SD statt 4K: Streaming-Apps auf Philips-TVs erleben ein Downgrade

13
Das komplette Philips 2018 LCD 4K Fernseher Lineup das auf dem Launch Event in Amsterdam präsentiert wurde
Das komplette Philips 2018 LCD 4K Fernseher Lineup das auf dem Launch Event in Amsterdam präsentiert wurde

Aktuell gibt es Probleme mit den Streaming-Apps an Fernsehgeräten von Philips aus den Jahren 2017 und 2018. Statt HD und 4K bekommen die Besitzer nur noch SD zu Gesicht.

TP Vision, die in Europa im TV-Segment hinter der Marke Philips stehen, haben das Problem bereits bestätigt. Details nennt der Hersteller aber nicht zu den Hintergründen. Einige Anwender vermuten, dass es sich hier um ein Problem mit dem DRM-Zertifikat handeln könnte. Denn Trailer werden in Streaming-Apps wie Amazon Prime Video, Disney+ und Netflix weiterhin korrekt in HD bzw. 4K wiedergegeben. Erst wenn ein Film oder eine Serie gestartet wird, fällt die Wiedergabe auf nur noch SD in 480p bzw. 540p zurück.

Trailer sind üblicherweise nicht durch DRM-Maßnahmen geschützt, die eigentlichen Inhalte dann aber schon. So soll wohl die Widevine-Stufe an den betroffenen Philips-Geräten von Level 1 auf Level 3 heruntergestuft worden sein. Daher ist dann kein HD- und kein 4K-Streaming mehr möglich. Immerhin hat TP Vision jedoch schon ein Software-Update in Aussicht gestellt. Leider nennt man aber noch keinen konkreten Veröffentlichungstermin für jenes.

Gemeinsam ist allen betroffenen LCD- und OLED-TVs wohl auch der Prozessor MediaTek MT5891. Allein an dem Chip kann es aber nicht hapern. So wird er nämlich auch vom Rivalen Sony für diverse Fernseher verwendet. Jene leiden aber derzeit nicht unter dem Problem mit der für das Streaming reduzierten Auflösung. Es scheint also auf Modelle von Philips beschränkt zu sein.

Streaming: Externe Lösungen bleiben verlässlicher

Wir empfehlen unseren Lesern immer noch regelmäßig sich langfristig nicht auf die integrierten Streaming-Apps der TV-Hersteller zu verlassen. Häufig erhalten die Anwendungen rasch keine Updates mehr, Bugs werden nicht korrigiert und es kann eben auch dazu kommen, dass sie komplett eingestellt werden.  Da ist man mit externen Lösungen, und sei es nur ein einfacher Amazon Fire TV Stick 4K, in aller Regel eher auf der sicheren Seite. Das illustriert dann auch das neue Beispiel.

Fire TV Stick 4K Ultra HD mit Alexa-Sprachfernbedienung

Preis: 58,48 €

1 gebraucht & neu ab 58,48 €

13 KOMMENTARE

  1. Genau das selbe bei uns.. Übrigens trailer werden zwar in 4k ausgegeben aber nur mir 2,95 mbits was viel zu wenig ist..

    Und die Apps, hätten eigentlich nie Probleme im Gegensatz zu den besagten fire TV sticks. In 3 Jahren hatten wir 4 Stück die alle samt den Geist aufgegeben haben…

  2. Was ist das für ein M…ist denn alles nur noch chinaschrott, die Liste ist lang denon avr,s ohne internetradio und Bluetooth funktion mit Fehlern beim hdmi Paneel kann man überhaupt nichts mehr kaufen ohne Probleme, die Quittung dafür das wir unsere Technologien nach china verramscht haben.

  3. Man sollte vielleicht auch erwähnen, dass so etwas bei (4K-)Blu-rays nicht passieren kann, es sei denn, der Fernseher geht komplett kaputt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein