauf hingewiesen, dass es sich um eine Preview und nicht um einen vollständigen Test handelt. Der 8K Fernseher sei noch nicht aus dem marktfähigen Produktionszyklus und entspricht daher noch einem Prototypen Prototypen. Testmaterial wurde nur von Samsung zur Verfügung gestellt.

Der Q900 ist der bislang beste 85-Zöller den David Katzmeier jemals zu Gesicht bekommen hat. Diese Aussage kann sicherlich vernachlässigt werden, da es wohl nicht sehr viele 85-Zoll Geräte auf den Markt gibt. Die zweite Aussage „und womöglich der beste Fernseher irgendeiner Größe den ich jemals gesehen habe, welches nicht auf OLED-Technologie basiert“ lässt uns da schon mehr aufhorchen. Nach einer kurzen Einführung macht sich der Autor daran die Bildqualität des Q900 zu beschreiben.

David Katzmeier neben Samsung Q900 8K Fernseher || Bildquelle: Sarah Tew/Cnet
David Katzmeier neben Samsung Q900 8K Fernseher || Bildquelle: Sarah Tew/Cnet

Katzmeier kommt sehr schnell zu dem Ergebnis, dass natives 8K Material sehr gut aussieht, jedoch werden alle hochskalierten Inhalte in SD, HD und 4K nicht der 8K-Auflösung gerecht. Die Bildqualität des Materials lässt sich durch die Anzahl der Pixel nicht einfach so verbessern, auch nicht auf einem 85-Zoll-Gerät.

Er verbrachte weniger Zeit mit den 8K-Inhalten, sondern unterzog dem Modell einen visuellen Vergleichstest mit einem 82-Zoll Q6FN aus 2018. In einem abgedunkelten Raum wollte Katzmeier den Verbesserungen neben der vierfachen 4K-Auflösung auf den Grund gehen und wurde laut eigenen Angaben fündig. Die maximale Helligkeit von 4.000 nits konnte Katzmeier nicht bestätigen, da er kein Testequipment mitgenommen hatte. Es war aber ganz klar erkennbar, dass das Display weit heller ist, als jedes bisher getestete Modell.

Für den direkten Vergleichstest stand 4K-Referenzmaterial von „Planet Erde 2“ auf 4K UHD Blu-ray bereit. Die verbesserte Helligkeit gab dem Bild einfach mehr „Pop“ und vor allem die dunklen Bildbereiche schienen natürlicher und besser durchgezeichnet. Farben wirkten noch kräftiger.

Die One Connect Box des Q900 8K TVs ist nochmals gewachsen. Bildquelle: Sarah Tew / Cnet
Die One Connect Box des Q900 8K TVs ist nochmals gewachsen. Bildquelle: Sarah Tew / Cnet

Die Vorteile der 8K Auflösung aus einem Betrachtungsabstand von 3 Metern konnte der Autor erst entdecken, als er von einem Samsung-Mitarbeiter darauf hingewiesen wurde. Als er selbst nochmals versuchte, Vorteile gegenüber dem 4K-Modell mit 82-Zoll zu ermitteln, waren diese doch recht subtil – vielleicht auch gar nicht vorhanden. Mit sehr niedrig aufgelösten Inhalten wie 720p-Material war der Unterschied deutlich markanter aber sicherlich keine „Offenbarung“. Man kann auch nicht erwarten, dass so schlecht aufgelöste Inhalte wie durch Zauberhand auf einmal in bester 8K-Qualität dastehen.

Der Q900 soll ein unglaubliches Bild abliefern, selbst wenn die 8K Auflösung nicht die treibende Kraft dahinter ist. Die erhöhte Bildhelligkeit, das effektive Full-Array-Local-Dimming mit 480 Dimming-Zonen und die gute Farbdurchzeichnung, sind die wirklichen Stars des Q900. Die Qualität soll subjektiv Betrachten den Q9FN weit hinter sich lassen. Das Modell verfügt über alle Highlight-Features des Q9FN, darunter auch eine One Connect Box mit One Invisible Cable (die noch größer geworden ist), alle Smart-TV-Funktionen, HDR10+ Support und ein HEVC-Dekoder, der 8K-Streaming mit bis zu 60 Vollbildern pro Sekunde unterstützt. Auch der USB-Port unterstützt 8K/60p Material. Gegenüber CNET.com bestätigte Samsung, dass es eine „Upgrade-Box“ für den Q900 mit vollwertigem HDMI 2.1-Anschluss geben wird.

Das Fazit bezog Katzmeier eher auf die Displaygröße von 85-Zoll. Der Q900 soll der beste TV in dieser Größe sein, auch wenn die 8K-Auflösung laut ihm keinen großen Unterschied macht. Eine weitere Bewertung wird sich der Autor wohl für den vollwertigen Test aufbewahren. Es liest sich aber fast so, als wäre der Q900 der beste „4K Fernseher“ den Samsung jeweils gebaut hat.

Zurück
Nächste

22 KOMMENTARE

  1. 8K wird nach einem kurzen Hype der Ahnungslosen zur Totgeburt verkommen.
    Selbst der dümmste wird mit der Zeit merken wie sinnlos es ist mit einem Meter Abstand vor einem 80-Zöller zu hocken.
    Erst ab diesem Abstand, eher sogar noch weniger, würde ein Unterschied von 4K zu 8K sichtbar.
    Ich bezweifle auch, daß es zu einer großen Verbreitung geeigneten Contents kommen wird.

    • Klar, genau wie 4K-BDs, Dolby Vision etc. 😉

      Da ich 1,50m-2m von einem 4K-40Zoll-Fernseher noch den Unterschied zwischen 2K und 4K sehen kann, wird das mit dem Unterschied zwischen 4K und 8K-80Zoll genauso sein. Es stimmt, dass 8K unter 80 Zoll wahrscheinlich keinen Sinn ergibt, aber die Fernseher darüber werden erfahrungsgemäß schnell preiswerter werden.

      Ist echt schlechter Stil, Leute mit anderer Meinung als dumm zu bezeichnen. Zeugt auch nicht von Intelligenz.

      Wenn der Content nicht kommt, hat sich 8K eben erledigt, okay. Aber das bleibt abzuwarten.

          • Kann man sich im Internet drüber schlau machen. Gibt auch Berechnungen die dass beweisen und mit denen man direkt ausrechnen kann wie groß der Tv sein müsste und is weit der Abstand. Was dort raus kommt, ist immens!
            Bei 4K ist das teilweise schon extrem, bei 8K hingegen nicht machbar.

  2. Prinzipiell finde ich das schon mal nicht schlecht, aber im Moment sind die Geräte noch weit jenseits meines Budgets.
    Aber ich hoffe, dass diese Technik ausgereift genug und bezahlbar ist, wenn genug echte Inhalte wie Filme, Serien usw. in 8K zur Verfügung stehen.

  3. 8k braucht kein mensch (AUSSER MAN HAT ZUVIEL GELD ) ERST MUSS SICH 4k durch setzten .in tv sendungen echtes 4k ultra filme.samsung macht es weil sie den tv krieg gegen oled lg verloren hat erst echtes 4k auf tv mit sendugen und filme dann erst 8k wer hat noch platz als über 65 zoll tv und der preis eines auto und ich habe gehört das 8k nicht mehr sehen kann(ICH WAR EIN FAN VON 3d)aber schlechte 3d filme keine orginale 3d filme-alles comupter aufgeblassen ausser avatar

    • Naja, heutige Wohnzimmer haben inzwischen schon öfter als du vielleicht denkst die passende Wand um bis zu 80 Zoll aufzunehmen und solche TVs kosten im günstigsten Fall auch nicht mehr die Welt – gestern gab es einen Samsung 75 Zoll für 1.399 Euro bei Amazon. Ich sehe aber auch (zurzeit) keinen Sinn in 8K UHD TVs. Nehmen wir bspw. einen Bildabstand von 2m: man müsste auf einem 32 Zoller einen Unterschied zwischen Full-HD und 4K UHD (den Faktor HDR und 10 Bit Farbtiefe jetzt mal vernachlässigt) erkennen können, damit sich ein 65 Zoll 8K UHD TV lohnt.
      Die TV-Hersteller werden die 8K UHD TVs wohl in den nächsten 10 Jahren in erster Linie an den Kunden bringen können, wenn die großen 4K UHD TVs (ab 65 Zoll) massiv in der Ausstattung beschnitten werden. Genauso, wie damals zur Einführungszeit der 4K UHD TVs! Ich hoffe aber inständig, dass dies nicht so kommt…

  4. 8K wofür? In Schland gibt es 720, max. 1080. ÖR kassieren Zwangsgebühren und senden kein Full- HD. 8K kannste mir auf den Bauch binden…

  5. Mich würde es interessieren, ob mit der HDMI 2.1 One Connect Box, die 2019 kommen soll auch 8K 120Hz Zuspielen kann.
    Was die Zukunftsfähigkeit angeht, wäre es schön bzw. wichtig, wie ich finde, wenn der Samsung 8K TV auch Dolby Vision und TechniColor HDR wiedergeben könnte. Für den hohen Preis, finde ich, kann Mann dieses auch erwarten, auch wenn Samsung bisher kein Dolby Vision anbietet.
    Ich sehe für Dolby Vision und HDR10 eher eine Zukunft als für HDR10+ zumal Amazon jetzt auch auf Dolby Vision neben HDR10+ setzt.
    Gennerel Frage ich mich, ob Mann 8K überhaupt braucht. Ich fühle mich mit einem 4K TV irgendwie immer noch etwas der Zeit voraus. Im linearen Fernsehen kommt zwar mittlerweile etwas mehr in 4K aber der große Schritt zu 4K von den Fernsehanstalten hat ja noch garnicht begonnen. Bei Streaming und auf BlueRay gibt es natürlich schon mehr in 4K.

    • Hallo Stefan. 8K 120Hz Material wird über HDMI 2.1 nicht funktionieren. Zumindest nicht mit den vorhandenen Codecs. 120Hz ist für 4K Inhalte ist jedoch möglich. Die maximale Bildwiederholungsrate bei 8K-Quellen wird bei 60Hz liegen. Ob man 8K wirklich braucht? Die Frage wird uns sicherlich noch länger begleiten. Die Vorteile der erhöhten Bandbreite von 48 Gbps werden ja nicht nur 8K-TVs sondern auch 4K Fernseher zugute kommen. Darunter fällt auch die Zusammenführung neuer und bereits verfügbaren Features wie eARC, VRR, ALLM sowie eine bessere Integration dynamischer HDR-Metadaten (für Dolby Vision und HDR10+). Mehr Infos zu HDMI 2.1 findest du HIER!

    • Ich frage mich eher, wo Technicolor HDR überhaupt eingesetzt werden soll. Mehr als eine Veröffentlichung des Standards an sich, gibt es bisher ja nicht.
      Und was 8K UHD mit 100/120Hz angeht: selbst 50/60Hz bekommt der neue HDMI Standard nur mit einem zusätzlichen Kompressionsverfahren über die Leitung. Das dauert noch, bis diese Datenmengen transportiert werden können.

  6. Ich glaube der Hauptvorteil ist das Upscaling der Q900.
    So kann man seine Ultra HD,s, Blu-Ray,s und vielleicht auch seine TV Sendungen ganz neu erleben.
    Und das sicher auch schon ab 65″.

  7. Sieht man überhaupt nen Unterschied zwischen 4 und 8K?
    Das macht doch nur bei 100“ Sinn. Zudem werden die meisten Filme nur in 6,5K gedreht, dann gibt es wieder nur bochskalierten content für die neuen TV‘s.

  8. Alles cool, aber 2,5m von nem 65″ weg…ich glaub da brauch ich kein 8k^^ Klingt dennoch nach nem beeindurckenden Panel. Bei 480 Zonen wirds aber Halos geben

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein