Microsoft „Xbox 2“ mit 8K Grafik, 120fps, Raytracing und SSD erscheint 2020

9
Microsoft entwickelt unter
Microsoft entwickelt unter "Project Scarlet" die neue "Xbox 2"

Microsoft hat auf der E3 Pressekonferenz ausführliche Details zur „Xbox 2“ veröffentlicht. „Project Scarlet“ unterstützt 8K Grafik, 120fps, Hardware-Raytracing und schnellen SSD Speicher!


Anzeige

Microsoft gewährt einen Blick in die Gaming-Zukunft. Für das Xbox Team stehen die Spieler und die Spiele im Vordergrund. Man bezieht aber auch die Veränderungen am Markt für die Entwicklung der neuen Xbox Plattform mit ein. Gamer sind es gewohnt mit ihrem Handy immer und überall auf Inhalte zugreifen zu können. Mit Project xCloud möchte man diesen Nutzer auf lange Sicht die Möglichkeit geben, ihre Spiele und Inhalte immer und überall nutzen zu können. Im Fokus des neuen Xbox-Ecosystems steht jedoch die neue Next-Generation-Console mit dem Codenamen „Project Scarlett“.

Hardware der „Xbox 2“

Für den Herzschlag der neuen Xbox-Konsole sorgt ein speziell für dieses Projekt angepasste Prozessor-Lösung des Hardware-Partners AMD. Die aktuellste ZEN 2 / NAVI-Generation wurde auf die Bedürfnisse und Voraussetzungen der Entwickler und Gamer angepasst. So muss sich niemand mit einer vorgefertigten Lösung herumschlagen. Das gewährleistet auch, dass der Prozessor sich mit allen anderen Komponenten „bestens verträgt“. Allein der Prozessor soll eine vierfache Leistungssteigerung im Vergleich mit der Xbox One X mit sich bringen.

Ein angepasster AMD Zen 2 & NAVI Prozessor schlägt im Inneren von Project Scarlett
Ein angepasster AMD Zen 2 & NAVI Prozessor schlägt im Inneren von Project Scarlett

SSD Festplatte und schneller GDDR6 Speicher

Ladebildschirme gehören zum Alltag eines Konsolen-Gamers einfach dazu. Wir kennen leider keine aktuellen Statistiken, ein Hobby-Gamer verbringt im Monat aber sicherlich mehrere Stunden damit, auf die nächste Szene oder Multiplayer-Partie zu warten. Das soll sich mit Project Scarlett ändern. Um die Ladezeiten drastisch zu verkürzen, oder diese gar nicht mehr aufkommen zu lassen, setzt Microsoft auf eine SSD (Solid State Disc) Festplatte. Das Speichermedium kommt ganz ohne bewegliche Bauteile aus und ist daher unglaublich schnell. Die SSD wird zum Teil auch als virtueller RAM (Random Access Memory) genutzt. Die Festplatte greift dem High-Performance GDDR6 Arbeitsspeicher sozusagen unter die Arme. Daraus resultiert eine Performance-Steigerung vom Faktor 40 gegenüber eine Xbox One Konsole. Bedeutet weniger (kein) Laden, mehr Spielen!

8K, 120fps und VRR

Raytracing in Echtzeit liefert unglaublich realistische Darstellungen
Raytracing in Echtzeit liefert unglaublich realistische Darstellungen

Die Kombination des Custom SoC (System on Chip) mit der SSD wird Spielern eine ganz neue Erfahrung vermitteln. Die gewonnene Power lässt Ladezeiten verschwinden, sorgt für schönere Grafiken und realistischere, lebendigere und größere Welten. Microsoft verspricht 8K Auflösung und Framerates von bis zu 120fps. Die 120fps beziehen sich sicherlich nur auf Inhalte mit einer maximalen Auflösung von 4K (3.840 x 2.160), da die Bandbreite der HDMI 2.1 Schnittstelle kein 8K/120p erlauben würde. 8K Auflösung wird daher auf maximal 60p beschränkt sein. Wir können uns aber nicht vorstellen, dass die Konsole High-End-Games nur annähernd in dieser Qualitätsstufe darstellen kann. Und natürlich ist auch wieder das Variable Refresh Rate (VRR) Features mit an Bord, welches für eine schlieren- und ruckelfreie Bilddarstellung mit geringem Input-Lag sorgt.

Raytracing

Raytracing, die physikalisch korrekte Berechnung von Licht, wird erstmals in einer Konsole in Echtzeit berechnet werden können, dank Hardware-Implementierung. Licht ist das was Spielzenen Leben verleiht. Mit Raytracing können wir uns von unrealistischen Schatten und Lichteffekten verabschieden. Die Technologie trägt einen großen Beitrag zur realistischen Darstellung bei.

Microsoft zeigte eine 4K 60p Ingame-Demo des neuen Halo Infinite auf der Scarlett Plattform
Microsoft zeigte eine 4K 60p Ingame-Demo des neuen Halo Infinite auf der Scarlett Plattform

Alle diese Vorteile werden nicht nur dem Spieler, sondern vor allem dem Entwickler zuteil. Spiele können frei gestalten werden, ohne sich Gedanken über Hardware-Restriktionen zu machen. Erinnern wir uns zurück an Single-Player-Kampagnen in Call of Duty, Halo oder Battlefield, die so angepasst werden mussten, damit die Framerate nicht merklich unter 30fps fällt. Ebenso verhält es sich im Multiplayer. Frame-Drops bei Halo 3 waren keine Seltenheit, wenn „viel auf dem Bildschirm los war“. Das soll der Vergangenheit angehören.

Hunderte von Leute in Microsoft First und Third Party Studios arbeiten bereits an Spielen für die Project Scarlett Plattform. Spiele die am Ende Millionen von Gamern begeistern könnten. Microsoft verspricht mit Project Scarlett, einen fließenden Übergang von der aktuellen zur neuen Konsolen Generation. Inhalte, Spiele, Fortschritte, Freunde und Accessoires werden bei einem Wechsel auf die „Xbox 2“ immer noch vorhanden sein. Das impliziert ja womöglich auch eine Rückwärtskompatibilität zur Xbox One bzw. der Xbox 360.

Xbox 2 Preis & Verfügbarkeit:

Wann werden wir Project Scarlett in unseren Wohnzimmern begrüßen dürfen? Im Herbst/Winter 2020, rechtzeitig zur Vorweihnachtszeit. Finale Informationen zur Ausstattung, Umfang und Preis werden somit erst im nächsten Jahr fallen. Auch der Name der neuen Konsole wird sicherlich zur nächstjährigen E3 Pressekonferenz preisgegeben.

Project Scarlett E3 Trailer:

In Game Video „Halo Infinite“:

9 KOMMENTARE

  1. Auf https://www.golem.de/news/microsoft-xbox-scarlett-soll-viermal-so-schnell-werden-wie-die-x-1906-141785.html steht :

    Die Konsole soll rund viermal so schnell rechnen können wie die Xbox One X, sagt Microsoft. Näher ist die Firma darauf nicht eingegangen, aber falls damit die Tflops gemeint sein sollten, würde Scarlett einen Wert von rund 24 Tflops erreichen – die Xbox One X kommt schließlich auf rund 6 Tflops (und die normale Xbox One auf rund 1,3 Tflops). Ein weiterer Vergleich: Der gerade von Apple angekündigte Mac Pro schafft in der leistungsstärksten Ausbaustufe laut Hersteller rund 56 Tflops.

    Ich frag mich ob das wirklich möglich ist?
    weil eine 2080 ti hat 13.4 teraflops.Es wer schon krass wenn 2020 so sprung von über 20 Teraflops eine Karte schaft von AMD

    • Am Ende ist die Aussage nur dazu da, um den zukünftigen Kunden einen Vergleich liefern zu können. Ob die Konsole wirklich die vierfache Leistung im Vergleich zur Xbox One X bring, oder ob sich diese Microsoft aus CPU und GPU irgendwie zusammengerechnet hat, bleibt noch offen. Im Vergleich zum PC kann man natürlich viel erreichen, indem man alle Komponenten perfekt aufeinander abstimmt. Womöglich hätte die Xbox One X auch eine bessere Performance geliefert, wenn man Bottlenecks wie die Festplatte oder den Arbeitsspeicher weiter optimiert hätte. Der Vergleich mit dem Mac Pro hinkt etwas. In der höchsten Ausbaustufe kostet der Mac Pro ja auch um die 40.000 US-Dollar. So teuer wird die „Xbox 2“ hoffentlich nicht.

    • Wurde noch nicht kommuniziert. Ich gehe aber schwer davon aus, dass Microsoft wieder auf ein 4K Blu-ray Laufwerk setzt. Eine digital-only Konsole hätte in den populären Märkten, USA, Deutschland, Großbritannien keine Chance, da der Breitbandausbau noch weit nicht da ist, wo er sein sollte.

  2. Ich denke 8K ist ein Gimmick. Man muss sich einmal überlegen, was den Spielestudios wichtiger ist, 8K Auflösung, welche sich noch Mega in der Nische befindet, oder flüssige 4K/60p/120p. Am Ende werden fast alle Genres von der höheren Framerate profitieren. 4K kommt ja in der Mitte der Gesellschaft an. Über 70% der verkauften TVs haben mittlerweile vierfache Full-HD Auflösung. Ich persönlich hoffe ja auf Splitscreen/System Link Multiplayer… werde aber am Ende wieder derbe enttäuscht werden.

  3. Das sind keine Fake News, sondern die Wortwahl war nicht ganz gut getroffen. Ich meinte damit, dass die SSD dem Arbeitsspeicher GDDR6 unter die Arme greift. Habe den Text entsprechend abgeändert. Und an dem Satz, dass es erstmals Raytracing als Hardware-Lösung in einer Konsole gibt, ist in meinen Augen nichts auszusetzen. Von PC und RTX Karten hat ja niemand gesprochen.

  4. @DerAndere:
    Ich denke, mehr als 8K 30fps werden es nicht werden. Was die Pixel angeht, ist es schließlich die identische Menge von 4K 120fps. Mal schauen, wie viele Titel bei 120fps sogar auf 2,5K (1440p) oder Full-HD runtergehen werden. Ich fände es schon cool, wenn die Masse der Triple-A Titel mit absolut flüssigen 4K 60fps laufen würden. Für alles andere bräuchte ich sowieso nen neuen TV 😀

  5. Neue SSD-Technologie, die quasi als virtueller Arbeitsspeicher die Ladezeiten drastisch verkürzt. Die SSD kann dabei als virtueller Arbeitsspeicher verwendet werden; der physische Arbeitsspeicher kommt in Form von GDDR6 daher.
    Achso: 120 fps werden sowieso nur bei 4k wiedergegeben werden! 8k = mit etwas Glück 60 fps

  6. Erstens sind die News auf ältere XBOX zu beziehen, d.h. Raytracing gibt es schon jetzt qls dedizierte Hardware auf den RTX Karten.

    Zweitens ist die Info mit DDR6 auf der SSD Quatsch. Wird nirgendwo erwähnt.

    Fake news!
    Mfg

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein