Socionext: Erste Videochips mit HDMI 2.1 & HDCP 2.3 kommen aus Deutschland

5
Videochips aus Deutschland ermöglichen 8K-Bilder via HDMI 2.1 mit HDCP 2.3 Kopierschutz (Bildquelle: cool3c.com)
Videochips aus Deutschland ermöglichen 8K-Bilder via HDMI 2.1 mit HDCP 2.3 Kopierschutz (Bildquelle: cool3c.com)

Die ersten HDMI 2.1-kompatiblen Videoprozessoren mit HDCP 2.3 Kopierschutz kommen aus Langen in Deutschland. Der Hersteller Socionext präsentiert mehrere für 4K & 8K Displays optimierte Chipsätze.


Anzeige

Die weltweit erste Serie HDMI 2.1-kompatibler Videoprozessoren hört auf den Namen „HV5“. Die Video-ICs (Integrated Circuit) sind optimiert für die Übertragung und den Empfang von 8K Videos. Erste Live-Demonstrationen der HV5-Serie gibt es auf der CEATEC Japan 2018 (ab 16. Oktober in Makuhare/Chiba) zu sehen. Fertige Prozessoreinheiten werden ab März 2019 an erste Partner ausgeliefert. Die 2017 definierten HDMI 2.1-Spezifikationen erlauben Übertragungen von Bild- und Tondaten mit einer Bandbreite von maximal 48 Gbps. Das ist 2.7x so viel wie bei HDMI 2.0 (18 Gbps). Die extrem großen Datenmengen sollen dabei mit geringster Verzögerung übertragen werden, bei gleichbleibender Bild- & Audioqualität des 8K-Materials.

Fortschrittliche Technik für 8K TVs

Socionext kann auf jahrelange Erfahrung im Bereich der Datenübertragung zurückgreifen. Prozessoren des deutschen Unternehmens findet man unter anderem in Blu-ray Playern, Rekordern und 4K Fernsehern vor. Auch professionelles Equipment wie Media-Server nutzen die Technik aus Langen in Deutschland. Die HV5-Serie markiert für Socionext einen neuen Meilenstein in ihrer jahrelangen Firmengeschichte. Das Unternehmen wird aktiv Produkte gestalten und vorschlagen, damit Hersteller diese bereits im nächsten Jahr am Markt platzieren können. Vor allem 8K Fernseher sollen von der fortschrittlichen Technik profitieren.

Über den SC1H05AT1 Chipsatz von Socionext werden nicht nur native 8K-Inhalte via HDMI 2.1 Schnittstelle verarbeitet, auch HD und 4K-Inhalte erhalten ein Upscaling auf 8K (60/120p)
Über den SC1H05AT1 Chipsatz von Socionext werden nicht nur native 8K-Inhalte via HDMI 2.1 Schnittstelle verarbeitet, auch HD und 4K-Inhalte erhalten ein Upscaling auf 8K (60/120p)

Der Chipsatz SC1H05AC soll in technischem Equipment zum Einsatz kommen, dass für die Aufzeichnung und Verarbeitung von 8K-Material eingesetzt wird. Dabei wird aber noch auf ein 4xHDMI 2.0 Input-Interface gesetzt, wie es z.B. bei den ersten 8K Display von Sharp zum Einsatz kommt. Das 8K-Bild setzt sich somit aus vier 4K-Bildern zusammen, die je über einen HDMI 2.0-Eingang eingespeist werden. Die Ausgabe kann dann über eine HDMI 2.1-Schnittstelle erfolgen.

Eine Live-Demonstration zeigte auch den Einsatz für 8K-Displaywerbung mit den HV5-Chipsätzen (Bildquelle: cool3c.com)
Eine Live-Demonstration zeigte auch den Einsatz für 8K-Displaywerbung mit den HV5-Chipsätzen (Bildquelle: cool3c.com)

Chipsatz für 8K Fernsehers mit HDCP 2.3 Kopierschutz

Weitaus interessanter ist der Videoprozessor SC1H05AT1. Diese Variante ist für den Einsatz in 8K Fernsehern optimiert und unterstützt nicht nur den vollen HDMI 2.1 Standard mit 48 Gbps Bandbreite, sondern ist bereits vorbereitet für den neuen HDCP 2.3 Kopierschutz. Die ersten Geräte werden jedoch nur über einen HDMI 2.1 (HDCP 2.3) Eingang verfügen. Mehr wird es zum Start des „Super Hi-Vision“-Standards eh nicht benötigen. Mediaplayer für 8K-Material sind noch lange nicht flächendeckend verfügbar. Im Chipsatz integriert ist ein 8K Upscaler für HD & 4K-Material sowie eine Funktionalität die sich „Super-Resolution“ oder „8K PLUS“ nennt. Der Chipsatz bietet auch Unterstützung für unterschiedliche HDR-Formate, eine MEMC-Zwischenbildberechnung und einen integrierten Local Dimming-Controller. Die Technik bietet TV- und Displayherstellern eine zugängliche 8K-Komplettlösung.

Der Upscaling-Algorithmus in Aktion. Links das HD-Signal, rechts das hochskalierte 8K-Bild (Bildquelle: cool3c.com)
Der Upscaling-Algorithmus in Aktion. Links das HD-Signal, rechts das hochskalierte 8K-Bild (Bildquelle: cool3c.com)

Mit einer Auslieferung der HV5-Chipsätze ab März 2019 werden unterstützte 8K-Fernseher, Receiver und andere Endgeräte mit HDMI 2.1 und HDCP 2.3 sicherlich nicht vor Ende 2019 in den Handel gelangen.

Vielen Dank an Leser „Lordberti“ für die interessanten News. Du hast etwas gefunden über das wir berichten sollten? Schreibe uns doch einfach eine kurze Nachricht über unser Kontakt-Formular!

Socionext: Erste Videochips mit HDMI 2.1 & HDCP 2.3 kommen aus Deutschland
5 (100%) 10 Bewertung[en]

5 KOMMENTARE

      • Einzelne Features? Ein halber Standard? Die Frage die offen bleibt, kann der AF9 und und ZF9 HFR über HDMI(Oder vllt in der Zukunft) wenn Ja, dann haben die Hardware-techniche HDMI 2.1! Es steht nirgendwo, dass die „nur“ HDMI 2.0 haben!

  1. „Im Chipsatz integriert ist ein 8K Upscaler für HD & 4K-Material“. Heißt das, er kann kein SD-Material verarbeiten? Trotz aller Begeisterung für Ultra-HD möchte ich doch nicht auf meine DVD-Sammlung verzichten. Manches gibt es eben nicht in HD oder besser. Man müsste dann wohl die DVD von einem BD-Player auf HD upscalen lassen und den dann an den 8K-Fernseher anschließen.
    Hm, ich bin ja doch froh, dass eine sinnvolle Verwendung von 8K-Fernsehern noch nicht ganz abzusehen ist.

  2. Hallo! Du schreibst „ist bereits vorbereitet für den neuen HDCP 2.3 Kopierschutz. Die ersten Geräte werden jedoch nur über einen HDMI 2.1 (HDCP 2.3) Eingang verfügen.“ – Irgendwie fehlt da der Unterschied. 😉

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here