Netflix erhöht seine Preise und Tausende (Aktionäre) freuen sich

Netflix hat in Nordamerika erneut die Preise erhöht und verlang mittlerweile für da Premium-Abo (4K UHD) 19.99 $US. Der Vorbote für eine Preiserhöhung im deutschsprachigen Raum? 


Man könnte jetzt sagen, Qualität hat ihren Preis und Netflix hat vielen während der Pandemie sicherlich unterstützend unter die Arme gegriffen, also was die Unterhaltung in den eigenen vier Wänden angeht, aber die Frage, ob die ständigen Preiserhöhungen gerechtfertigt sind, steht gefühlt immer noch wie ein Elefant im Raum. Man kann sich eigentlich den 2-Jahres-Wecker stellen und sobald dieser ertönt, verlangt Netflix von seinen Nutzern mehr Geld für die gleiche bzw. eine ähnliche Leistung.

Preiserhöhung um rund 10 Prozent

Jetzt steigt in den USA der Preis für das Standard-Abo von 13,99 $US auf 15,49 $US und das Premium-Abo (4K UHD, Dolby Atmos) steigt von 17,99 $US auf 19,99 $US. In Kanada wird das Standard-Abo von 14,99 $CA auf 16,49 $CA angehoben. Die Preiserhöhungen um rund 10 Prozent scheinen nicht viel zu sein, jedoch sind in den USA und Kanada ein Großteil der Netflix-Abonnenten beheimatet, derzeit rund 72 Millionen.

Netflix-Aktie legt zu

Über die Preiserhöhung freuen sich derzeit nur die Aktionäre. Entgegen dem Börsentrend bei Technologie-Aktien ist das Papier von Netflix, welches sich derzeit auf einem stetigen Abwärtstrend befand, um rund 3 Prozent gestiegen. Im Endeffekt muss Netflix seie Aktionäre bei Laune halten, denn das Unternehmen funktioniert nur durch Finanzierungen. Die Schulden gegenüber dem Gesamtvermögen liegen bei rund 72 Prozent und der Nettogewinn im Vergleich zum Gesamtumsatz liegt gerade einmal bei 11 Prozent.

Die koreanische Serie "The Squid Game" war der größte Netflix-Erfolg 2021
Die koreanische Serie „The Squid Game“ war der größte Netflix-Erfolg 2021

Es ist schwer messbar, ob Netflix wirklich bessere Qualität bei Filmen und Serien abliefert, da spielt einfach das subjektive Empfinden eine Rolle. Was jedoch auffällt ist, dass Erfolgsformate schnell in Vergessenheit geraten und in die Untiefen des Netflix-Backkataloges abrutschen. Derzeit erinnert man sich noch an Highlights wie „Don’t look up“ mit Leonardo DiCaprio, Jennifer Lawrence und Meryl Streep oder an den Überraschungserfolg „The Squid Game“, aber noch für wie lange. Bekommen die Filme und Serien irgendwann den „Klassiker“-Status wie ihn z.B. ein „Der Pate“ innehat?

Vieles bei Netflix wirkt austauschbar

Vieles wirkt austauschbar und nur für einen kurzen Moment interessant. Das ist wohl auch einfach dem Erfolgsmodell von Netflix geschuldet, bei denen Masse statt Klasse erste Priorität hat. Wie viele mittelmäßigen Serien-Adaptionen wurden bereits nach der ersten oder zweiten Staffel eingestellt? Selbst hochwertige IPs von Marvel (ok, die Lizenzen wurden von Disney jetzt eingezogen) konnten nicht richtig zünden.

Zwei Fragen stellen sich mir persönlich. Wann kommt die nächste Preiserhöhung für den deutschsprachigen Raum (in Deutschland wurden zuletzt im März 2021 die Preise angepasst) und wie lange kann Netflix als solches noch funktionieren? Irgendwann muss der Punkt erreicht sein, an dem keine Preiserhöhungen mehr möglich sind und dann?

Dominic Jahn
Dominic Jahn
Couch-Streamer, TV-Umschalter & Genuss-Cineast. Am liebsten im Originalton, gerne auch in 3D! Paypal-Spende für die 4KFilme-Kaffeekasse

Neuste Beiträge

Mehr Beiträge

Die Kommentare werden moderiert. Wir bemühen uns um eine schnelle Freischaltung! Die Kommentarregeln findet ihr HIER!

66 Kommentare
  1. Die Preiserhöhung zeigt doch nur an das das Geld immer weniger Wert ist,man rackert sich jeden Tag ab um seine Brötchen zu verdienen und bekommt für sein Geld immer weniger und das ist schon seit der Umstellung von d Mark auf Euro so,aber auch Aktionäre werden merken das man Geld nicht fressen kann und wenn der Schnitter ruft ist es nichts mehr wert.

  2. Wenn man schon die Preise erhöht könnte man auch langsam mal einerseits dafür sorgen, dass alle Plattformen (auch das Apple TV) eine gleichwertige App haben und andererseits dafür sorgen, dass 4K nicht aussieht wie 1080p. Bei manchen Produktionen könnte man das echt glauben. Aber wenn ich auf der PS5 teils da 7-10 MBits sehe bei 4K, dann braucht man sich ja nicht wundern. Das war damals mal standard bei 1080p

    • Womöglich würde Netflix vor dem Bundesgerichtshof die steigenden Investitionen für Originals und Content von Drittanbietern, gesteigerte Kosten für die Bereitstellung blablabla vorlegen, um eine Preiserhöhung zu gerechtfertigen. Es ist aber sehr schön zu wissen, dass Netflix zumindest Steine in den Weg gelegt bekommt

      • Klar findet sich bestimmt immer irgendwo etwas ,sowas aushebeln.Da gebe ich Dir recht. Dann (sollte) muss Netflix zu seinen Aussagen einen Nachweis erbringen. Andererseits ist der aktuelle Beitrag ja auch nicht nur dafür da die lfd Kosten zu decken. Sonst könnte der Verdacht aufkommen Netflix ist nicht in der Lage hauszuhalten. Falls etwas im Haushalt schief geht , oder wir einfach mal ein paar Millionen mehr raushauen möchten , gibt es ja noch den Rettungschirm „Schnelle Preiserhöhung“.

  3. Ist mir egal. Von mir bekommen die Aktionäre kein Geld. Ich schaue Filme lieber im Kino an oder in meinem eigen stationäre Heimkino mit BD und UHD Scheibe auf der großen Leinwand. Aboverträge kommen mir nicht ins Haus.

    • Du weißt aber, dass Kino-Ketten und die meisten Home-Video-Medien herstellenden Firmen auch Aktionäre haben, oder? 😉
      Ich bevorzuge Discs auch, aber manche Inhalte kann man nur streamen. IMHO sind da auch echt gute bei.

      • Stationäre Kinos in dem ich besuche unterstützen ich sehr gern. Das ist kein AG, sondern eine Familieunternehemn. Aber nicht was für bescheuerte Streamen. Hat mit Kinofeeling nicht zu tun. Man muss auch nicht jeden Mist anschauen und kann gut verzichten. Es gibt auch noch andere Sachen im Leben und nicht nur Filmen anscheuen. Darum kommt Streamen (gleich Abo-Zwang) mir nicht ins Haus. Basta! Schön waren die Zeiten, als noch wenig TV-Programme gab und kein Einfluss von Chinesen.

        • Kannst Du natürlich machen, wie Du willst, aber zur Zeit der drei Programme gab es IMHO nicht viele Inhalte, die heute noch genießbar sind.
          Mist sollte man nicht anschauen, das stimmt.
          Klar gibt es andere Dinge im Leben, aber die sind nicht das Thema dieser Website.

  4. Finde das ne Frechheit das man soviel mehr für quasi 4k Hdr zahlen muss das ist absolut nicht mehr zeitgemäß sorry. Netflix verliert immer mehr an guten Serien an Disney und Co und bringt super viele massenware raus. Es gibt zwar massig Serien und Filme aber eben nur Durchschnitt. Wenn es ginge würde ich ein 1er oder 2er 4k Hdr nehmen. Brauche keine 4 slots. Wenn das jetzt bei us auch so teuer wird muss ich wohl auch Account sharing machen obwohl ich das nicht wollte. Aber es wird einfach zu teuer. Da kommen ja noch einige neue streaming deanste paramount + peakok hbo max usw. Wer soll das noch alles bezahlen?

  5. Account Sharing + Türkei Account sorgen bei mir für einen guten Ausgleich, bin glaube ich bei 2 oder 3€ im Monat. Habe fast alle Streaming Dienste mit Sharing und/oder VPN zu diesen Preisen.

    Komme insgesamt nicht mal auf 25€ im Monat für Netflix + Prime + AppleTV + Disney + HBO Max + Hulu + Tidal Hi-Fi + YouTube Premium.

    Da bezahle ich mehr für ein vernünftiges Rumpsteak 🙂

    • Du weißt aber hoffentlich schon das Account Sharing bei den meisten Anbietern nicht gern gesehen oder gemäß den AGBs untersagt ist oder?
      Zumindest wenn es erlaubt ist für Einrichtung mehrerer Nutzer, für Apple Familienfreigabe z.b. es aber an bestimmte Bedingungen geknüpft ist, alle Nutzer die den Account nutzen müssen im selben Heimatland oder sogar im selben Haushalt sein solche Sachen.

      • Ist mir bekannt und ist mir egal, wie Millionen anderen auch, bin da nicht besser.
        Wollte eh nie ein Vorreiter der Gerechtigkeit sein 🙂

        • Das ist ja das Grund-Problem: deine Gier + Ignoranz + Arroganz hier, schadet dir woanders. Denn dort wird gleich argumentiert…

          • Mit Gier + Ignoranz + Arroganz kommt man doch im Leben weiter, noch besser geht´s eigentlich nur mit Dreistigkeit.
            Frag mal Manager in Konzernen wie sie da hin gekommen sind wo sie jetzt sind, bestimmt nicht weil sie immer „alles richtig“ im leben gemacht haben…

            Und dazu kommt: Globalisierung dürfen nicht nur Unternehmen nutzen (Stichwort VPN), auch wir kleinen Leute dürfen das durchaus.

            • Irgendwann ist eben jede Geschichte erzählt, also ganz normal das es für Drehbuchautoren und Studios immer schwieriger wird und letztlich auch für Netflix und co.
              Bevor ich aber jede Variante von irgendwas in der indischen oder romänischen Fassung angeboten bekomme, kündige ich lieber, was wir im Monat vielleicht 10 Std nutzen, dann aber in 4k, man gönnt sich ja sonst nix
              Weil sie noch nicht in den Kommentaren erwähnt wurde: mein all time Favorit ist Fargo! 🙂
              Stranger things hat mich da schon eher an Enid Blyton und seine 5 Freunde erinnert und bei Squid Games ist es diese Körpersprache der Koreaner …

      • Im Falle von Netflix aber vollkommen gerechtfertigt. Demnächst 20 Euro damit ich dann 4K gucken kann? Das wäre definitiv das schlechteste aller Angebote.

        • Als 4k kann man das ja schon kaum noch bezeichnen. 3 MBit bei 2160p ist ziemlich schwach bei schnellen Bewegungen und / oder dunklen Bereichen. Auflösung ist nicht alles. Disney+ und AppleTV+ haben deutlich (!) bessere Bildqualität für weniger Geld.

    • Bei solchen Aktionen muss man sich ja nicht wundern, dass der „Normalpreis“ steigt.
      Genau wie bei den Vollidioten, die Versicherungsbetrug begehen. Das erhöht auch den Beitrag der „normalen“ Anderen.

      • Und wo siehst du den kausalen Zusammenhang? Selbst wenn keiner seinen Account weitergibt, würde man – allein aus Marktforschungssicht – das Maximum rauspressen wollen, ganz unabhängig wer wem den Account ausleiht oder nicht.

        Das Problem wird aber eher werden, dass einige keine 12 Monate non Stop Abos mehr laufen lassen. Bei so vielen Streamingbutzen bucht man den Krempel in Zeitfenstern.. und das bedeutet, dass es irgendwann passieren kann, dass trotz Preiserhöhung die Anbieter weniger verdienen und dann wieder der böse Raubkopierer als Grund angeführt wird, statt die eigene Preisgestaltung bzw. das Angebot auf techn. Seite zu hinterfragen.

        20 euro für Netflix? für die Handvoll interessanten Kram, bei der schlechten 4k Qualität und schlechten Empfehlungen? niemals…

        die nächste Stufe sind dann 12 Monatsverträge und weniger Flexibilität, nur um Umsätze zu sichern. aber dann könnte man auch sky buchen… bildtechnisch genauso schlecht und vertraglich ebenso

    • Wie macht man das alles zusammen für 25?wurde mich mal interessieren auch alles in deutsch anschaubar? Oder dann nur englisch?

      • Wie? Habe ich doch geschrieben: per VPN und Account Sharing. Anleitungen dazu gibts im Netz, fürs Sharing brauchst du aber bekannte/Freunde/Familie/Gleichgesinnte.

        Habe zum Glück 4 Geschwister.

  6. Hier meine 5 Cent als sagen wir mal Heavy User:

    Unsere Familie benutzt:

    Sky alle Pakete (wegen hbo Sachen und paramount+ und paar anderen)
    Netflix premium Paket 4K
    Amazon Prime (ursprünglich nicht wegen den Serien)
    Disney+
    Apple TV+ ( hier tatsächlich on/off Monatsweise da noch relativ wenig Content, wird aber zusehends besser)

    Viel Geld auf den Monat gerechnet, keine Frage. Allerdings nutzen wir auch wirklich alle Abos sehr regelmäßig.

    Zu den ganzen Kommentaren hier kann ich nur sagen dass es auf jedem Anbieter Perlen gibt für ich würde fast sagen jeden Geschmack. Auch tauchen immer mehr lokale Produktionen der Länder zb bei Netflix auf die wirklich teilweise sehr sehenswert sind. (Auch wenn da viel von den Ländern erzwungen wurde lokalen Content zu produzieren)

    Wenn ich die Verteilung angeben müsste wäre es aktuell etwa so:

    40% Netflix
    20% Disney
    20% Amzon Prime
    10% Sky
    5% Apple TV
    5% Lineares TV

    Mittlerweile ist die Bildqualität teilweise so gut, dass man 4K/FullHD Produktionen auch bedenkenlos auf der 3,3M Leinwand schauen kann. Hier steht Apple TV+ an erster Stelle gefolgt von Disney+ und netflix, Amazon leider ziemlich abgeschlagen (Rad der Zeit war eine absolute Katastrophe und musste auf dem TV geschaut werden wegen der grausamen Komprimierung, ist selbst meiner Frau sofort aufgefallen).

    Natürlich versucht netflix es auch immer mehr über Masse aber trotzdem gibt es wie gesagt auch immer wieder genug Perlen. AppleTV+ legt hier viel mehr wert auf gute Story und Drehbuch etc, Morning Show und ted Lasso fanden wir überragend, wer hätte gedacht, dass ich eine Serie mit Jennifer Aniston toll und spannend finde!?

    Ich zähl jetzt nicht unsere Highlights bei jedem Anbieter auf. Ich kann nur sagen, dass so eine Vielfalt an Genres und Möglichkeiten wie aktuell bei den Streaming Diensten erstaunlich ist. Wird so nicht zu halten sein und am Markt sinniert schon jeder (Anleger) darüber wie sich der Markt konsolidieren wird und wer wen aufkauft.

    Ich sehe die Preiserhöhungen bei netflix noch als unkritisch, erst wenn meine Nutzung viel geringer wird (und die vieler anderer) würde ich nicht mehr jährlich buchen und eher wie bei Appletv+ warten bis alle Folgen einer Serie abrufbar sind und dann kurz buchen und durchschauen. Dann bekommt Netflix und evtl andere ein Problem.

    Was mir auch aufgefallen ist, diverse Serien werden zu schnell abgesetzt oder überstürzt beendet. Hier wünschte ich mir auch weniger Masse und mehr Durchhaltevermögen bzw. teilweise bessere Drehbücher. Die Qualitätsstandards was die Bildtexhnik angeht die Netflix von den Produzenten verlangt finde ich absolut lobenswert.

    Mal sehen was Paramount+ und HBO Max und was sonst noch kommt (Hulu?) anbieten können.

    Lineares tv? Praktisch tot bei uns, GEZ leider unvermeidbar aber trotzdem ein veraltetes Modell.

    Wir finden aktuell dann doch immer wieder interessante neue Inhalte um ein Abo nicht kündigen zu müssen/wollen. Noch!

    Weiterhin viel Spaß beim Streamen….:). Ach ja, im Vergleich zu Sky sind die Anbieter immer noch Top was preis/Leistung/Bildqualität angeht…..leider ist meine Frau Dortmund Fan und ich F1 Fan …. Da müssen wir (noch) durch!

    • Da hätte ich ja sogar Sky noch unter Prime eingeordnet, finde es einfach eine Schande, dass man die HBO-Produktionen dort anschauen muss.

    • Hulu wird mit Sicherheit nicht hierher kommen, weil es praktisch schon da ist. In Westeuropa heißt es Star und ist Teil von Disney+.

  7. Marriage Story und Roma sind zwei Netflix-Produktionen, die für mich Klassiker sind. Dark war ebenso mutig und kann alleine aufgrund der Struktur mehrmals geguckt werden. Ich möchte bei Netflix nicht alles über einen Kamm scheren auch wenn man es vielleicht nicht mit einem HBO aufnehmen kann, die mit Sopranos, Chernobyl, The Wire oder The Leftovers ganz andere Kaliber im Arsenal haben.

  8. Auch Deine Eindrücke von Netflix sind nur subjektives Empfinden werter Herr Jahn. Ich lese aus dem Artikel, was Dir gefällt bleibt im Gedächtnis, was nicht, verschwindet in den Untiefen des Kataloges. Ich z.B. kann mit dem von Dir erwähnten „Paten“ nichts anfangen, aber Red Notice und Bird Box z.B. werde ich immer wieder sehen. Ups….Mein Geschmack halt.

    Will damit sagen, Qualitätsempfinden bleibt natürlich subjektiv. Dein Rundumschlag ist fehl am Platz. Auch hier kann man den ominösen Wecker stellen, Pseudo Intellektuelle melden sich auch regelmäßig zu Wort um mir zu erklären was gut oder schlecht ist.

    Zu deinem letzten Satz: Das erleben wir doch im täglichen Leben. Preiserhöhungen. Wie teuer alles wird. Zuletzt die GEZ. Da zahle ich dann lieber aller zwei oder drei Monate die Abo Gebühr für Netflix und weiß welch überragende Qualität ich bekomme.

  9. Habe Amazon Prime standardmäßig (nutze fast alle Optionen gelegentlich, aber hauptsächlich den Prime Versand) und nutze AppleTV für Filme.
    Ansonsten abonniere ich keinen reinen Streaming Anbieter auf Dauer. Wozu auch? Gehe arbeiten und das Leben bietet noch diverse real-life Möglichkeiten der Unterhaltung und Interaktion.
    Zuletzt zwei Monate Disney+ gehabt (gestern ausgelaufen) für die ganzen Marvel Serien und die neuen Marvel Filme. Der Rest interessiert mich nicht.
    Mein letztes Netflix Abo war zu Zeiten von der letzten Dark und Stranger Things Staffel. Mit der neuen Starnger Things Staffel werde ich mir mal wieder einen Monat gönnen und das wars dann auch wieder für lange Zeit. Squid Games würde mich mal interessieren, weil in aller Munde, muss ich aber nicht sofort sehen.
    Werde demnächst mal meine kostenlosen 6 Monate AppleTV+ starten und schauen, wie mir das so taugt.
    Ansonsten kann ich gar nicht wirklich beurteilen, wie gut oder schlecht das jeweilige Gesamtangebot ist. Schaue nur das an, was mich grundsätzlich interessiert (z.B. Marvel) und die Sachen, auf die ich eher zufällig gestolpert bin und mein Interesse geweckt haben. Versuche aber nicht krampfhaft nach irgendwas zu suchen, dass mir gefallen könnte. Dafür ist mir meine Zeit zu schade.

  10. Ich bin der Meinung, dass Netflix im Prinzip immer noch ein echt gutes Angebot hat, aber die setzen in letzter Zeit neue Serien zu schnell ab. Darum pausieren ich Netflix immer häufiger.
    Bei Disney+ lohnt sich ein Jahreabo für mich viel mehr. Selbst wenn Netflix eins hätte.
    Und wenn irgendwann Paramount+ und vor allem HBO Max hier herkommen, wird das für Netflix noch problematischer. Die müssen wirklich mal zu ihrem langfristigen Denken zurückkehren, das sie früher ausgezeichnet hat.
    Wenn das 4K/HDR Abo jetzt noch teurer wird, werde ich Netflix immer seltener und kurzfristiger abonnieren.
    Stranger Things und The Witcher alleine reichen da nicht. Daredevil ist wieder bei Marvel, Sense8 und Jessica Jones wurden abgesetzt.
    Hoffentlich bekommt The Sandman mehr als eine Staffel. Bei einem so schwer verfilmbaren Comic sehe ich da aktuell kaum noch eine Chance.

  11. Ich sehe es jetzt schon kommen dass die Raubkopien wieder steigern wird.
    Netflix wird sich nach und nach von seinen Kunden verabschieden. Der wetbewerb ist zu stark und günstig damit es auf dauer sich mit so hohen Preisen halten kann.

      • Das es ne Straftat ist interessiert die nicht. Die sehen, wie Netflix, über die sie meckern, nur ihren Vorteil. Eine Dopplemoral die ich zum kotzen finde.

      • es ging doch von der Perspektive her um Netflix… Netflix zieht den Schluss, dass die Raubkopierer wegen gesunkener Abonnenten schuld sind und nicht deren Qualität bzw. Bildqualität usw… anderen die Schuld zu geben, statt sie bei sich zu suchen, ist schließlich einfacher.

        • Js, aber das ist zum Teil auch der Fall. Bei mir ist die Bildqualität alles andere als schlecht und die Inhalte sind immer Geschmackssache.
          Netflix‘ Probleme sind zu einem großen Teil hausgemacht, aber Raubkopierer tragen auch ihren Teil dazu bei.

  12. Die Filme/Serien bei Netflix werden nie in den Genuss kommen die alte Filme/Serien inne haben.
    Dafür ist es viel zu schnell lebig bei Netflix, gefühlt jeden Monat kommt ein „kracher“ nach dem anderen und löst damit den vorherigen Kram ab.
    Nehmen wir als beispiel
    Gilmore Girls
    das ist über 7 Jahre gewachsen, hat sich über ein langen Zeitraum Fans generiert und ist daher eine Klassik Serie die man immer und immer wieder gern anschaut und auch an sie erinnert.

    Welche Netflix serie von vor sagen wir 5 Jahren erinnert ihr euch noch die gut war und noch läuft oder 5 Staffeln hat die ihr auch immer wieder gern ma anschaut?
    Mir fällt keine ein, die ich gesehen habe.
    Ich weiß von Stranger Things die echt gut sein soll aber sonst ?
    Another Life ist cool oder Altered Carbon wobei ich S02 bis heute nich geguckt habe, da der Cast quasi komplett neu ist – nur 2 oder 3 alte aus Staffel 1 sind wieder dabei.

    Bei Netflix geht es halt darum
    immer besser zu sein als das bestehende und so schnell wie möglich damit kunden und aktionäre zufrieden sind aber man sollte vlt auch an der „lebendigkeit“ der Filme und Serien achten
    vlt nicht jeden monat zig „Blockbuster“ raus kloppen.

    • Auch Dein Empfinden ist subjektiv und nur Deine Meinung. Ich könnte Dir ein Dutzend Serien nennen die ich bei Netflix gesehen habe, auch durch Zufall entdeckt habe, die ich klasse fand. Kommt ja immer drauf an zu welcher Zielgruppe man gehört. Deine Gilmore Girls war ich nach der ersten Folge raus. Nur mal so als Beispiel.

    • Diese Schnelllebigkeit hat aber nichts mit Netflix zu tun sondern ist einfach ein Spiegel unsere Zeit, das Betrifft ja den Medienkonsum generell.

      • Sorry, aber nö. Die „Schnellebigkeit“ ist für die mir bekannten Inhalte bei Netflix extremer als bei Anderen, vor allem auch bei Inhalten, die erfolgreich gewesen sein sollen, wie Jupiter’s Legacy.

    • „Danke, hab direkt gekündigt.“
      Weil irgendwann eine Preiserhöhung kommen könnte?Übertreibst Du da nicht etwas? Ich bin auch nicht begeistert davon, aber Netflix warnt bestehende Abonnenten bei sowas rechtzeitig. Abgesehen davon tritt die Preiserhöhung bei Bestandskunden normalerweise später in Kraft als bei anderen.

      • Übertreiben nicht. Netflix holt mich einfach nicht ab. Ich werde es mir wieder holen zur nächsten Stranger Things Staffel… in den letzten Monaten war einfach nichts für mich dabei. Das Beste was ich 2021 bei Netflix gesehen habe war „Midnight Mass“ und das war auch nur Zufall da ich diese Serie durch einen Arbeitskollegen empfohlen bekommen hatte, sonst wäre ich da nie drauf gestoßen. Mich hat kein einziger „Blockbuster“ der letzten 2 Jahre von Netflix begeistert, alles nur mittelmäßig… von „Irishman“ über „Tyler Rake“ bis zuletzt „Don’t Look Up“ war da nichts dabei, das ich nochmals sehen möchte. Aber, habe auch „Chicago 7“ noch nicht gesehen, der wird noch geschaut bevor das Abo ausläuft.

          • Auch, irgendwann ist eben mein persönlicher Punkt erreicht. Da ist dann der Gegenwert zum Dauerabonnement eben zu gering. Trifft aber bei jedem Streamingdienst für mich zu, Disney bringt z.B. keine gute Serie für mich, einzig „Mandalorian“ ist ganz gut aber auch kein Meisterwerk.

            Es scheint so das es immer seltener Gutes gibt oder man persönlich immer mehr „abstumpft“ und desinteressiert ist.

            • Ich glaube, Letzteres hat eine Menge damit zu tun. Je älter man wird, desto weniger begeisterungsfähig wird man.
              Einerseits fällt es mir auch schwerer, mich für Neues zu begeistern als früher, aber ich finde auch viele ältere Inhalte längst nicht mehr so gut wie vor Jahrzehnten, als sie neu waren.

  13. Netflix ist halt auch einfach fürn Popo. Habe jetzt im Dezember mal wieder ein Abo für einen Monat geholt, um ein paar Sachen anzugucken. Gibt hier aber für mich absolut keinen Grund hier ein langfristiges Abo zu starten.

    Da haben Amazon mit Prime und Disney Blussi einfach die Nase vorne.

    • Sehe ich genau andersrum. Netflix hat Mega Inhalte, amzon prime hole ich mir nur aller paar Monate mal ein abo. Meine prime Liste ist zwar immer gut gefüllt, aber auch nur weil da viele Inhalte mit Zuzahlungen drin sind. Ehe die im prime abo landen vergeht auch viel Zeit.

      • Prime habe ich eh wegen dem Versand. Von daher lohnt es sich für mich gar nicht Prime Video immer zu kündigen.

        Netflix hat IMHO kaum noch gute Eigenproduktionen die ein langfristiges Abo nötig machen. Hier und da ist mal was ordentliches dabei. Dafür reichen dann aber 1 – 2 Monatsabos im Jahr.

        Aber es hat da natürlich jeder seine eigentlichen Prios. Mir ist es bspw. auch egal, wenn der 0-8-15 Schrott erst lange Zeit später bei Prime landet.

      • Das sind keine Zuzahlungen, sondern Käufe. Wenn man da zusätzlich bezahlen muss, hat man Nutzungsrechte an den Inhalten unabhängig vom Prime Abo. Man behält sie auch, wenn man Prime kündigt.
        Zuzahlungen gibt es zwar bei manchen Prime Channels, aber das sind dann auch keine Prime-Inhalte.

      • „Mega“ Inhalte….naja…in letzter Zeit heißt das Netflix Logo bei Filmen und Serien bei mir eigtl eher : Achtung, vorher mal googlen, ob sich die investierte Zeit lohnt.

        • Das habe ich schon immer so gemacht, nicht nur bei Netflix. Allerdings findet man beim Googlen auch nur subjektive Meinungen Anderer. Das Problem ist eben, dass man sich eine eigene Meinung nur vom selbst Gucken bilden kann. Ich bin, wie gesagt, nicht immer bei Netflix, aber doch immer mal wieder.

          • Es ist eben die Kunst, Reviewer zu finden, die die gleichen Fokuspunkte wie man selbst haben, dann ist ein Review auch nicht subjektiv. Da ist die Wahrscheinlichkeit höher, nur weil eine berühmte Hollywoodnase in irgend nem bekannten Trademark Movie Teil drölfzigtausend mitspielt, er massiv hochgejazzt wird… Stichword Matrix 4… oder der neue Stream Film… beides Schandflecken für die einst guten Erstlingswerke…

            • Ich dachte mal, ich würde solche Reviewer kennen, aber auch die, die mal zu 70% denselben Geschmack wie ich hatten, stimmen jetzt oft nur noch zu 40% mit mir überein.
              Auch wenn das nach Klischee klingt, die zuverlässigste Orientierung bieten mir immer noch eigene Überlegungen kombiniert mit eigener Intuition und die helfen niemandem außer mir selbst weiter.

  14. Die meisten Netflix Eigenproduktionen sind (mittlerweile) Schrott. Da hilft es auch nix schwindelerregende Summen reinzustecken und einen Budgetrekord nach dem anderen aufzustellen.

    Bin auch seit 1,5 Jahren weg von Netflix und vermisse es nicht. Als die angefangen haben deutsche Privat TV Datingshows zu lizenzieren in den Katalog aufzublasen wurde es mir zu bunt…

    Die Kombi Disney+ und Prime (hab ich eh, da Vielbesteller) ist ideal für mich. Ab und zu mal einen Monat Joyn.

    • Wenn Du seit 1,5 Jahren von Netflix weg bist, wie kommst Du dann zu der Fehleinschätzung das der Dienst nur noch Schrott produzierst?

  15. Ich habe Netflix schon seit ca. 1,5Jahren nicht mehr abonniert und trotz dessen, dass ich sogar noch eine Gutschein hier liegeb habe, juckt es mich überhaupt nicht in den Fingern. Nach wie vor empfinde ich auch die Netflix-Benutzeroberfläche als grauenhaft (Primevideo ist allerdings noch schlimmer).

    • Ich finde die Benutzeroberfäche sehr gut. Sehr übersichtlich. Aber mich amüsiert immer wenn die Netflix Gegner meckern. Schon aus Prinzip mach ihr das. Egal wie lächerlich falsch das ist.

      • Geil du redest oben von subjektiv Uwe, hier ist seine Meinung gegenüber der schlechten Oberfläche aber lächerlich falsch. Das nenn ich mal Doppelmoral 😉

  16. Die Preiserhöhung in Deutschland wird kommen, wahrscheinlich noch im ersten Quartal. Sobald Paramount+ mal bei uns startet, werde ich eher diesen Dienst nutzen und Netflix kündigen, sofern deren Preise nicht noch höher ausfallen.

    • Soviel ich weiß, kostet Paramount+ in den USA aktuell ohne Werbung 9,99$.
      Andererseits scheint es da außer Star Trek für mich nicht viel Interessantes zu geben.
      Aber ich werde Netflix und Paramount+ Abos nicht voneinander abhängig machen. Ob ich einen davon, beide oder keinen abonniere, hängt einfach nur von Angebot ab. Es gibt ja immer noch Prime Video und vor allem Videoscheiben.

      • So siehts aus. Die Abos werden nach Inhalten abgeschlossen. Die meisten Kommentare hier finde ich köstlich. Einige tun so als wäre ein Zwang dahinter Netflix zu abonnieren.

        • Und als ob diese Streaming-Services Religionen wären.
          „Es kann nur den einen, wahren Streaming-Service geben! Ich bin von Prime Video zu Disney+ konvertiert!“

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein

ABONNIERT UNSEREN KOSTENLOSEN NEWSLETTER

Beliebte Beiträge