Microsoft zur Bethesda-Übernahme: Über Xbox-Exklusivität entscheidet man je nach Titel

6
Beliebte Marken wie Doom, Fallout, The Elder Scrolls oder Dishonored gehören jetzt zu Team Xbox (Microsoft)
Beliebte Marken wie Doom, Fallout, The Elder Scrolls oder Dishonored gehören jetzt zu Team Xbox (Microsoft)

Microsoft übernimmt ZeniMax Media und damit auch Bethesda Softworks. Bleiben dessen Spiele daher nun Xbox-exklusiv? Laut dem Chef von Microsofts Konsolensparte werde man das individuell entscheiden.

Phil Spencer, der Chef der Xbox-Sparte, hat die Übernahme von ZeniMax mit ein paar zusätzlichen Informationen kommentiert. Wir hatten gestern über den Deal berichtet. 7,5 Mrd. US-Dollar hat Microsoft da aus dem Geldbeutel gezogen. So gehören Microsoft damit nun zugkräftige Marken wie „Fallout“, „Doom“ und natürlich „The Elder Scrolls“. Müssen PlayStation-Fans daher ohne diese Kracher auskommen? Das ist derzeit offen.

Laut Spencer wolle man sich möglichst nicht in das Geschäft von ZeniMax Media einmischen und Entwicklern Autonomie gewähren. Auch bereits abgeschlossene Exklusivdeals wolle man nicht antasten. Etwa wurde ja das Spiel „Deathloop“ der ebenfalls zu ZeniMax Media gehörigen Arkane zeitexklusiv für die PlayStation 5 angekündigt. Anders dürfte es aber in Zukunft laufen.

Xbox head Phil Spencer on the $7.5 billion deal to buy Bethesda parent ZeniMax

Demnach werde Microsoft von Fall zu Fall entscheiden, ob man sich selbst Titel exklusiv für die Xbox-Konsolen und den PC sichere. Es ist also zumindest nicht unmöglich, dass die Redmonder hinlangen und ein „The Elder Scrolls VI“ zeitexklusiv oder komplett exklusiv zur Xbox Series X / Xbox Series S hieven. Aus wirtschaftlicher Sicht wäre dies nur naheliegend: Aus Sicht der meisten Gamer hatte Sony in der PS4-Ära die deutlich stärkeren Exklusivspiele am Start. Microsoft steht also unter Zugzwang.

Microsoft möbelt seinen Xbox Game Pass weiter auf

Die Übernahme von ZeniMax Media kam eher überraschend: Gerüchte dazu gab es im Vorfeld nicht wirklich. Es wird nun in den nächsten Jahren sehr spannend sein, wie sich alles unter der Schirmherrschaft von Microsoft entwickelt. Ein wichtiges Kernziel der Übernahme war für Microsoft freilich seinen Xbox Game Pass weiter aufzupeppen. Denn in der Spiele-Flatrate werden nun auch alle Titel von ZeniMax Media Einzug halten.

Neuerscheinungen werden zudem sofort am ersten Tag zum Xbox Game Pass stoßen. Dadurch wird die Flatrate, mit der Microsoft in erster Linie Kunden binden will, für Spieler sicherlich nochmals interessanter.

6 KOMMENTARE

  1. Ich denke, dass Microsoft mittelfristig nicht auf die zusätzlichen Verkäufe auf den deutlich beliebteren Sony- und Nintendo-Konsolen verzichten will. Playstation Fans müssen sich daher keine Sorgen machen, es wir höchstens eine zeitliche Exklusivität geben.

    • Das ist alles nicht so leicht zu beantworten.
      Sachen wie Halo oder Forza kamen auch nie für PS4.
      Und mit dem PS4 Markt hat man da auch >100 Mio. Spieler außen vor gelassen.
      Das zu Zeiten, wo die XBox ganz klar hinter der PS4 war.

      Jetzt werden die Karten in gewisser Hinsicht neu gemischt.
      Wer weiß, ob das diese Generation nicht wieder ein Kopf-an-Kopf-Rennen wird.
      Da wird man einen Teufel tun und die Konkurrenz zu unterstützen. Solage es da also keinen Game Pass für die Playstation gibt, würde ich nicht damit rechnen, dass da große Titel wie TES, Fallout oder Wolfenstein für die PS5 kommen. Diese „Case-by-Case-Sache wird wohl maximal eher irgendwelche Gammel-Spiele betreffen aber keine „System-Seller“ oder bei Microsoft sollte man ja eher schon von „Service-Seller“ reden.

      • Mit zeitlicher Exklusivität gelingt doch der Spagat. Game Pass wird attraktiver und zusätzliche Einnahmen gibt es obendrein durch spätere Verkäufe auf PS5 und Switch.

        Halo hat seine besten Zeiten leider längst hinter sich, ist aber sicherlich noch eine Art Gallionsfigur für Xbox und wird daher plattformexklusiv bleiben. Forza brauchen Playstation Fans nicht unbedingt, da gibt es genügend gleichwertige Alternativen wie Driveclub oder Gran Turismo.

        • Mag auch durchaus so sein, dass die es bei einigen Spielen so handhaben werden. Aber bei den System-Seller-Spielen kann ich es mir halt echt nicht vorstellen.
          Das wäre ja so, als würde Sony God of War oder The Last of Us plötzlich für die XBox bringen.

        • Sorry aber das doch nicht dein Ernst.

          Genügend Alternativen bei Rennspielen auf der Playstation.

          Da gibt es nur die 2 von dir genannten Titel und diese haben obwohl sie um einiges später auf den Markt kamen weniger Umfang als Forza Motorsport 5 und das war ein Xbox One Launchtitel also von 2013.

          DriveClub war trotz 1 Jahr Verschiebung erst nach einem weiteren Jahr und etlichen Updates auf dem Stand was Sony zum Release der PS4 versprochen hatte.

          Und GT Sports ist doch nix anderes als eine große MultiplayerBeta die man zum Vollpreis verkauft hat.

          Und das war alles was Sony im Genre Rennspiele geliefert hat die komplette Generation brich in 7 Jahren!

          Auf der Xbox gab es bis 2018 jedes Jahr ein neues Forza immer im Wechsel Foeza Motorsport und Forza Horizon.

          Forza Motorsport 5 von 2013 hatte über 250 Autos zum Release das haben DriveClub und GT Sports nicht mal zusammen.
          Bei Forza Horizon 4 den aktuellsten Ableger ist man jetzt bei über 900 Autos von über 120 verschiedenen Herrstellern ohne irgendwelche Tricks der künstlichen Vergrößerung des Fuhrparks (BMW 316, 318, 320, 325 usw.)

          Wer keine Ahnung hat von der Materie sollte nicht solche Lügen verbreiten.
          Sony warmal richtig stark bei Rennspiele, 2 GT pro Gen + 1 extra Ableger, Motorstorm usw. Aber das ist lange lange her.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein