Panasonic MZW2004: Neues OLED-TV-Flaggschiff mit Mikro-Linsen-Array vorgestellt

Panasonic hat die OLED-TVs der Reihe MZW2004 für 2023 vorgestellt. Diese Flaggschiffe bieten HDMI 2.1 und nutzen die neuesten OLED-Panels mit Mikro-Linsen-Array.

Über diese neue Technik, welche die Leuchtkraft der OLED-Panels erheblich steigern kann, hatten wir ja schon berichtet. Wichtig jedoch: Panasonic setzt die Mikro-Linsen-Arrays nur für seine OLED-TVs mit 55 und 65 Zoll ein – nicht für Abweichler mit 77 Zoll. Der Vorteil des neuen Panels liegt in der erhöhten Maximalhelligkeit, welche gut und gerne 2.000 nits erreichen kann. Bestätigt und gemessen liefert Panasonic stabile Helligkeitswerte von bis über 1.500 nits. Mittlerweile visiert der japanische Hersteller auch glasklar Gamer an, denn HDMI 2.1 mit eARC, 4K bei 120 Hz, ALLM und auch VRR, auch Nvidia G-Sync, ist hier an Bord. Als Prozessor dient der HCX Pro AI.

Der Panasonic MZW2004 4K OLED TV auf der CES:

Für den Sound sorgt in den MZW2004-Modellen ein integriertes Treiber-System, bei dem ein Array aus Upfiring- und Sidefiring-Speakern für Dolby Atmos bereit ist. Außerdem habt ihr hier quasi alle HDR-Formate beisammen, denn neben HDR10 und HLG stehen auch Dolby Vision IQ und HDR10+Adaptive zur Verfügung. In den MZW2004 kommen Sensoren zum Einsatz, um die Farbtemperatur des Umgebungslichts zu erkennen und das Bild anzupassen. Wer selbst die Kontrolle über alle Bild- und Toneinstellungen behalten möchte, kann diese Funktion natürlich abschalten und alle Settings manuell vornehmen.

Panasonic will mit den MZW2004 auch Spieler ansprechen.
Panasonic will mit den MZW2004 auch Spieler ansprechen.

Zusätzlich ist der True Game Mode kalibrierbar und bietet eine Anpassung mit der Calman-Color-Kalibrierungssoftware von Portrait Displays. Panasonic scheint auch HGiG zu unterstützen, denn man verweist auf eine originalgetreue HDR-Wiedergabe an den aktuellen Konsolen.

Die Panasonic MZW2004 sollen auch beim Klang punkten

Obendrein ermöglicht die integrierten Lautsprecher einen auf mehrere Zuhörer ausgerichteten, klar ortbaren Sound ohne ausgeprägten Sweet-Spot. Dafür stehen verschiedene Modi stramm: Mit dem Pinpoint-Modus lässt sich der Ton auf einen bestimmten Punkt fokussieren, während der Area-Modus den Ton zu einer Gruppe von Personen in einem bestimmten Bereich des Raums verschieben kann. Der Spot-Modus erhöht die Lautstärke nur für eine eng begrenzte Stelle im Raum. Der neue, zuschaltbare Bass-Boost sorgt für mehr Tiefton.

Die HDR-Standards HDR10, HDR10+ Adaptive und Dolby Vision IQ sind mit von der Partie.
Die HDR-Standards HDR10, HDR10+ Adaptive und Dolby Vision IQ sind mit von der Partie.

Panasonic behält beim MZW2004 seinen Penta-Tuner mit Twin-Funktion bei. Der eignet sich für den Empfang von Kabel, Satellit und Antenne. Zudem kann ein Programm live geschaut werden, während ein Zweites auf eine verbundene externe USB-Festplatte aufgezeichnet wird. Zwei CI-Slots erlauben die Entschlüsselung von Pay-TV-Programmen. Mit TV>IP Server & Client sowie IPTV stehen zwei weitere TV-Empfangswege zur Verfügung.

My Home Screen 8.0 als Betriebssystem

Der MZW2004 verfügt mit My Home Screen 8.0 abermals über Panasonics proprietäres Betriebssystem. Dadurch dürfte die App-Vielfalt im Gegensatz zu etwa Android TV etwas leiden. Dafür sorgt man vorbildlich für mehr Barrierefreiheit: Panasonic hat mit dem Deutschen Blinden- und Sehbehindertenbund zusammengearbeitet, um die Barrierefreiheit für sehbehinderte Menschen zu verbessern. Über ein Schnellmenü kann auf alle zugehörigen Einstellungen für Hör- und Sehgeschädigte Nutzer zugegriffen werden, welches per Sprachausgabe durch die Grundeinstellung des Gerätes leitet. Darüber hinaus bietet es eine Funktion für sehbehinderte Benutzer, um die Tastenbelegung der Fernbedienung durch akustisches Feedback zu erlernen.

Die Preise und Erscheinungsdaten der Panasonic MZW2004 sind derzeit noch offen. Darüber wird Panasonic im Jahresverlauf noch genauer sprechen.

Kurz zusammengefasst:

  • Panasonics OLED Top-Modell 2023 heißt MZW2004.
  • Der 4K OLED TV ist in 55 und 65 Zoll erhältlich.
  • Beim Master OLED Ultimate Panel handelt es sich um ein LG OLED-Panel der 3. Generation mit Microlens Array (MLA).
  • Die Maximalhelligkeit soll bei über 1.800 nits liegen.
  • Messungen bestätigen stabile 1.500 nits in einem 10% Fenster.
  • Unterstützt werden alle HDR-Standards (HLG, HDR10, HDR10+, HDR10+ Adaptive, Dolby Vision und Dolby Vision IQ).
  • Der Filmmaker Mode ist mit an Bord
  • Der MZW2004 bietet volle Gaming-Unterstützung via HDMi 2.1 mit bis zu 120Hz, VRR, AMD Freesync Premium und Nvidia G-Sync.
  • Als 3D-Soundformat steht Dolby Atmos bereit. 
  • Die Array-Laustpecher des MZW2004 können ab Werk Dolby Atmos-Sound wiedergeben
  • Das Gerät ist Calman Ready (kann über die CALman Software kalibriert werden)
QuellePanasonic
André Westphal
André Westphal
Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen.

Neuste Beiträge

Mehr Beiträge

Die Kommentare werden moderiert. Wir bemühen uns um eine schnelle Freischaltung! Die Kommentarregeln findet ihr HIER!

14 Kommentare
  1. genau: „sollte sich herausstellen…“
    und bis dahin (woher auch immer hier abgeleitet wird?) ist es eine Vermutung, die aber schon negativ dargestellt wird.

    Ich bin kein Techniker, mich interessiert was am Schluss dabei heraus kommt, der Weg ist mir dabei ziemlich egal 🙂

  2. Ich verstehe diesen Hype mit den NIts nicht. Hat jemand ernsthaft mal in eine Lampe hereingeschaut, die 500 nits schafft und festgestellt, dass dies schon nah an einer Netzhautablösung ist? Warum sollte man dann freiwillig in ein >1000 nits Weißfenster reinsehen wollen? Selbst bei direkter Sonneneinstrahlung ist ein SDR und dank Dolby Vision IQ bei HDR mit einem „schlechtem“ 800 nits OLED (rund 300 auf großer Fläche) mit Spiegelung noch alles erkennbar. Ohne direkte Einstrahlung sowieso.

  3. Bieten eigentlich aktuelle Panasonic TVs einen IMAX Modus an bzw. haben diese eine IMAX Zertifizierung? Weiß das jemand?
    Ich habe einen älteren 4K Panasonic TV und bin mit dem Bild sehr zufrieden in Anbetracht des damaligen Preises (ist LCD TV).
    Betriebssystem gefällt mir, da ich eh externe Geräte für Streamingapps habe, die man immer mal Updaten kann.

  4. Wieder nur 2*HDMI 2.1 und alte Mediatek SOC.

    Für nen Flagship Model eher so na ja. Erst Recht wenn längst die neuen Pentonics SOCs angekündigt würden.

Schreib einen Kommentar und teile deine Meinung!

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein

ABONNIERT UNSEREN KOSTENLOSEN NEWSLETTER

Beliebte Beiträge