BenQ TH690ST: Kurzdistanz-Beamer mit 120 Hz vorgestellt

BenQ bringt mit dem neuen TH690ST einen Kurzdistanz-Beamer mit Unterstützung für 120 Hz auf den Markt. Der Projektor könnte also für Gamer interessant sein.

Über den BenQ TH690ST lässt sich laut Hersteller eine Bilddiagonale von 100 Zoll aus nur 1,5 m Abstand projizieren. Man bewirbt das Produkt als “ 4LED Gaming Beamer“. Allerdings sollte man dem Marketing da nicht völlig vertrauen. Denn als Schnittstellen sind nur zweimal HDMI 2.0b an Bord. Mit HDMI 2.1 kann der Beamer also genauso wenig aufwarten, wie mit einer 4K-Auflösung. Vielmehr löst er mit 1080p auf.

BenQ wirbt zudem mit HDR, was bei Projektoren in der Regel aber mehr dem Marketing dient als der Bildqualität. Technologiebedingt ist die HDR-Darstellung bei Beamern leider nicht mit LCD-TVs oder OLED-Fernsehern qualitativ vergleichbar. Des Weiteren weist Ben Q für den TH690ST einen Input Lag von nur 8 ms bei 120 Hz und einer Helligkeit von 2.300 ANSI Lumen aus. Als Verkaufspreis sind 1.199 Euro genannt. Der Projektor ist bereits im Handel zu haben.

Die Schnittstellen des BenQ TH690ST.
Die Schnittstellen des BenQ TH690ST.

Die 2D-Keystone-Korrektur sokk Trapezeffekte minimieren und die Bildausrichtung optimieren. Die 4LED-Lichtquellen-Lebensdauer ist mit 30.000 Stunden im Eco-Modus angegeben, was natürlich eher realitätsfern ist, da in jenem Modus die Bildqualität sichtbar eingeschränkt wird. Ab Werk bietet euch BenQ auch optimierte Game-Modi für helle und dunkle Umgebungen an.

BenQ TH690ST integriert 5-Watt-Stereo-Lautsprecher

Laut BenQ decke der Kurzdistanz-Beamer den Farbraum DCI-P3 zu 84 % ab. 98 % sind es bei Rec. 709. Außerdem sind Stereo-Lautsprecher mit 5 Watt integriert. Der Beamer bringt eine Leistungsaufnahme von maximal 200 Watt mit sich und erzeugt im normalen Modus ein Betriebsgeräusch von 33 dBA. Als Gewicht nennt der Hersteller 3,6 kg bei Maßen von 366 x 244 x 118 mm.

Der BenQ TH690ST ist bereits im Handel erhältlich.
Der BenQ TH690ST ist bereits im Handel erhältlich.

Unsere Meinung? Für Gamer mit einer der neuen Konsolen ist dieses Modell von BenQ nur bedingt geeignet, wenn HDMI 2.1 voll ausgenutzt werden soll und auch UHD-Bildqualität eine Rolle spielt. Bedient wird hier eher die Zielgruppe, die zu einem überschaubaren Preis eine möglichst große Bilddiagonale abdecken möchte.

QuelleBenQ
André Westphal
André Westphal
Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen.

Neuste Beiträge

Mehr Beiträge

Die Kommentare werden moderiert. Wir bemühen uns um eine schnelle Freischaltung! Die Kommentarregeln findet ihr HIER!

5 Kommentare
  1. Wenn die 120 Hz ordentlich funktionieren, dann ist schon viel erreicht. Die aktuellen Spiele auf Xbox SX und PS5 sehen meiner Meinung nach nicht viel besser aus, als in der letzten Generation. Der Großteil der Leistung geht für die Auflösung und/oder höhere FPS drauf. Wenn man Fortnite, Call of Duty oder diverse Rennspiele mit 120 FPS spielen möchte, sind die 1080 p jedenfalls kein Beinbruch. Die Auflösung würde dafür in jedem Fall reduziert.

  2. Ich frage mich, wann endlich ein richtiger Nachfolger für den W2700 und W5700 erscheint?
    Oder ob überhaupt noch.
    Gefühlt tut sich auf dem Beamer Markt am meisten nur noch bei Ultrakurz Distanz Beamern was (Laser TV). Oder bei den richtigen (aber auch sehr teuren) High End Beamern.

      • Kann sein. Wobei persönlich würde ich mir wohl mittlerweile kein Laser TV kaufen oder einen ü 5k € teuren Sony/JVC Beamer.

        Hab jetzt seit knapp 10 Monaten einen Sony A80j Oled in 77″ für den kleinen Snack zwischendurch und für mehr Diagonale (Sehabstand 3,8-4,2 m) eine Hochkontrast Leinwand (Black Horizon) und den BenQ W2700.

        Die Bildqualität des Sony Oleds ist natürlich erheblich besser wie die vom W2700.
        Wobei ich schon in Fachgeschäften mur die teuren Beamer angeschaut habe .
        M.M.n. kommt da kein Beamer unter 10k € ran.

        Dann denke ich mir, das ich lieber paar Jahre warte und mir einen größeren Oled hole (87- 87″).
        Meine Leinwand ist 110″ groß. Größer geht im Wohnzimmer nicht.

        Aber das wäre auch nur Plan B.
        Denn so ein 97″ schwarzer Kasten an der Wand im durchschnittlichen deutschen Wohnzimmer (von der Größe her) sieht ja nicht unbedingt schön aus .

        Mein Wohnzimmer soll noch nach Wohnzimmer aussehen.
        Dabei spielt es keine Rolle, ob da ein XXl TV an der Wand hält oder eine Leinwand für einen Laser TV.

        Die klassische Variante Motorleinwabd an der Decke ist für mich am optimalsten.

        Vielleicht kommt ja was von Epson noch in Zukunft.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein

ABONNIERT UNSEREN KOSTENLOSEN NEWSLETTER

Beliebte Beiträge