4K und 120 fps bleiben bei PlayStation 5 und Xbox Series X Papiertiger

24
Das finale Design der Sony PlayStation 5 mit 4K Blu-ray Laufwerk und als PS5 Digital Edition

In der Theorie unterstützen die Sony PlayStation 5 und Microsoft Xbox Series X 4K-Gaming mit 120 fps. In der Praxis dürfte dies ein extremer Ausnahmefall bleiben.

Sowohl Sony als auch Microsoft haben für ihre Next-Generation-Konsolen Unterstützung für 4K-Grafik bei bis zu 120 fps versprochen. Sogar 8K ist in der Theorie drin. Und tatsächlich dürften zumindest einige Titel 4K und 120 fps nutzen. Für die Xbox Series X wurde dies immerhin für das wirklich empfehlenswerte „Ori and the Will of the Wisps“ bestätigt. Allerdings handelt e sich hier um ein Spiel für die Xbox One, das lediglich speziell für die Xbox Series X aufgebohrt wird.

Allerdings haben weder Microsoft noch Sony irgendeinen Vorzeigtitel mit 120 fps in der Hinterhand. Stattdessen wurde für viele Triple-A-Spiele schon bestätigt, dass sie in 4K mit 30 fps laufen werden – etwa für „Spider-Man: Miles Morales“ und „Assassin’s Creed: Valhalla“. Allerdings wäre 4K-Grafik mit 120 fps für Triple-A-Titel auch eine zu hohe Erwartung, wenn man die Leistung der Next-Generation-Konsolen bedenkt. Schon 4K mit 60 fps ist ein anspruchsvolles Ziel, das nicht alle Titel einhalten werden.

Ori and the Will of the Wisps - Optimized for Xbox Series X Announce

So rechnen wir damit, dass es sogar weiterhin viele Spiele geben wird, die mit niedrigeren Auflösungen als 4K hantieren, wenn sie Raytracing einsetzen. Raytracing ist so rechenintensiv, dass viele Entwickler da wohl den Kompromiss eingehen werden z. B. in 1440p oder gar 1080p zu berechnen und dies mit dem verbesserten Upscaling der neuen Konsolen kombinieren. Etwa liefen die neuen „Minecraft“-Demos mit Raytracing an der Xbox Series X in 1080p.

Next-Generation-Feeling: Zum Launch wird es rar sein

Wie das erste Material aus den Spielen von Microsoft und Sony zeigt, dürfte echtes Next-Generation-Feeling zum Start der beiden Konsolen noch rar sein. Das liegt auch daran, dass die meisten Titel zunächst noch Cross-Plattform-Entwicklungen sind. Ähnlich verhielt es sich jedoch auch zum Launch der Sony PlayStation 4 und der Xbox One. 2013 gab es da im Grunde noch wenig zu sehen, erst ab 2014 wurde es interessanter, als beispielsweise Titel wie „inFamous: Second Son“ erschienen sind.

Die gute Sache ist, dass an den PS5 und Xbox Series X dank Abwärtskompatibilität dieses Mal auch Spiele der vorherigen Generation spielbar sein werden – teilweise mit verbesserter Grafik. Wir freuen uns daher dennoch sehr auf den Launch der neuen Konsolen!

24 KOMMENTARE

  1. Ich würde es gut finden, wenn es einen 1080p Modus geben würde. Dann wären 80-120 fps realistisch. Braucht man eigentlich nur HDMI 2.0 dafür, aber mit VRR in der Kombi und einem guten upscaling vom TV, dann wirklich eine deutliche Verbesserung. Wird wohl nur mit einem PC möglich sein werden.

  2. Ich denke das 4k bei 60 frames machbar sein werden zb fornite läuft auf meiner pro mit 60 frames auf der höchsten einstellung also
    Aufløsung dieman einstellen kann
    Kann mir nicht vorstellen das das mit der neuen kern architektur schlechter werden soll und ich denke das nach einiger zeit die entwickler die hardware so kennen um uns ein gutes gamingerlebniss zu eöglicgen

  3. Servus Leute,
    schaut ganz danach aus, als wurde der Konsolenlaunch- allen voran xbox series x- zu sehr gehyped. Ich würde euch allen dazu raten, falls genug auf der hohen Kante, lieber in einen performaten PC zu investieren anstatt in eine xbox series x.
    Auf der anderen Seite macht sich der Kauf einer Playstation 5 schon bezahlt – durch die kommenden IP die zumindest Jahre lang Exclusives sein werden. Das gibts auf der series x nicht. Auch hat man gesehen, was aus dem Vorzeigetitel Halo Infinite geworden ist – leider nur Schnittware. Man hat ja schon zugegeben, dass die gezeigte Version der Next Gen entspräche – also repräsentativ für die xbox series x stehen würde, auch wenn die Präsentation noch auf einem PC simuliert wurde. Wirkliche Fortschritte mit hoher Performance wird es nur auf Windows 10 PCs mit entsprechender Hardware geben. Ein Vorgeschmack war auch das neue Watchdogs – wenn eine RTX 2080TI schon zu kämpfen hat, dann kann man sich vorstellen wie das auf der Konsole sein wird. Da aber Big Navi und Turing Architektur vor der Tür stehen, denke ich eher nicht, dass man allzuviel von den Konsolen erwarten sollte. Zumindest nicht auf High Frame Rates bezogen. 60Fps/Ultra Details wird schon schwer zu realisieren sein – vielleicht kann DLSS noch etwas performance „retten“. Wird sich zeigen.

    Viele Grüße
    Gamer51

    • Hätte noch anzumerken, dass Killzone Shadow Fall 2013 schon ziemlich beeindruckend war – und das zu Release der PS4. Würde heute als Remaster viel hermachen.

      Viele Grüße

      Gamer51

      • Wer ne Konsole kauft und auf mehr als 60FPS hofft, hat den Knall noch nicht gehört.
        Kauft euch einen PC wenn ihr richtig Leistung wollt.

        • Ein Gaming-PC wird, wenn man eben auch bereit ist das entsprechende Geld auf den Tisch zu legen, immer leistungsfähiger und auch flexibler sein als eine Konsole – das liegt in der Natur der Sache.

          Trotzdem hat auch eine Konsole Vorteile: Geringere Anschaffungskosten, ein Gebrauchtspielemarkt, Exklusivtitel, technisch unkomplizierter.

    • Würd aber gerne Horizon 2 gerne vorher zocken was mach ich damit das ich dann 5 Jahre warten muss. PC schön und gut mit seinen 100 Digital stores. Da bleib ich lieber bei einer Plattform. Ein guter PC kostet mich das doppelte bis dreifache. Usability ist auch besser, 1 firmware update und nicht 3-4 (Windows Grafikkarte, vitenscanner usw.) und wenn man aufrüsten will kostet eine halbwegs gute Grafikkarte 300-400. Da ist die neuanschaffung einer neuen Konsole Pro usw drinnen. Spielepreise, ich kauf immer im Sale muss nicht zum Starttermin alles vorher zocken 1/2-1 Jahr nach dem Launch zugepatcht oder eine GoY Edition. Savegames sind in der Cloud (nicht bei allen Games am PC Standard, wenn ich es Retail kaufe zB, Thema digitale Stores). Grösste Manko heisst Windows. Hab 15 Jahre PC mitgemacht genig Geld reingepuffert, geblieben sind nur die Erinnerungen von gerumschrauben bis hin zu Neu aufsetzen

  4. Gears 5, Dirt 5 und das erwähnte Ori sind doch bereits mit 4k120 Modis bestätigt. Finde ich vier Monate vor Konsolenlaunch schonmal ganz gut, es werden sicher noch mehr folgen. Wird man dann sehen was es für grafische Abstriche gibt für die 4K120 Modis, aber zumindest Gears 5 schafft ja bereits auf der One X 4K60 mit dynamischer Auflösung, vermutlich wird es bei Dirt 5 ähnlich sein.

    • Aber nicht als Standard, sondern als optionalen Performance-Modus. Im Standardmodus wird das Spiel mit 30 fps laufen (möglicherweise auch Sub-4K) – wegen dem Raytracing-Einsatz.

      • Aber es gibt ihn halt ¯\_(ツ)_/¯
        Wurde eigentluch überhaupt schon gesagt, welcher Midi Standard sein wird? Vielleicht wird der Grafikmodus ja auch optional.

            • Macht ja nix – ich denke so wird es mit vielen Games an sowohl PS5 als auch Xbox Series X laufen, zumindest wenn Raytracing zum Einsatz kommt. Da werden wir sicher auch noch viele Games mit 30 fps und niedrigeren Auflösungen als 4K sehen.

              Und dann eben optional mit Modi mit höheren Auflösungen / Framerates – dafür ohne Raytracing.

            • Jap.
              Verschiedene Grafikmodi werden
              sicherlich zum Standard werden bei den neuen Konsolen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein