4K-TVs werden zum Standard: Marktanteil liegt bei 70 %

7
In Deutschland dominieren mittlerweile 4K-Fernseher.
In Deutschland dominieren mittlerweile 4K-Fernseher.

4K-TVs haben mittlerweile den Markt erobert: Der Marktanteil liegt bereits bei 70 %. Jedoch sagt das wenig über die Bedürfnisse der Kunden aus.

So gibt es faktisch natürlich nur noch wenige 1080p-Fernseher im Handel. FullHD existiert nur noch im Einstiegssegment. So gibt es auch durchaus Anwender, die etwa gerne noch auf 3D setzen würden – egal ob bei 1080p oder auch 2160p. LG hatte da ja vor einigen Jahren noch 4K-TVs mit 3D im Angebot, stellte jenes jedoch rasch wieder ein. Für viele Zuschauer würde auch heute noch zudem ein 1080p-TV ausreichen, da die Sitzabstände so hoch ausfallen, dass der Vorteil der höheren Auflösung ohnehin gar nicht wahrgenommen werden kann. Bleiben aber natürlich Vorzüge durch HDR und den erweiterten Farbraum.

Laut der Deutschen TV-Plattform wurden jeweils im ersten, zweiten und dritten Quartal 2020 bisher insgesamt ca. 4,7 Mio Fernsehgeräte verkauft. 3,3 Mio. davon waren UHD-TVs. Über 50 % der verkauften UHD-TVs sollen dynamisches HDR unterstützen – also entweder HDR10+ oder Dolby Vision. Auch das sagt aber wenig aus, da selbst Einstiegsgeräte von Medion und Co. mittlerweile für Dolby Vision gerüstet sind.

Medion bringt zwei neue Einstiegs-TVs mit Dolby Vision auf den Markt.
Medion hat viele Einstiegs-TVs mit Dolby Vision auf den Markt gebracht.

Noch vor Jahresende könnten insgesamt 20 Mio. UHD-Fernseher in Deutschland verkauft worden sein. Als Vergleich: im Vorjahreszeitraum lag der UHD-Anteil noch bei 62 Prozent (Q1-Q3 2019: 4,5 Mio. TV-Geräte, davon 2,8 Mio. UHD-Displays). Noch ganz spannend: Nur ca. 460.000 der verkauften UHD-HDR-TVs können mit allen HDR10, HDR10+, HLG und Dolby Vision umgehen. Logisch, denn nur wenige Hersteller wie Panasonic binden wirklich die gesamte Palette ein.

4K UHD ist massenkompatibel geworden

Seit 2014 wurden in Deutschland insgesamt 17,4 Millionen UHD-Fernseher verkauft, so die Deutsche TV-Plattform. Man darf nun natürlich gespannt sein, wie sich der Markt weiter entwickeln wird. Schließlich spielt auch 8K bereits eine Rolle. Die Adoption dürfte da jedoch schleichend sein, da es schlichtweg weitgehend an Inhalten fehlt.

4K-TVs haben sich durchgesetzt.
4K-TVs haben sich durchgesetzt.

7 KOMMENTARE

  1. Kann natürlich sein, dass die Hersteller dem Kunden auch 8K aufzwingen werden, aber für mich spricht so viel dagegen, dass ich das nicht mal in 10 Jahren als Alternative sehe (hoher Preis, kein Content, hoher Stromverbrauch, geringe Internetbandbreite, keine 8K Blu-Ray, etc). Dazu kommt, dass gerade beim Streaming die Bildqualität durch Erhöhung der Bandbreite von heute auf morgen bei jedem 4K Content stark verbessert werden könnte. Man könnte sogar irgendwann die Farbunterabtastung auf 4:4:4 erhöhen. Dann sieht es erstmals so aus wie die extrem guten Demo-Videos, die sie in den Märkten zeigen und nicht „nur“ wie bei Netflix.

    • Du bist ja auch nicht Zielgruppe, sondern 0815 Media Markt Käufer, der kauft halt 8K wenn der Preis stimmt. Und dadurch gibt es die Durchdringung, simple as That.

  2. Ist ja auch kein Wunder 😀
    Gibt ja keine guten „Non UHD-TVs“ mehr.
    Und selbst für ~250 Euro bekommt man schon UHD TVs.
    Da ist es natürlich kein Wunder, dass der Markt an UHD TVs
    so groß ist.

    Mit 8K wird es in den nächsten Jahren nicht anders. Egal ob es Content gibt oder nicht.
    Samsung macht es ja bereits jetzt schon vor und drängt im High End Segment
    die Leute zu 8K TVs, indem sie die High End UHD TVs Jahr für Jahr weiter kastrieren.
    Wird auch nicht lange dauern, bis andere Hersteller das ebenfalls machen.

    • Was die Marktdurchdringung angeht, hast Du absolut recht. Heute kauft eigentlich niemand mehr einen FHD-TV. Was 8k angeht bin ich ehrlich gesagt skeptisch. Ich sitze schon recht nah vor einem 75″4k-Gerät und finde den Unterschied zu FHD teils schon gering. 8k macht die Panels, zumindest die nächsten rund 5 Jahre, einfach teuer und die Geräte stromhungrig ohne viel Mehrwert zu liefern.

      Auch war zur Einführung von 4k die UHD-BluRay am Start und Streaming-Anbieter fingen ebenfalls mit dem Material an. 8k hingegen macht mir den Eindruck als würde es noch sehr lange dauern, im TV-Bereich sicher noch 10 Jahre. Physische Medien mit dieser Auflösung werden wir wahrscheinlich nicht mehr erleben und Streams alleine finde ich ebenfalls nur bedingt sinnvoll mit der Auflösung.

      • Den Hersteller ist es egal, wie groß der Unterschied nun ist 😀
        Die Preise werden da auch sinken, sobald sie fast nur noch 8K Panels herstellen.

        Was die 4K BluRay angeht musst du wohl irgendwas falsch in Erinnerung haben. Die erste UHD BluRay überhaupt kam erst 2016 an den Markt.
        4K Fernseher gab es schon deutlich früher. Das müsste so 2012/2013 gewesen sein. Preislich waren die da in etwa auf dem Niveau, wo heute Samsungs 8K TVs sind. Nur hatten die TVs damals alle nur HDMI 1.4b und waren dementsprechend nicht mehr zu gebrauchen, als es mit 4K dann wirklich losging.

        • Netflix selber hat bspw. auch erst 2014 angefangen in 4K zu streamen. Die Auswahl da war da auch nicht wirklich groß. Andere Anbieter haben da noch länger gebraucht.

          Unterm Strich ist es mit 8K jetzt tatsächlich nichts anderes. Außer, dass HDMI 2.1 etwas schneller da war und man so nicht erst noch jahrelang 8K TVs mit einer absolut untauglichen HDMI Schnittstelle an den Markt gebracht werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein