Alle Infos zum Google Stadia Game-Streaming-Service: Viele Antworten – noch mehr Fragen

1
Der Google Stadia Controller ist der Schlüssel zum neuen Game-Streaming-Service
Der Google Stadia Controller ist der Schlüssel zum neuen Game-Streaming-Service

Google gab in seinem Format ‚Stadia Connect‘ erstmals ausführliche Informationen zum neuen Game-Streaming-Service preis. Preis, Verfügbarkeit, Inhalte und technische Voraussetzungen von Stadia findest du hier!


Anzeige

Stadia ist Googles versprechen Gaming für Spieler weltweit noch zugänglicher zu machen. Man möchte Spieler und Zuschauer näher zusammen bringen um eine globale Community zu bilden. Mit Stadia soll es noch einfacher sein seine Lieblinsspiele auf irgendeinem Bildschirm zu spielen. Der große Vorteil ist, dass die Spiele an allen Orten zur Verfügung stehen, an denen es eine stabile Internetverbindung gibt – somit auch Unterwegs. Keine Downloads, keine Updates, keine langen Installations-Prozesse – einfach den Controller in die Hand nehmen und losspielen. Um die anspruchsvolle Verarbeitung der audiovisuellen Inhalte, kümmert sich Googles Datencenter. Stadia stellt das in den Vordergrund, was den Gamern am wichtigsten ist: Die Spiele. Dafür arbeitet man mit Hunderten von Spieleentwicklern zusammen um die größten und besten Spieletitel auf die Stadia Plattform zu bringen.

Spielentwickler Google Stadia Plattform
Namhafte Spieleentwickler und große Game-Studios wie EA, Ubisoft, Bethesda oder Bungie sind mit an Bord

Stadia funktioniert auf fast jedem Bildschirm

Wer diesen Beitrag liest, der wird seinen Blick in der Regel bereits auf ein Gerät gerichtet haben, auf dem Google Stadia laufen könnte. Egal ob TV, Desktop-PC, Laptop, Tablet oder Pixel Smartpohnes (Pixel 3 und Pixel 3A) – Stadia funktioniert auf all diesen Geräten. Die explizite Nennung der Pixel-Smartphones wirft jedoch bereits die erste Frage auf. Was ist mit Android und iOS Smartphones? Wie Google später erläutert, können die beliebten mobilen Begleiter die Stadia App herunterladen und nutzen, jedoch nur um sich ein Konto einzurichten, Spiele zu kaufen oder sein Abo zu verwalten. Das soll auf allen Gerätena b Android M+ und iOS 11+ möglich sein. Leider passt dies nicht ganz zu der Aussage, dass Stadia auf allen Geräten mit einem Chrome-Browser läuft. Denn diesen gibt es ja auch für Smartphones von Samsung, Apple & Co. Die Aussage, man möchte Stadia auf noch mehr Bildschirme bringen, inkl. mehr Smartphones beruhigt da nur ein wenig. Übrigens, wer Stadia auf seinem 4K/HDR Fernseher nutzen möchte, braucht zwangsweise einen Google Chromecast Ultra Dongle (andere Chromecast Geräte werden nicht unterstützt).

35 Mbit/s für höchste Qualitätsstufe

Die höchste Qualitätsstufe beträgt vorerst 4K/60p, HDR mit 5.1 Surround-Sound. Dafür benötigt man eine stabile Internetverbindung von 35 Mbit/s. Das sind 5 Mbit/s mehr, als auf dem Project Stream Event im März angekündigt. Zukünftig sollen sogar 8K Auflösung un 120+ FPS möglich sein. Für die meisten Spiele und Gamer sollte diese Konfiguration zufriedenstellend sein – solange nicht zu viele Kompressionsartefakte auftreten. Denn man darf nicht vergessen, wir reden hier immer noch von einem Audio-/Videostream. Als minimale Voraussetzung wird eine Internetverbindung von 10 Mbit/s vorausgesetzt. Damit erhält man 720/6op mit Stereo-Sound. Allein diese Geschwindigkeit werden viele Nutzer nicht erreichen. Vor allem in Wohnhäusern mit mehreren Parteien, wird es zur „Stoßzeit“ schwierig werden 10 Mbit/s durch die Leitung zu bekommen. Wer betroffen ist, weiß wovon wir schreiben.

Stadia passt die Auflösung, Framerate und Audio-Qualität an die Internetgeschwindigkeit an
Stadia passt die Auflösung, Framerate und Audio-Qualität an die Internetgeschwindigkeit an

Man darf es jedoch nicht außer Acht lassen, was es für ein Aufwand sein muss, den Stream an die Nutzer zu senden. Dafür optimierte Google seine Netzwerke und Datacenter. Man betonte, dass die Übertragung des Streams vom Datencenter zu den Bildschirmen schneller ist, als die Verbindung zwischen Augen und Gehirn, sowie die Verarbeitung der visuellen Signale. Das bedeutet, lediglich, dass der Stream mit einer Latenz von unter 135ms übertragen wird (30 Millisekunden für die Erregung der Nervenzellen auf der Netzhaut, 5 Millisekunden bis zum Gehirn und 100 Millisekunden um die Informationen zu verarbeiten). Doch bevor die Bilder vom Server verarbeitet und losgesendet werden, müssen die Signale des Controllers noch ins Datacenter gelangen. Wie hoch die Latenz der Spieleingabe ist, um diesen Fakt hat sich Google mit dieser Aussage versucht herauszuwinden.

Breites Spieleangebot zum Start

Das Rollenspiel Baldurs Gate 3 könnte das erste Stadia Exclusive sein!
Das Rollenspiel Baldurs Gate 3 könnte das erste Stadia Exclusive sein!

Wie man sieht, gibt es noch viele Fragen und Unklarheiten. Klar dagegen ist, welche Titel zum initialen Start „später in diesem Jahr“ auf der Stadia Plattform bereitstehen werden. Als ersten Trailer präsentierte Google den heiß ersehnten Nachfolger „Baldurs Gate 3“, ein Rollenspiel das auf der Dungeons & Dragons Lizenz aufbaut. Womöglich ist dies einer der ersten exklusiven Stadia-Titel.

Doch damit nicht genug, viele namhafte Spieletitel werden ab Start auf den Spieler warten: Mortal Kombat 11, Tom Clancys Ghost Recon: Breakpoint, Gylt, Get Packed, Destiny 2, Doom Ethernal, The Crew 2, Grid, FM, Saban Power Rangers: Battle for the Grid, Landwirtschafts-Simulator 19, The Elder Scrolls Online, Darksiders: Genisis, Wolfenstein: Youngblood, Just Dance, Dragonball Xenoverse 2, Final Fantasy 15, Rage 2, Samurai Showdown, Assassins Creed Odyssey, Trials Rising, Shadow of the Tomb Raider, Thumper, Metro Exosus und Fußball Manager 19.

Damit hat Google so ziemlich jedes Gerne und Interessensbereich abgedeckt. Auffällig ist, dass wir keine Titel von Activision Blizzard entdecken konnten. Also kein Call of Duty, Overwatch oder ähnliches. Vielleicht befindet man sich noch in Verhandlungen mit der Spieleschmiede.

Wie kann ich Stadia nutzen?

Stadia lässt sich auf fast jedem Bildschirm nutzen!
Stadia lässt sich auf fast jedem Bildschirm nutzen!

Wir hatten bereits geklärt, mit welchen Bildschirmen Stadia genutzt werden kann. Das allein reicht aber oft nicht aus, um die Spiele spielen zu können. Auf einem Smartphone fehlen einem z.B. die Tasten, um einen Shooter oder ein Prügel-Spiel wie Mortal Kombat 11 zocken zu können. Auch wenn Google, betont, dass man keine Konsole benötigt, kommt der Service nicht ganz ohne zusätzliche Hardware (vom Bildschirm abgesehen) aus. Der Stadia Controller ist für die neue Spieleerfahrung optimiert. Das Modell sieht aus wie eine Symbiose aus Xbox One und PlayStation 4 Controller, verfügt jedoch zusätzlich über einen Aufnahme-Knopf (für Streaming oder hochladen auf Youtube) und einen Button für den Google Assistant. Der Controller verbindet sich auch direkt mit dem Google Datacenter um die schnellste Verbindung zwischen Nutzer und Spielinhalt zu ermöglichen.

Der Google Stadia Controller verbindet sich direkt mit dem Google Datencenter und soll damit die beste Variante darstellen um den Gaming-Service nutzen zu können.
Der Google Stadia Controller verbindet sich direkt mit dem Google Datencenter und soll damit die beste Variante darstellen um den Gaming-Service nutzen zu können.

Das bedeutet, der Google Stadia Controller bietet womöglich eine bessere Latenz, als andere Controller. Zusätzlich zu der vorgestellten Hardware, sollen sich die Spiele mit „allen unterstützten Gaming Controllern“ sowie mit Tastatur und Maus steuern lassen. Welche Controller das genau sind lässt Google bislang offen. Bei Tastatur und Maus, sollen HID-konforme Geräte ausreichen. Es wäre sehr schade, wenn jemand mit einem Standard-Controller einen Nachteil erfährt, nur weil sich dieser erst mit dem Smartphone/Tablet/PC etc. verbinden muss und dann erst seine Eingaben an das Datencenter von Google sendet. Wir können nur hoffen, dass wir bei dieser Annahme falsch liegen.

Preis und Verfügbarkeit

Die Informationen zu Preis und Verfügbarkeit, gab John Justice (geiler Name) zum besten. Da man sich das Geld für eine teure Konsole spart, kann man sich dafür mehr Spiele kaufen. Dafür gibt es das Premium Abonnement „Stadia Pro“ für 9.99 US-Dollar im Monat. Mit diesem Abonnement versorgt einen Google mit regulärem Content und bietet die beste Qualität in 4K/60p, HDR und 5.1 Surround-Sound. Also scheint die Qualität nicht nur von der Internetverbindung abhängig zu sein, sondern auch vom jeweiligen Abonnement, ähnlich wie bei Netflix. Wer ein Stadia Pro Abonnement abgeschlossen hat, kann aber nicht alle Spiele zocken die er möchte. Diese müssen zusätzlich gekauft werden! Man könnte es also als eine monatliche Bereitsstellungs-Gebühr sehen. Wer gleich loslegen und zocken möchte, für den gibt es die „Stadia Founders Edition“ (bislang das einzige Paket das bestellt werden kann.

Limitiertes Set zum Start

John Justice präsentiert den Inhalt der "Stadia Founders Edition"
John Justice präsentiert den Inhalt der „Stadia Founders Edition“

Die „Stadia Founders Edition“ liefert einige Vorteile gegenüber denjenigen, die sich nur für ein Stadia Pro Abonnement entscheiden. Käufer erhalten als erstes Zugriff auf die Stadia Plattform, 4K/60p/HDR Qualität (Chromecast Ultra im Lieferumfang enthalten) sowie einen limitierten Stadia Controller in der Farbe „Nachtblau“. Zudem 3 Monate Stadia Pro Mitgliedschaft, sowie einen Gutschein für drei weitere Monate Stadia Pro, die man einem Freund, Kollegen, Verwandten schenken kann. Und was am wichtigsten ist, mann kann sich als erstes seinen Gamer Tag (Spielernamen) vor allen anderen sichern – natürlich in Konkurrenz zu all den „Stadia Founders Edition“-Käufern. Und was kann man damit zocken? Die Antwort auf diese Frage lautet: „Die komplette Destiny 2“ Erfahrung. Im Lieferumfang der limitierten Edition ist das Basis-Spiel „Destiny 2“ mit allen Add-Ons sowie der neuen Erweiterung „Shadowkeep“ enthalten. Man kann sogar seinen Destiny 2 Guardian von anderen Plattformen auf Stadia „laden“. Es ist jedoch noch nicht bestätigt, ob dies mit der PS4 Variante klappt.

Das alles kostet 129 US-Dollar. Zusätzliche Stadia Controller in den Farben Weiß, Schwarz und Wasabi kosten je 69 US-Dollar. Der Service startet wohl im Herbst 2019 in Belgien, Finnland, Kanada, Dänemark, Frankreich, Deutschland, Irland, Italien, Holland, Norwegen, Spanien, Schweden, Großbrittanien und den USA. Stadia wird 2020 auf weitere Märkte ausgeweitet.

Unser Fazit:

Interessant und verwirrend zugleich. Die Idee, immer und überall auf seine Spiele zugreifen zu können finden wir ziemlich sexy. Da kann man sich die Wartezeit am Flughafen man eben mit einer Runde Landwirtschafts-Simulator 19 verkürzen. Auch „Lan-Parties“ könnten sich einfacher gestalten. Einfach das Smartpohne/Tablet aufstellen, Controller verbinden und losspielen. Keine Patches laden, keine Startschwierigkeiten, einfach zocken. Unsere Begeisterung müssen wird jedoch noch etwas zügeln. Es sind viel zu viele offene Punkte, die einem die Nutzung des Game-Streaming-Service versauen könnten.

Stadia Connect (E3 Pressekonferenz):

Alle Infos zum Google Stadia Game-Streaming-Service: Viele Antworten – noch mehr Fragen
5 (100%) 1 Bewertung[en]

1 KOMMENTAR

  1. Super Artikel! Alle Infos drin. Das haben andere nicht hinbekommen, sondern eher für Verwirrung gesorgt. Danke! In der Tat bereitet mir die Latenz Sorgen. Auch Google kann die Physik nicht überlisten. Da wird gleich Destiny als Shooter die Latte hochlegen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein