Was Amazon über euch weiß: So könnt ihr eure persönlichen Daten inkl. Audiomittschnitte herunterladen

Wusstet ihr, dass ihr eure persönlichen Daten von Amazon herunterladen und ggf. löschen könnt? Interessant sind vor allem die Audiomitschnitte inkl. Transkripte von Alexa & Co. 


Vielleicht etwas Off-Topic, aber trotzdem für den ein oder anderen ganz interessant. Ich bin vor Kurzem über diese Funktion gestolpert und habe die Abfrage meiner persönlichen Daten wohl eher aus Neugierde, als aus Sorge um meine Privatsphäre heruntergeladen. Obwohl, letztere ist mir doch sehr wichtig und ich wollte auch wissen, was Alexa & Co. im Laufe der Jahre so aufgezeichnet hat und ob es „jüngere“ Aufnahmen gibt, obwohl ich in meinem Haushalt keine aktivierten Alexa-Geräte nutze.

Ihr könnt unzählige persönliche Informationen abrufen, darunter Suchverläufe, Audiomitschnitte von Alexa und Echo-Geräten, Aktivitäten auf eurem Amazon Drive uvm.
Ihr könnt unzählige persönliche Informationen abrufen, darunter Suchverläufe, Audiomitschnitte von Alexa und Echo-Geräten, Aktivitäten auf eurem Amazon Drive uvm.

Die Anforderung der Daten könnte nicht einfacher sein, auch wenn sich diese nicht direkt in den Kontoeinstellungen finden lässt. Wenn ihr diesem Link folgt, kommt ihr direkt auf die Seite, über die ihr eure persönlichen Datensätze abrufen könnt. Hier könnt ihr jegliche Informationen abrufen, die sich im Laufe der Jahre angesammelt haben. Es ist möglich speziell bestimmte Daten für z.B. Alexa & Echo-Geräte (Audiomitschnitte und Transskripte), den Suchverlauf über eure Geräte, Fire TV, Veränderungen auf eurem Amazon Drive, Kindle TV, Fire TV usw. bei Amazon anfordern. Oder ihr ruft einfach alle Datensätze gesammelt ab.

Persönliche Datensätze von Amazon herunterladen

Das Ganze kann ein paar Stunden dauern. In meinem Fall waren es etwas über 2 Tage (wohl wegen Wochenende). Sobald die Sammlung an Daten bereitsteht, erhaltet ihr eine Benachrichtigung per Email. Einen Klick darauf und aus einer übersichtlichen Tabelle könnt ihr die jeweiligen Datenpakete herunterladen. Sehr interessant ist dabei die Datei „Alexa.zip“. Darin befinden sich alle Audiomitschnitte jeglicher Anfragen und das über den kompletten Nutzungszeitraum. Bei dem ein oder anderen kommt da sicher ganz schön etwas zusammen. Dazu gibt es eine Excel-Datei mit Transkripten, also Übersetzungen der Audioanfragen.

Die Datensätze stehen nach Kategorien sortiert zum Herunterladen bereit
Die Datensätze stehen nach Kategorien sortiert zum Herunterladen bereit

Und hier kann es ziemlich peinlich werden. Vor allem, wenn man sich wieder mal vornimmt, Alexa im leicht angetrunkenen Zustand auf die Probe zu stellen. Dazwischen findet sich dann auch mal ein „Alexa, ich liebe dich“ und Anfragen, die man hier nicht wiederholen kann. Dem ein oder anderen mag es schockieren, wie viel Amazon eigentlich über einen gesammelt hat. Einen Großteil der Daten, z.B. Rechnungen usw. wird auch noch einen bestimmten Zeitraum von Amazon gespeichert werden müssen. Im Fall der Sprachbefehle kann man jedoch Alexa um eine Löschung bitten.

Alexa-Sprachaufnahmen/Sprachbefehle löschen

Dafür geht man in die Alexa App, dann auf Mehr>Einstellungen (Zahnrad-Symbol) und unter Alexa Datenschutz>Alexa-Daten verwalten aktiviert man dann die Funktion „Löschen per Sprachbefehl aktivieren“. Ab diesem Zeitpunkt stehen einem Sprachbefehle wie folgende zur Verfügung:

  • „Lösche, was ich gerade gesagt habe.“
  • „Lösche alles, was ich heute gesagt habe.“
  • „Lösche meinen gesamten Sprachverlauf.“

So kann man immer mal wieder den Backlog an Aufnahmen löschen oder Erinnerungen an „spezielle Abende“ schnell ausradieren. Die Löschung der Sprachaufnahmen beeinflusst laut Amazon die „Genauigkeit der Interaktionen mit Alexa“, was die „Nutzererfahrung negativ beeinträchtigen kann“. Ich habe auf jeden Fall kurzzeitig Alexa über die App genutzt und alle Sprachbefehle gelöscht. Mal sehen, ob Gespräche von 2017-2020 noch vorhanden sind, wenn ich eine nochmalige Abfrage meiner persönlichen Daten anstoße.

Dominic Jahn
Dominic Jahn
Couch-Streamer, TV-Umschalter & Genuss-Cineast. Am liebsten im Originalton, gerne auch in 3D! Paypal-Spende für die 4KFilme-Kaffeekasse

Neuste Beiträge

Mehr Beiträge

Die Kommentare werden moderiert. Wir bemühen uns um eine schnelle Freischaltung! Die Kommentarregeln findet ihr HIER!

15 Kommentare
  1. Mir erschließt sich absolut nicht wie man sich seine Wohnung oder sein Haus als privaten Gag mit Spionagetechnik wie Alexa o.ä. Schund ausstatten sollte, wie krank ist das ??

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein

ABONNIERT UNSEREN KOSTENLOSEN NEWSLETTER

Beliebte Beiträge