Netflix baut Anime-Offensive aus: Setzt Game „Dragon’s Dogma“ als Serie um

6
Netflix will seine Anime-Eigenproduktionen noch erweitern
Netflix will seine Anime-Eigenproduktionen noch erweitern
Anzeige

Netflix ist im Bereich Anime bereits stark aufgestellt: Nicht nur, dass man Serien wie „Assassination Classroom“, „Cowboy Bebop“ oder „Fullmetal Alchemist“ lizenziert, auch Eigenproduktionen hat der Streaming-Anbieter im Programm. Seine Offensive will Netflix dabei laut einer neuen Ankündigung noch stark ausbauen.


Anzeige

Aktuell unterhält Netflix bereits Partnerschaften mit den renommierten Studios Bones („Soul Eater“) sowie Production I.G. („Ghost in the Shell“). Wie der Anbieter bestätigt hat, erweitert man seine Anime-Kooperationen aber nun auch noch auf die Studios Anima, Sublimation und David Production. Die japanischen Animationsstudios sind dabei voll des Lobes für den Streaming-Anbieter, denn sie erhoffen sich so natürlich die wachsende internationale Begeisterung für die japanische Animationskunst noch zu erweitern.

Als Ergebnisse der Partnerschaften möchte man unter anderem „Altered Carbon: Resleeved“ vorstellen. Dabei handelt es sich um eine Anime-Produktion von Anima. Diese Serie soll der bereits bei Netflix laufenden Realfilm-Serie sozusagen als Begleitung zur Seite stehen und das Universum erweitern. Für Gamer wiederum sehr interessant: Sublimation soll für Netflix aus dem JRPG „Dragon’s Dogma“ von Capcom eine Serie zaubern. Mit Videospiele-Umsetzungen sammelte Netflix ja bereits mit dem exzellenten „Castlevania“ positive Erfahrungen, das auch bei Zuschauern und Kritikern sehr gut ankam.

Wiederum soll David Production für Netflix den Manga „Spriggan“ in bewegten Bildern umsetzen. Da kommt also einiges an neuen Produktionen zusammen, wenn man bedenkt, dass für Netflix zudem bones an „Super Crooks“ arbeitet, einer Umsetzung des gleichnamigen Comics von Mark Millar („Kick-Ass“) und Leinil Francis Yu. Wit Studio entwickelt für Netflix zudem noch die Serie „Vampire in the Garden“, während Production I.G. „Ghost in the Shell: SAC_2045“ in der Mache hat. 2020 soll die neue Sci-Fi-Anime-Serie exklusiv beim Streaming-Anbieter erscheinen.

Netflix will erste Anlaufstelle für Anime-Fans werden

Netflix wolle laut eigenen Aussagen zur ersten Anlaufstelle von Anime-Fans rund um den Globus werden. Man wolle zudem den Kreativen aus Japan das richtige Umfeld bieten, um sich in eigenen Projekten zu verwirklichen. Dabei konkurriert Netflix aber natürlich nicht nur mit beispielsweise Amazon Prime Video, sondern auch speziell auf Anime ausgerichteten Diensten wie Crunchyroll. Jeden Monat kommen dabei neue Filme und Serien bei Netflix hinzu – auch nach neuen Anime sollte man da die Augen offen halten.

Kommende Anime-Eigenproduktionen von Netflix:

  • Altered Carbon: Resleeved – anima Inc.
  • Dragon’s Dogma – Sublimation Inc.
  • SPRIGGAN – David Production Inc.
  • Ghost in the Shell: SAC _2045 – Production I.G, Inc.
  • Vampire in the Garden – WIT STUDIO
  • Super Crooks – bones.inc
Bewerte diesen Artikel
QUELLENetflix
Avatar
Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen.

6 KOMMENTARE

  1. Finde ich grundsätzlich erst mal gut. Ich gucke in letzter Zeit ziemlich viel Anime auf Netflix. Hoffentlich kommen die angekündigten Evangelion-Filme da bald hin.

    • angekündigt wurde die serie Neon Genesis Evangelion + die Movie Adaption der finalen Episode 25+26 aka Death+Rebith (recap der vorherigen 24episoden im schnellverfahren + neue endfassung teil 1 von E25+26) sowie End of Evangelion (hier wird der part Rebirth + das finale von Evangelion zusammen gefügt)
      ich hoffe, dass Netflix die BD Version als material bekommen hat, die Universum Anime bis heute nicht lizenziert hat.
      In Deutschland an die DvDs zu gelangen ist unendlich schwer, wenn ich überlege was meine Sammlung derzeit wert ist.

      Ob Netflix auch die Rebuilt of Evangelion Movies aufnehmen wird, das is bisher unbekannt. Würde mich aber nicht wundern, wenn GainaX und Khara die Streamingrechte an Netflix geben, da die Serie ja bereits zum Streamen frei gegeben ist.

      • Ja, mir geht es hauptsächlich um die HD-Versionen von Death and Rebirth und End of Evangelion. Von der Originalserie und End of Evangelion habe ich US-DVDs (von Ersterer die Metallbox mit den Director’s Cuts) und von den bisherigen Rebuild-Filmen europäische Blu-rays. Death and Rebirth habe ich nie als so wichtig angesehen, aber wenn er in HD auf Netflix zu sehen ist, werde ich ihn mir da auch mal angucken. End of Evangelion sowieso.

        • in der platinum edition vol 7 ware die Vol 6 in der UNCUT Version gratis mit bei – was nicht soo klar auf der verpackung steht, weil man sich so vol 6 sparen kann ^^

          und japp, ich hoffe auch sehr, dass das HD ist.

  2. netflix leistet recht gute arbeit für anime fans und welche die es werden wollen, bei den ganzen anderen konzernen die plötzlich ihr eigenes süppchen kochen wollen, weil se zu doof sind zu raffen, das eine lizenzierung an einem bestehenden streaminganbieter lukrativer ist (kann man ja immer neu vergeben) als ein eigenes teil aufzubauen wo man halt zusehen muss, wie man mit der konkurenz mit hält und vor allem einen preis findet, der kunden lockt, denn ICH werde sicher nicht EB, Apple, Amazon, die ganen anime anbieter in deutschland oder Maxdome, Disney+ oder das kommende vlt CBS All Acces bezahlen wollen und holen nur weil da ein zwei sachen bei sind die ich sehen möchte, das is mir ZU TEUER!

    Somit
    Netflix hat ein sehr breitgefächertes angebot und baut aus und macht immer mehr eigenes womit die zuschauer gut gehalten werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein