HDR-Kalibrierung für die Xbox One Konsole macht Games noch schöner

4
Die HDR-Kalibrierung für Xbox One S und Xbox One X kommt!
Die HDR-Kalibrierung für Xbox One S und Xbox One X kommt!

Die Xbox One S und Xbox One X Konsolen werden in absehbarer Zeit eine neue HDR-Kalibrierung erhalten. Damit lassen sich HDR-Games perfekt auf unterschiedlichen TV-Geräten darstellen. 

Bereits vor einigen Wochen gab es Hinweise darauf, dass Microsoft an einer neuen Möglichkeit arbeitet, um die Integration von HDR auf der Xbox One S/X zu verbessern. Jetzt stellt Microsoft die neue HDR-Kalibrierung dem exklusiven Nutzerkreis des „Xbox Alpha Skip Ahead“-Programms zur Verfügung. Teilnehmer dieser Testgruppe bekommen neuen Features zugespielt, noch bevor diese bei den Nutzern des regulären Alpha-Programms und letztendlich bei den Endkunden landen. Pioniere sozusagen, die sich aber auch mit allen Fehlern und Problemen der jungen Software herumplagen müssen.

Über ein Schachbrett (Checkerboard) wird die HDR-Kalibrierung an der Xbox vorgenommen
Über ein Schachbrett (Checkerboard) wird die HDR-Kalibrierung an der Xbox vorgenommen || Bild: Twitter/@evilboris

Im Alpha Skip Ahead-Programm bekommt man dafür im Gegenzug neue und coole Features als erstes auf den heimischen Bildschirm, wie z.B. die neue HDR-Kalibrierung. Das Problem mit HDR-Games auf den Xbox Konsolen war, dass man die HDR-Einstellungen für jedes Spiel einzeln vornehmen musste, meist über das Bildeinstellungs-Menü. Die HDR-Kalibrierung wird zukünftig im Bildmenü der Konsole verankert und erlaubt es dem Nutzer, den optimalen Helligkeitsbereich für den HDR-Fernseher oder -Projektor auszuwählen.

Optimales HDR für LCD, OLED oder QLED

Der Vorgang für die HDR Optimierung wurde vom Xbox Team dabei so einfach wie möglich gehalten. Über ein Schachbrett-Muster bestimmen wir die besten Werte für helle und dunkle Bildbereiche. So profitieren z.B. OLED-Fernseher, da Details in sehr dunklen Bildbereichen erhalten bleiben, während sich QLED Fernseher wiederum Details in den helleren Bildbereichen sichern. Welchen Einfluss die Kalibrierung auf die Bildqualität hat, kann der Nutzer direkt nach Abschluss der Bildeinstellungen auf einem Vergleichsbild (Vorher/Nacher) sehen. Das gibt einem auch die Möglichkeit, noch geringfügige Verbesserungen vorzunehmen.

Mehr Details in helleren Bildbereichen sind direkt im Vergleichsbild zu erkennen
Mehr Details in helleren Bildbereichen sind direkt im Vergleichsbild zu erkennen || Bild: Twitter/@evilboris

Mitgliedschaft in der HGiG trägt Früchte

Erste Nutzer melden, dass das Clipping (Überstrahlen) von Details in hellen Luminanzen zum Teil deutlich abgenommen hat. Davon profitieren z.B. Explosionen oder Skyboxen mit beeindruckenden Wolkenbildern. Microsoft Mitgliedschaft an der HDR Gaming Interes Group (HGiG) scheint erstmals Früchte zu tragen. In der Gruppe sind übrigens auch LG Electronics, Panasonic, Samsung Electronics, Sony Interactive Entertainment (Playstation), Sony Visual Products sowie unzählige Spieleentwickler vertreten.

Die Preisfrage, die sich uns jetzt stellt, wann ist die HDR Kalibrierung für alle Xbox-Nutzer verfügbar? Erfahrungsgemäß dauert es immer einige Wochen wenn nicht sogar Monate, bis Features aus dem Alpha Skip Ahead-Programm beim Endnutzer landen. Fehler und Kompatibilitätsprobleme müssen (und sollten) behoben werden, bevor die Software auf alle Xbox Konsolen ausgerollt wird. Wir sind auch guter Dinge, dass die neue Xbox Series X Konsole ein ähnliches Feature bereits ab Marktstart integriert haben wird.

4 KOMMENTARE

  1. Naja. Wie auf der Playstation müssen die Spiele wohl
    den System Tone Mapper unterstützen. Ansonsten wird das Features nichts bringen. Auf der PS ist das ja erst bei 2 oder 3 Spielen der Fall. Ich habe so meine Zweifel, dass es bei der XBox anders sein wird. Bei der PS4 behaupten zwar auch viele, dass der Unterschied auch bei nicht gepatchten sichtbar ist. Das ist aber eben nur der Placebo Effekt.

    Und solange man bei den TVs das statische Tone Mapping nicht deaktivieren kann, ist es bei den meisten TVs auch eher sinnbefreit. Da der TV dann ja weiterhin Tone Mapping betreibt.

    Bei LG TVs macht HGiG ja genau das. Es schaltet das TV-seitige Tone Mapping komplett aus. Sowohl das Statische, als auch das Dynamische. Weswegen dann bei ca. 700 Nits ein Hard-Clip erfolgt. Nur ist es bei Games, die dann eben kein HGiG unterstützen kontraproduktiv. Da man so mehr Details verliert. Stand heute also bei fast allen Spielen. Weswegen ich HGiG auch momentan nicht nutze.

    Entsprechend ist der Hintergedanke zwar nett. Aber die Devs müssen HGiG dann auch implementieren. Ich hoffe, dass es bei der Next Gen flächendeckend Verwendung findet.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein