Netflix Zusatzmitgliedschaften: So könnt ihr zukünftig euer Konto teilen

Netflix erklärt im Support-Bereich bereits die kostenpflichtigen „Zusatzmitgliedschaften“. Sie werden bald der einzige Weg zum Teilen des Kontos sein.

Wir hatten heute erst darüber berichtet, dass das Teilen eines Netflix-Accounts über den eigenen Haushalt hinaus in Europa anläuft – und in Spanien beispielsweise satte 5,99 Euro zusätzlich pro Monat und pro weiterem User kostet. Mittlerweile sind mehr Details bekannt. So funktioniert das Sharing über sogenannte „Zusatzmitgliedschaften“. Dabei kann der Account-Inhaber andere Nutzer einladen, für die er dann zur Kasse gebeten wird.

Das funktioniert im Übrigen nur mit Anwendern, die im selben Land leben. Wer also in Deutschland lebt, kann nicht jemanden aus Österreich hinzufügen. Allenfalls könnte hier ein VPN helfen, diese Beschränkung bei der Aktivierung zu umgehen – ist aber natürlich ein Verstoß gegen die AGB und daher nicht zu empfehlen. Zusatzmitglieder erhalten dabei eigene Konten und eigene Passwörter. Sie können auch nicht sehen, wer das Hauptkonto noch mitbenutzt und somit auch nicht in fremde Profile reinschauen.

Netflix mit anderen zu teilen, wird bald komplizierter.
Netflix mit anderen zu teilen, wird bald komplizierter.

Extra-Mitglieder haben auch einige Nachteile gegenüber dem Haupt-Inhaber des Kontos. Etwa können sie Netflix nur auf einem Gerät parallel nutzen und Inhalt auch nur auf ein einziges Gerät herunterladen. Ebenfalls können Extra-Mitglieder nur ein einziges Profil verwenden. Hier sind Altersfreigaben möglich, aber keine dedizierten Kinder-Profile.

Netflix: Nur beschränkt Extra-Mitglieder hinzufügen

Auch könnt ihr zum Teilen im Standard-Tarif maximal ein Extra-Mitglied ins Boot holen. Im Premium-Abonnement sind es maximal zwei weitere, haushaltsfremde Nutzer. Wichtig: Wenn ihr Netflix über eine Drittanbieter-Rechnung begleicht, zum Beispiel in Kombination mit Sky, könnt ihr gar keine zusätzlichen Mitglieder hinzufügen. Dabei könnt pro Abrechnungszeitraum zweimal ein Mitglied auswechseln. Danach verliert das ausgeschiedene Extra-Mitglied sofort den Zugriff.

Aktualisierte Übersicht der Netflix-Preise und Features (Stand: Oktober 2022)

Spannend wird nun sein, wie viel Aufpreis Netflix in Deutschland für Extra-Mitglieder kassiert. Wir halten euch auf dem Laufenden.

QuelleNetflix
André Westphal
André Westphal
Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller.
Teilen ist geil! Spread the word!
Beliebte Specials:
Beliebte Specials:
Neuste Beiträge
Ratgeber
Mehr Beiträge

Die Kommentare werden moderiert. Wir bemühen uns um eine schnelle Freischaltung! Die Kommentarregeln findest du HIER!

7 Kommentare
  1. Ich stelle mir noch die Frage warum es nur im Premium Paket UHD mehrere Nutzer gibt und dann soll ich nochmal zahlen für die Mindest Zahl Nutzern?

    • Du nicht verstehen.

      Die 4 Nutzer bei dem UHD bedeuten, dass du auf 4 Geräten, die verschiedenen Geräten aus dem gleichen Haushalt (= Personen die in deinem Haus/deiner Wohnung wohnen), gleichzeitig gucken kannst. Kann ja mal sein, dass Vater und Mutter Netflix gucken und die Kinder parallel etwas anderes.

      Das worum es jetzt geht ist das Teilen eines Netflix-Accounts mit Personen die nicht zu deinem Haushalt gehören.

      • Ich kann mir das überhaupt nicht vorstellen das eine normale Familie gleichzeitig Netflix gucken und das mit verschiedene Film/Serien. Das es kein Single Account gibt in den Premium bereich verstehe ich nur das Netflix die Leute abzocken will. Kannst mir nicht erzählen das einer noch 1080p schaut wenn es 4K gibt.

        • Also wenn wir mal Netflix haben gucken wir hier teilweise mit 3 – 4 Leuten zeitgleich im Haushalt. Guckt halt nicht jeder den selben Kram wie die anderen. Aber 2 Geräte gleichzeitig mit in einem Haushalt halte ich für absolut realistisch. Sei es der Mann der im Wohnzimmer Serie A guckt und die Frau die im Wohnzimmer Film B guckt, oder Eltern mit einem Kind. Brauchst halt natürlich genug TVs. Aber es gibt ja genug Leute, die einen TV im Wohnzimmer und im Schlafzimmer haben, wo sich irgendeiner aus dem Haushalt dann zurückziehen kann.

          Hat ja nicht jeder den selben Geschmack. Und üblicherweise ist es ja so, dass normale Menschen den Tag über zur Schule/Arbeit etc. gehen und dann halt Abends @Home sind und da noch etwas gucken. Wenn man natürlich das Glück hat und nach dem Motto „Hartz IV und der Tag gehört dir lebt“, dann hat man natürlich tendenziell weniger Überschneidungspunkte. Außer der restliche Haushalt hat auch das Motto.

Schreib einen Kommentar und teile deine Meinung!

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein

ABONNIERT UNSEREN KOSTENLOSEN NEWSLETTER

Beliebte Beiträge