Roku TV startet in Deutschland: Metz und TCL lizenzieren Roku OS für Smart-TVs

Roku lizenziert nun auch in Deutschland sein Betriebssystem Roku OS an Partner. Metz und TCL setzen es für ihre Fernsehgeräte ein.

In den USA kommt Roku OS schon eine ganze Weile zum Einsatz und machte schon wegen der aggressiven Werbeeinblendungen negative Schlagzeilen. Mal sehen, wie man in Deutschland mit der angepassten Version durchstarten kann. Ab Oktober 2022 können Interessiere jedenfalls Roku-TV-Modelle von Metz blue und TCL zwischen 32 Zoll und 65 Zoll Diagonale mit FHD- und 4K-Auflösung erwerben.

Roku TV zeigt auf dem anpassbaren Homescreen alle üblichen TV-Eingänge und Streaming Channels. Hier können Nutzer ihren Fernseher individuell einrichten. Roku hat den Tuner und damit das Live-TV-Erlebnis für den deutschen Markt angepasst und ermöglicht eine schnelle Verbindung zu Empfangsquellen in Form von Satellit, Kabel oder Antenne. Das Interface ist sicherlich Geschmackssache. Uns sieht es etwas zu sehr nach „Early 2000s“ aus.

Das Dashboard von Roku TV sieht recht minimalistisch aus.
Das Dashboard von Roku TV sieht recht minimalistisch aus.

Mit einem Roku TV von Metz blue oder TCL erhalten Nutzer Zugriff auf den Roku Channel Store, der Tausende kostenlose und kostenpflichtige Streaming Channel bereithält. Um Unterhaltungsangebote zu entdecken, können Kunden laut dem Hersteler die integrierte Universalsuche über Top-Channel nutzen, wobei die Ergebnisse nach ihrem Preis sortiert sind – kostenfreie Angebote an vorderster Stelle.

Roku Mobile: Die App fungiert als wichtiges Zahnrad

Die kostenlose App Roku Mobile kann als Fernbedienung sowie für die Sprachsuche und Sprachsteuerung des Roku TVs verwendet werden. Mithilfe der App und einem an das Mobilgerät angeschlossenen Kopfhörer können Anwender auch den TV-Ton über „Private Listening“ verwenden, dann sind keine weiteren Lautsprecher mehr notwendig.

Für eine Integration in bestehende Smart-Home-Konfigurationen sind die Roku TVs mit verschiedenen Sprachassistenten wie Alexa, Google Assistant und Siri kompatibel. Um Medien von einem Mobilgerät auf einen Roku TV zu übertragen, können Nutzer abermals die App Roku Mobile verwenden oder ihren Bildschirm mit Airplay 2 oder Miracast auf den TV spiegeln.

Roku sichert sich Meth und TCL als erste Partner fürs Roku OS an Smart-TVs.
Roku sichert sich Meth und TCL als erste Partner fürs Roku OS an Smart-TVs.

Roku TV steht als Referenzplattform mit dem Roku-Betriebssystem stramm und soll Partnern vor allem Unkompliziertheit bieten. Roku verwaltet für TV-Marken die komplette OS-Erfahrung, einschließlich Implementierung, Aktualisierung von Streaming Channeln oder der Bereitstellung regelmäßiger Software-Updates. So sollen dann auch günstige Gerätepreise möglich sein.

Preise und Verfügbarkeit

Die Roku-TV-Modelle werden voraussichtlich ab Oktober 2022 bei Metz und TCL in verschiedenen Größen zwischen 32 und 65 Zoll erhältlich sein. Die Preise werden von jedem Roku-TV-Partner separat festgelegt und bekannt gegeben. Hier müssen wir also auf Ankündigungen der Unternehmen warten.

André Westphal
André Westphal
Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen.

Neuste Beiträge

Mehr Beiträge

Die Kommentare werden moderiert. Wir bemühen uns um eine schnelle Freischaltung! Die Kommentarregeln findet ihr HIER!

1 Kommentar
  1. Alles gut und schön, leider scheinen die von Datenschutz noch nie etwas gehört zu haben. Wer des Englischen mächtig ist, möge sich das hier zu Gemüte führen:

    https://foundation.mozilla.org/en/privacynotincluded/roku-streaming-sticks/

    Natürlich weiß ich, dass Amazon und Google da auch nicht viel besser sind. Doch mal im Ernst: Was bietet Roku, das die anderen nicht auch können? Wer hat auf Roku gewartet? Ordentlich streamen können die Teile alle, es wäre also schön, wenn sich jemand dadurch von der Masse abheben könnte, nicht jeden geschauten Film (auch von Dritten!) und jeden gedrückten Knopf auszuwerten, da das auch nicht für die grundsätzliche Funktionalität erforderlich ist. Nennt mich altmodisch, aber nicht notwendige Verbindungen sind schon frech und Roku scheint hier besonders mitteilungsfreudig zu sein.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein

ABONNIERT UNSEREN KOSTENLOSEN NEWSLETTER

Beliebte Beiträge