HDMI 2.1 Spezifikation veröffentlicht!

8K, 10K, dynamisches HDR, variable Bildwiederholrate, eARC uvm.

20
HDMI 2.1 Spezifikationen veröffentlicht
HDMI 2.1 Spezifikationen veröffentlicht

Das HDMI Forum hat die finalen Spezifikationen für HDMI 2.1 für alle Anwender veröffentlicht. HDMI 2.1 unterstützt Auflösungen bis zu 10K, dynamisches HDR, 120Hz, variable Bildwiederholfrequenz, eARC uvm.


Anzeige

Gut einen Monat vor dem Start der CES 2018, veröffentlicht das HDMI Forum die finalen Spezifikationen für die neue Schnittstelle und gibt damit den Startschuss für HDMI 2.1. Anwender und Hersteller können ab sofort ihre Geräte für den neuen Standard anmelden und spezifizieren lassen. Erste kompatible Geräte könnten sich bereits im Umlauf befinden. So wird gemunkelt, der Apple TV 4K unterstützt bereits die HDMI 2.1 Schnittstelle. Auch die Xbox One X soll lt. inoffizieller Aussage von Microsoft von der erweiterten Bandbreite und der variablen Bildwiederholungsfrequenz profitieren. Zuletzt präsentierte Denon den AVC-X8500H AV-Receiver, der via Update mit HDMI 2.1 versorgt werden kann. Alle Features, Veränderungen und Voraussetzungen für HDMI 2.1 findet ihr hier:

Neue 48 Gbps-Kabel für HDMI 2.1

HDMI 2.1 kompatible Kabel werden mit "Ultra High Speed HDMI" gekennzeichnet sein
HDMI 2.1 kompatible Kabel werden mit „Ultra High Speed HDMI“ gekennzeichnet sein
Die unterstützte Bandbreite von 48 Gbps unter HDMI 2.1 im Volumen-Vergleich mit Version 2.0 und 1.4.
Die unterstützte Bandbreite von 48 Gbps unter HDMI 2.1 im Volumen-Vergleich mit Version 2.0 und 1.4.

Damit Gerät mit der HDMI 2.1 Schnittstelle überhaupt miteinander „kommunizieren“ können, werden neue Kabel benötigt, die die maximale Bandbreite von 48 Gbps unterstützen (Version 2.0 unterstütze maximal 18 Gbps). Die offizielle Bezeichnung wird nicht die Versionsnr. tragen, sondern wird wohl „Ultra High Speed HDMI“ heißen. Nur diese Kabel bieten genug Bandbreite um unkomprimierte 8K Videos mit HDR bis zu 60Hz oder gar 10K Videos mit 30Hz zu unterstützen. Zudem soll die neue Generation von Kabel nicht anfällig für elektromagnetische Störungen (EMI) sein. Damit ist die fehlerfreie Übertragung von Video- & Audioinhalten gewährleistet, auch wenn in der nähe über Wlan und Bluetooth „gefunkt“ wird. Die Kabel sind zudem rückwärtskompatibel, können also auch an HDMI 2.0 und 1.4 Geräten genutzt werden.

Das erste Ultra High Speed oder 48G-Kabel tauchte bereits vor einigen Wochen im Apple Shop auf. Dieses ist 2 Meter lang und kommt von Hersteller Belkin. Auch Avinity (Hama) möchte bis Ende 2018 erste „Ultra High Speed HDMI“-Kabel in den Handel bringen.

Rückwärtskompatibilität

Nicht nur die Kabel, sondern auch die HDMI 2.1 Schnittstelle ist rückwärtskompatibel. Besitzt man z.B. einen neuen AV-Receiver mit HDMI-Version 2.1, können an diesem problemlos TV-Geräte, Set-Top-Boxen, Konsolen usw. mit HDMI 1.4 oder HDMI 2.0 angeschlossen werden.

Höhere Videoauflösungen & Bildwiederholungsraten
(8K, 10K, 120Hz):

Vergleich zwischen Full-HD, 4k, 5k, 8k und 10k Auflösung
Vergleich zwischen Full-HD, 4k, 5k, 8k und 10k Auflösung

Das Hauptmerkmal von HDMI 2.1 ist die Unterstützung höherer Auflösungen und Bildwiederholfrequenzen. 4K Signale können zukünftig mit bis zu 120Hz verarbeitet werden. 8K Signale sind mit bis zu 60Hz möglich. Selbst 10K Signale können mit 24-30p übertragen werden. In wieweit diese erhöhte Auflösungen und Bildwiederholfrequenzen für Deutschland relevant sind, wird nur die Zeit zeigen. Für TV-Übertragungen ist vorerst keine Unterstützung über 4K Ultra HD hinaus geplant. Auch die Spezifikationen der 4K UHD Blu-ray sehen bislang kein „Upgrade“ auf 8K/10K vor. In den ersten Jahren werden wohl vor allem professionelle AV-Anwender auf die neuen Möglichkeiten des HDMI 2.1 Standard zurückgreifen. Auch für kommerzielle Anwendungen, Displays oder großflächige Projektionen ist 8K/10K eine Option.

Mit zusätzlicher „Display Stream Compression“ (DSC) kann die maximale Kombination aus Auflösung und Bildwiederholrate auf bis zu 10K/120p angehoben werden. Die Kompression soll verlustfreie Kompression der Bildinhalte bieten. Die Bandbreite kann mit dieser Technologie um den Faktor 3 reduziert werden.

Der Detailgrad bei 8K Aufnahmen ist nochmals besser als bei 4K Ultra HD
Der Detailgrad bei 8K Aufnahmen ist nochmals besser als bei 4K Ultra HD

Bildschärfe und Details erhöhen sich bei 8K und 10K Aufnahmen natürlich nochmals im vergleich zu Full-HD oder 4K Ultra HD Aufnahmen. Auch auch Entfernungen von 2-3 Metern wird noch ein Unterschied erkennbar sein. Aber womöglich nur bei ruhigen und Standbildern. Bei actionreichen Szenen oder Kameraschwenks müsste auch die Bildwiederholungsfrequenz entsprechend nach oben angepasst werden. 60p könnten hier vielleicht zu wenig sein und das Resultat wären dann verwaschene Details und Schlieren. Wir sehen die Nutzung von 4K mit 120Hz für TV-Übertragungen und Live-Events daher als viel potentieller an.

Unterstützung dynamischer HDR-Metadaten
(Dolby Vision, HDR10+)

Dolby Vision hat uns bereits einen ersten Eindruck vermittelt, wie groß die Vorteile von dynamischen HDR-Metadaten sein können. Dolby selbst arbeitet hier aber noch mit einem „Workaround“ um die Kommunikation zwischen Endgeräten mit dynamischen Helligkeitsinformationen zu ermöglichen. Mit HDMI 2.1 ist die Unterstützung endlich implementiert und nicht nur Dolby Vision, auch neue Standards wie HDR10+ können endlich Videos mit bester Bildtiefe, Detail, Helligkeit, Kontrast und breitem Farbspektrum darstellen.

Je nach Technologie, kann ein Wert für eine Szene (längerer Zeitraum in dem keine großen Veränderungen der Bildhelligkeit nötig sind) oder für jedes einzelne Bild/Frame (z.B. Blitz, oder Explosion) bestimmt werden. Im Endeffekt sorgt dieses Feature dafür, dass die Visionen der Filmemacher noch besser umgesetzt werden können und Bildinhalte noch natürlicher wirken können.

Dynamische HDR-Verarbeitung sorgt dafür, dass Szenen noch natürlicher, mit mehr Details, Kontrast und mit breitem Farbspektrum dargestellt werden können.
Dynamische HDR-Verarbeitung sorgt dafür, dass Szenen noch natürlicher, mit mehr Details, Kontrast und mit breitem Farbspektrum dargestellt werden können.
Dynamische HDR-Metadaten unter HDMI 2.1 können für eine ganze Szene (längerer Zeitraum) oder für jedes Bild (Frame) einzeln bestimmt werden.
Dynamische HDR-Metadaten unter HDMI 2.1 können für eine ganze Szene (längerer Zeitraum) oder für jedes Bild (Frame) einzeln bestimmt werden.

eARC (enhanced Audio Return Channel)

Vergleich zwischen eARC, ARC und Toslink
Vergleich zwischen eARC, ARC und Toslink

eARC ist die erweiterte Version von ARC und bietet dem Nutzer eine verbesserte Konnektivität und Benutzerfreundlichkeit mit dem Umgang mit Audioformaten. Mit eARC unter HDMI 2.1 steigt die Bandbreite des rückgeführten Audio-Kanals von 1 Mbit/s auf bis zu 37 Mbit/s. Die erhöhte Bandbreite ermöglicht es neben Stereo-Signalen, komprimierten sowie unkomprimierten 7.1 Sound auch objektbasierte Klangformate (Dolby Atmos / dts:X) und Formate mit erhöhter Bitrate (Auro 3D) mit bis zu 192 kHz und 24 bit zu übertragen. Sollte ein TV-Gerät z.B. eine Fernsehübertragung oder Videostream mit Dolby Atmos-Sound empfangen, kann dieser z.B. über ein 48G-Kabel an einen kompatiblen AV-Receiver rückgeführt werden.

 

Mit eARC gibt es auch noch kleinere Verbesserungen was z.B. die Synchronisierung von Bild & Ton angeht. Während „Lippen-Synchronisierung“ unter ARC nur optional war, stellt diese unter eARC eine Voraussetzung dar. Das sollte dem Nutzer immer ein perfektes Zusammenspiel von Bild & Ton liefern.

Variable Bildwiederholfrequenz (Variable Refresh Rate, VRR)

Variable Bildwiederholfrequenz unter HDMI 2.1 sorgt für eine stabile Bildwiedergabe für Games & Filme
Variable Bildwiederholfrequenz unter HDMI 2.1 sorgt für eine stabile Bildwiedergabe für Games & Filme

Ein weiteres Feature von HDMI 2.1 dürfte vor allem Gamer freuen. Die Bildwiederholfrequenz ist nicht mehr statisch auf einen Wert festgelegt, sondern kann variabel angepasst werden. So können die dargestellten Framerates der Konsole, die je nach Inhalt immer wieder schwanken kann, perfekt 1 zu 1 mit der Bildwiederholungsrate des TV-Gerätes oder Projektors synchronisiert werden. Das sorgt für ein ganz neues Darstellungs-Niveau mit unterbrechungsfreien Bewegungen (Stottern) und Übergängen (Tearing). Die variable Bildwiederholfrequenz (VRR) ist aber nicht nur für Gamer, sondern auch für Filme und Videos interessant. Filmemacher könnten vielleicht z.B. schnelle, actionreiche Szenen mit erhöhter Bildrate wiedergeben um die Details zu erhalten, in langsameren Szenen oder Standbildern schwenkt man wieder auf 24/25p um den Filmlook zu erhalten.

Zudem eliminiert Quick Media Switching (QMS) Verzögerungen für Filme und Videos eliminiert die zu einer leeren Anzeige vor der Wiedergabe führen können (z.B. Framerate-Wechsel beim neuen Apple TV 4K) und Quick Frame Transport (QFT) verringert die Latenz für weicheres, störungsfreies Gaming und interaktive VR-Erlebnisse in Echtzeit.

Auto Low Latency Mode (ALLM)

Ein weiteres interessantes Feature könnte „Auto Low Latency Mode“ oder kurz ALLM sein. In der offiziellen Mitteilung des HDMI Forums wird ALLM mit „Ermöglicht das automatische Setup der idealen Latenzeinstellungen für eine weiche, verzögerungsfreie Anzeige und Interaktionen ohne Unterbrechungen.“ beschrieben. Ob hier ebenfalls Gamer profitieren und sich die Verzögerung zwischen Empfang & Ausgabe des Videosginals weiter verbessern lässt (bei guten Modellen bei rund 19-21ms) bleibt aber noch offen. Zu diesem Feature sind leider noch keine weiteren Beschreibungen vorhanden.

HDMI 2.1 „Compliance Test Specifications“ noch in Arbeit

Für Hersteller und Anwender sind vor allem die „Compliance Test Specifications“ maßgebend für eine erfolgreiche Integration der HDMI 2.1 Schnittstelle. Diese Spezifikationen bestehen aus mehreren Tests, die alle Bestandteile der neuen HDMI-Version abdecken inkl. Audio, Video, EDID, elektrische Signalübertragung, Protokolle, Metadaten usw.

Diese Daten wird vom HDMI Forum in mehreren Schritten in den ersten drei Quartalen 2018 veröffentlicht. Alle Anwender werden also erst Ende 2018 ihre Produkte testen können. Kompatible Geräte werden aber sicherlich bereits auf der CES 2018 vorgestellt.

Feature-Vergleich der HDMI-Versionen:

Eine praktische Übersicht aller verfügbarer HDMI-Versionen und Features findet ihr hier:

Der umfassende Vergleich der verschiedenen HDMI-Versionen
Der umfassende Vergleich der verschiedenen HDMI-Versionen
Alle Mitglieder des HDMI Forums
Alle Mitglieder des HDMI Forums

Mehr Informationen zur CES 2018:

Das HDMI Forum bemüht sich, weitere Mitglieder für die Schnittstelle zu akquirieren. Derzeit sind 92 Unternehmen Mitglied, die auch aktiv weitere Mitglieder werben und zusammen die Zukunft der Technologie formen und mitbestimmen. Über 1.600 Hersteller bieten dagegen Geräte mit HDMI-Schnittstelle an.

Zusätzliche Details und Erläuterungen gibt es auf der Pressekonferenz des HDMI Forums geben. Zudem werden wir uns auf dem Messestand der HDMI Licensing Administrator Inc im Las Vegas Conference Center, South Hall 1, Stand 20542 über HDMI 2.1 informieren.

HDMI 2.1 Spezifikation veröffentlicht!
4.8 (96%) 20 Bewertung[en]

20 KOMMENTARE

  1. Vorreiter der ultrahohen Auflösung war der japanische Staatssender NHK. Schon im Jahr 2000 wurde mit der Forschung am 4.000-Zeilen-TV begonnen, und zwei Jahre später gab es erste Demos. Dabei wurde durchaus abgewogen, was technisch machbar und was davon sinnvoll ist. 8K ist technisch absolut faszinierend, weil man bis auf wenige Zentimeter an ein gigantisches Bild herantreten kann, ohne einzelne Pixel zu erkennen. Aber es wurde ganz klar gesagt, dass diese Technik nur für Kino und Public-Viewing-Veranstaltungen gedacht sei, wo Diagonalen jenseits der zehn Meter üblich sind.

  2. Ich bin voll und ganz ein grosser fan des Sony Zd9 fernseher,weil hand aufs herz was will mann mehr:)) Weil besser gehts nicht vom Bild her der ist so geil das kann ich nicht in worte fassen….

  3. 8 k fernsehen und hfr und dinamik Hdr finde ich nur grosse werbung und viel,viel luft um nichts,nur geld macherei sonst nichts!!! Bei 4 k und Hdr ist fur fernsehr bis 85 zoll ausreichen und besser gehts einfach auch nicht weil des finde ich schon so perfekt ist was will mann mehr wie das….???Die fernsehr hersteller mussen die leute anlugen das es etwas besseres gibt weil sie das mussen um zu was verkaufen alles nur rafienirte verkaufs marketing tricks sonst nicht!!! Leute wenn ihr ein wirklich super und top fernseher kaufen wollt dan kauft den Sony Zd 9 das ist Gott besser gehts nicht!!!! Und micro Led fernsehen ist alles nur geld macherei und betrug sonst gar nichts!!!

    • Ich sehe es auch so, dass 8K-Fernsehen im Moment keinen praktischen Sinn ergibt. Allerdings sollte man dann IMHO nicht im selben Text erzählen, wie toll ein spezifischer Fernseher eines spezifischen Herstellers ist. Das wirkt dann irgendwie wie Schleichwerbung.

      • Ich mag halt den Sony Zd9 bin so zusagen bessesen von dem fernseher irgendwann kaufe ich denn,und ich mache keine werbung so meine ich das halt,und dann bin ich total zu frieden;))) Was denkst du Le-matya zu demSony Zd9???

        • Ich kenne ihn selbst nicht. Darum geht es mir auch nicht. Vielleicht ist er ja so gut, wie Du meinst, aber das Ganze kann im aktuellen Zusammenhang wie Schleichwerbung wirken. Darauf wollte ich nur hinweisen.

          • Die herstelleg wollen ja bei dem Hdr format Dolby vision bis 10.000 nits helichkeit gehen,das ist so was von idioty da kann mann nur den kopf schueteln weil daist ja schon krankhaft wa sie da machen,bei schon 1000 nits helichkeit ist das wie ein faust aufs ofenne auge so hell sind die bilder,aber 10.000 nits ist ja wie das mann direkt in die Sonne schaut….. Wollen die das der kunde total erbliendet von so viel helickeit oder was??? Was sagst du zu dem???:)))

  4. Jetzt ist die Industrie total übergeschnappt!

    4k ist bei uns flächendeckend nicht mal angekommen, dann kommen schon erste 8k taugliche Geräte auf der CES.
    Selbst bin ich sehr aufgeschlossen gegenüber Technik, aber 8k wird für den Privat User unhandlebar.

    Der Datenaufwand ist dermassen gross, mal abgesehen davon, das die Vorteile von 8k erst auf überdimensionalen TV Geräten oder Leinwänden Vorteile bieten könnte.

    Entweder wird ein neuer Codec entwickelt oder es ist einfach unmöglich 8k per Streaming oder Satübertragung zu realisieren.

    Es gibt immer noch wenige 4k Inhalte. 8k Inhalte kann man mit der Stecknadel suchen und das wird sich in den nächsten Jahren nicht ändern. Solange Filme wie GARDIANS OF THE GALAXY 2 in 8k gedreht wurden und dann auf 2k runtergerendert werden, weil 2K CGI Effekte billiger sind, erwarte ich nicht, das ich es noch erleben werden bis 8k in ECHTEM 8k zu Hause ankommt.

    2020 will das japanisch staatliche Fernsehen die Olympiade in 8k produzieren. Da lassen wir uns mal überraschen wie die das LIVE codieren wollen.

    Übrigens: HDMI 2.0. Kabel werden an HDMI 2.1. Geräten gar nicht funktionieren. HDMI Handshake wird die Meldung ausgeben. CABLE NOT COMPATIBEL. Grund. HDMI 2.1 setzt eine viel höhere Bandbreite voraus, also alles wieder neu verkabeln….

    Besonders lustig finde ich die Erhöhung der Frames per Second Rate, die bei HDMI 2.0. auf 60p beschränkt ist. Mit HDMI 2.1. sollen dann 100 p bzw. 120 p möglich sein. Bei Sportübertragungen sicherlich sinnvoll…ob es jemals Filme gibt in 100p/120p würde ich wetten…nein wird es nicht geben….selbst jetzt sind ALLE Filme nur in 24p….bis auf Hobbit und Billy Lynn, die in HFR sind. Nebenbei: Die Resonanz der KINOFANS über HFR war ja sehr gespalten.

    Für WAS also die ganzen HMDI 2.1 Neuerungen, die dem Enduser so gut wie nix bringen!

    Ja…ich verstehe schon…die Industrie muss immer wieder was neues bringen und ein paar Leute laufen dem auch sicher hinterher und kaufen es am Ende auch noch..weil…man(n) will ja cool sein…

    Fakt ist…ich sage DEFINITIV JA zu 4k (sinnvoll)…habe ich selber auch…Anlage KOMPLETT auf 4k umgestellt inklusiv 4k Laserprojektion etc. ABER ich sage NEIN zu 8k…weil Unsinn für den Privat User.

    Ich gehöre nicht zu denen die sagen, HD reicht auch, aber ich sage, 4k ist sinnvoll, steht noch in einer realen Realation zum nutzen und Handling und 8k ist utopische Spinnerei komplett an der Realität vorbei.

    Der Witz: Unsere Infrastruktur in Europa wäre fit für 4k Übertragungen siehe Sat, aber die Sender haben keine Kohle für die Umrüstung auf 4k…solange ist die Umstellung auf HD nicht zurück. RTL strebt eine Umstellung auf 4k für 2019 an…mal sehen ob ich es noch erlebe wann ARD und ZDF in 4k senden.

    …da reden die schon von 8k….nochmal…das ist völlig am realen Leben vorbei….

    Hauptsache die Leute verrückt machen…das ist wichtig….!!!!!!

    Mein persönliches Fazit: Von Jahr zu Jahr wird es verrückter und unsinniger, was die Industrie macht. Es geht nur noch darum mit irgendwelchen Neuerungen den Leuten die Kohle aus der Tasche zu ziehen, ob die Technik sinnvoll ist oder nicht.

    Ich hoffe es gibt noch ein paar Leute in der Branche, die einen Blick haben für REALISMUS und nicht für Utopie.

    • Mal ganz ernsthaft, ich bin für HFR. Ich finde auch, dass HDR10+ nach einer guten Idee klingt. Dafür lohnt es sich m. E. auf jeden Fall, eine HDMI 2.1 Spezifikation zu haben. Wenn sich 8K nicht durchsetzt, kann ich auch damit leben, aber bisher hat es niemand geschafft, langfristig vorauszusehen, wie sich Unterhaltungseletronik entwickelt. Wenn Sender wie RTL da pennen, ist das eben gut für Streaming Services wie Netflix mit ihrem umfangreichen 4K-Angebot. Wenn das so weiter geht, geht das Fernsehen den. Weg des Dinosauriers.

      Und Guardians of the Galaxy 2 hat teilweise in 4K-DI, egal was IMDB sagt. Das kann man auf der 4K-BD besonders an Rockets Fell sehen.

      • @Le-matya: Du hast mich mal wieder missverstanden…Ich will hier nix prophezeien…mir geht es nur darum, das gewisse Entwicklungen keinen Sinn mehr ergeben.
        Schön das Du für HFR bist…ich bin auch für ein „klares“ Bild.
        Leider haste Pech was HFR betrifft. Die meisten Regisseure haben keinen Bock auf HFR…Hollywood sowieso nicht, was auch erklärt, warum alles weiter in 24p produziert wird wie schon seit Jahrzehnten. Eine Ära von eingefleischten Alt-Spezifikationen lassen sich nicht einfach ändern und in Hollywood schon gar nicht.

        HDR10+ ist ne gute Idee…mal sehen ob es bei einer Idee bleibt. Bisher gibt es nur eine Ankündigung von Amazon Filme in HDR10+ zu bringen und das Studio Fox will langfristig UHD Blurays in HDR10+ bringen.

        Nur wegen HDMI 2.1 dann alle bisherigen Gerätschaften auszutauschen ist völliger Mumpitz und das werden die wenigsten mit machen.

        Du hast leicht reden was lineares Fernsehen angeht. Muss mal eine Lanze brechen für den Broadcast Bereich. Ist noch nicht lange her als HD eingeführt wurde. Die HD Sendeanlagen haben sich noch nicht amotisiert. Nun den Broadcast Bereich auf 4k umrüsten…was denkste was das kostet. Wenn Du bereit bist 4-mal soviel GEZ zu zahlen…ok…dann kommt 4k im TV schneller. Das ist das, was ich mit REALISTISCHEM DENKEN gemeint habe…auch mal überlegen was umsetzbar ist.

        Klar werden die Streaming Dienste zu nehmen…Du und ich haben nen fetten I-Net Anschluss und wir können 4k nutzen, aber nicht JEDER Deutsche hat eben diese Anbindung um es nutzen zu können…langfristig wird dieses Vermarktungsprinzip nicht funktionieren.

        Über die UHD Qualität von GOTG2 brauchen wir nicht reden…ich weiß das trotz 2k CGI und Upscaling auf 4k die UHD Bluray gut aussieht, aber es macht keinen Sinn ein 8k Ausgangssignal auf 2k runter zu rendern und dann wieder auf 4k Standard bringen. Ein 4k Mastering mit 4k CGI wäre sinnvoller gewesen wie es bei anderen Filmen und Labels ja auch praktiziert wird, aber eben eher selten.

        Was ich hauptsächlich mit meinem POST gemeint habe, sind die Weiterentwicklungen in eine utopische 8k Technologie, die dem Privatuser nix bringt, obwohl 4k noch gar nicht als Technik ausgereizt ist und noch gar nicht massentauglich ist…diese 8k Weiterentwicklung ergibt absolut keinen Sinn…

        Entwicklungen wird und muss es geben…keine Frage…aber dann bitte die bestehende Technik erst mal vernünftig verwerten und nicht schon wieder das nächste, obwohl das vorherige noch gar nicht fertig ist…sorry…

  5. Hi

    Heißt dass das die an vielen Geräten vorhandenen HDMI 2.0 Schnittstellen via Softwareupdate auf HDMI 2.1 gebracht werden können? Oder sind die Stecker Hardwareseitig anders belegt?

    Gruß Benbenben

    • Entweder hat das Gerät bereits die HDMI 2.1 Schnittstelle integriert, die via Firmware-Update aktiviert werden kann, oder man benötigt ein Hardware-Upgrade, z.B. den Austausch der HDMI-Platine bei AV-Receivern. Ich würde aber nicht wetten, dass ein „Upgrade“ bei vielen Geräten möglich ist. Ist für den Hersteller auch gänzlich uninteressant, da es noch gar keine TV-Geräte, Projektoren und Monitore gibt, die die Vorteile von HDMI 2.1 darstellen könnten.

      • Ok. Dann wird man wohl für Dynamisches HDR10+ Neue Geräte brauchen. Komisch, da soll doch für die Pana Master Panels der DXW und EZW Reihe ein Update auf HDR10+ kommen, beißt sich das nicht oder kann dann dieses HDR10+ NICHT alles was möglich wäre? Laut Spezifikation soll doch nur HDMI 2.1 dynamische HDR Inhalte voll übertragen…Wobei, es gibt ja nix bisher:(

        • Hallo benbenben, habe ich voll übersehen, dass es Meldungen gab, dass die Panasonic UHD Modelle aus 2017 mit HDR10+ ausstatten wird (Zu den DXW Modellen habe ich jetzt noch nichts finden können). Ich denke lediglich HDR10+ Material von Videostreams (z.B. Amazon Video) wird unterstützt. Die Wiedergabe von HDR10+ Material via HDMI womöglich nicht.

  6. Das klingt doch mal gut. Ich finde es vor allem in Hinsicht auf HDR10+ interessant. Und mal gucken, was aus 8K Video wird. Danke für die Info.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here