„Blaues Licht schadet den Augen!“ – laut Ärzten nur Bauernfängerei

9
Das blaue Licht von Bildschirmen schade den Augen laut Ärzten nicht.
Das blaue Licht von Bildschirmen schade den Augen laut Ärzten nicht.

Immer wieder predigen die Hersteller, dass blaues Licht den Augen schade. Laut Augenärzten sei dies jedoch eine Falschaussage, um die Verbraucher in die Irre zu führen.

So wollen nicht nur TV-Hersteller, sondern auch Anbieter von Smartphones, Monitoren und Notebooks Kunden damit locken, dass ihre Geräte besonders augenschonend seien. Dafür sichert man sich sogar oft spezifische mehr oder minder aussagekräftige Zertifizierungen. Natürlich spielt da immer die Absicht eine große Rolle, Kunden zu gewinnen. Nun hat die Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft (DOG) / Gesellschaft für Augenheilkunde Stellung bezogen. Laut den Ärzten führen Hersteller Verbraucher hier aus kommerziellen Absichten nur in die Irre.

Blaues Licht keine Gefahr für die Augen

Demnach sei das blaue Licht von Bildschirmen laut der Fachgesellschaft keine Gefahr für Augen oder Schlaf. Es sei zwar richtig, dass das blaue Licht zum sichtbaren Teil des elektromagnetischen Spektrums gehöre und sich durch Energiereichtum auszeichne. Allerdings sei die Lichtstärke elektronischer Geräte viel zu gering, um Netzhautschäden hervorzurufen.

Der TÜV hat sogar ein eyesafe-Gütesiegel gestartet

Die Ärzte vergleichen die natürliche Beleuchtungsstärke im Freien mit Bildschirmen: Etwa erreiche ein bedeckter Winterhimmel in unseren Gefilden ca. 5.000 lux. An einem Sonnentag könnten es 100.000 Lux sein. Bei 50 cm Abstand komme ein Computerbildschirm auf weniger als 500 Lux. Lange Bildschirmzeiten könnten in der Tat kritisch sein, am blauen Licht werde es zumindest aber nicht liegen.

Augenwischerei seitens der Hersteller

So gebe es aktuelle Studien, in denen z. B. vor Blaulicht schützende Kontaktlinsen mit normalen Linsen verglichen worden seien. Es konnte kein Unterschied bei der Ermüdung der Arbeit bei Bildschirmarbeit festgestellt werden. Auch auf den Schlaf habe das blaue Licht laut den Augenärzten keine Auswirkungen. Zu vermeiden sei es lediglich, vor dem Einschlafen Displays mit sehr hohen Helligkeitseinstellungen zu verwenden. Das reiche aus.

Der DOG-Präsident Hagen Thieme merkt an, dass er es für wichtig halte, die Verbraucher diesbezüglich aufzuklären. Hier werde seitens der Hersteller leider viel mit irreführender Werbung und verunsichernden Falschmeldungen gearbeitet.

QUELLEÄrzteblatt
Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen.

9 KOMMENTARE

  1. Die Linse des Auges absorbiert UV-Strahlung, um die empfindliche Netzhaut zu schützen. Zu starke UV-Strahlung über längere Zeit führt zu einer Zerstörung der Eiweiße, aus der die Linse besteht – sie wird trüb. Das nennt sich Grauer Star…
    Es ist also eher der UV Anteil, der schädigt und das kommuliert sich über die Jahre.
    Zusätzlich ist auch die Pupillenöffnung relevant. Wer aus einem dunklem Raum in die Sonne geht, fühlt sich geblendet und schliesst reflexartig die Augen. Der Reflex soll das Auge vor Schäden bewahren. Die ältere Generation kennt nocht die Analogie mit der Fotografie: Lichtleistung auf der Netzhaut = Lichtstrom vor dem Auge x Pupillenöffnung x Beleuchtungsdauer.
    Ausserdem hängt der Level der Aufregung, die den Schlaf stören, vom Inhalt ab, den man anschaut.
    Ich warte somit gemächlich auf die nächste Studie, die diesen Studien widerspricht.

  2. Dass zu viel blaues Licht keine Netzhaut ablösen kann ist denke ich klar. Aber dass der gesamte Organismus bei dem ein oder anderen negativ beeinträchtigt wird liegt auf der Hand ! Schon das Fraunhofer Institut hat vor vielen Jahren in humanen Versuchen herausgefunden dass ein 50 HZ Panel im Gegensatz zu einem 100 HZ Panel zu erhöhter Herzfrequenz, erhöhter Atmungsfrequenz und auch zu mehr Gehirnaktivität führt, Quasi war damals die Aussage dass ein 100 HZ Panel mehr oder weniger ein Wellness Panel sei.
    Von daher teile ich die Aussage von diesen Augenärzten hier nicht, da die Beurteilung nicht tief genug und absolut oberflächlich ist !!

    • Was hat denn der Blauanteil mit der Bildfrequenz zu tun?
      Wenn es um Frequenzen geht, hat Blau übrigens eine höhere als Grün, Gelb und Rot (bei Licht umgekehrt proportional zur Wellenlänge). Wenn man also diese Arten von Frequenzen vergleicht, was an sich schon zweifelhaft ist, und hohe Frequenzen zu weniger Aktivität führen, gibt es keinen Grund anzunehmen, dass Blau da ein größeres Problem ist als die meisten anderen Farben.

  3. Wusste ich es doch! Wenn ich bedenke, wie oft ich nach Video-Marathons wie ein Stein geschlafen habe, ohne jemals einen dieser angeblich augenschonenden gelbstichigen Modi zu verwenden. 🙂
    Mir ist echt nicht klar, warum solche Falschinformationen für Werbung missbraucht werden können. Haben OLEDs wirklich einen so viel geringeren Blauanteil, wie im oben verlinkten Artikel über die TÜV-Ergebnisse behauptet? Müsste das nicht zu massiven Farbverfälschungen führen bzw. sowieso wieder rauskalibriert werden, auch schon in der Massen-Prä-Kalibrierung beim Hersteller?

    • Also ich persönlich bin mir sehr sicher, dass ein erhöhter Blauanteil dazu beiträgt, dass man wach bleibt. Hunderte Male ausprobiert mit dem Night-Shift-Modus am Monitor (Blaulicht-Anteil wird langsam reduziert), da kommt die Müdigkeit weitaus besser durch, als ohne. Schäden an den Augen würde ich eher ausschließen.

      • Okay, vielleicht reagieren verschiedene Leute da verschieden oder vielleicht ist es einfach unmöglich, alle Faktoren, die Müdigkeit beeinflussen, im Auge zu behalten, vor allem, wenn man müde und/oder vom Bildschirminhalt abgelenkt ist.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein