Sony PlayStation 5 Pro: Angeblich mit verdoppelter Grafikleistung

Die Sony PlayStation 5 Pro soll als Mid-Generation-Refresh angeblich im November 2024 erscheinen. Inzwischen gibt es neue Gerüchte zur Leistung der Konsole.

So soll die PS5 Pro erneut einen Chip von AMD verwenden, allerdings eine neue Version mit dem Codenamen „Viola“. Die PlayStation 5 Pro laufe unter dem Codenamen „Trinity“. Jedenfalls soll das neue SoC wohl nur ein marginales Update bei der CPU-Leistung darstellen, allerdings die Grafikleistung in etwas verdoppeln.

Demnach basieren die acht CPU-Kerne weiterhin auf der Architektur Zen 2, erhöhen aber den Takt von bisher 3,5 auf 4,4 GHz. Dazu sollen pro Kern 64 KByte L1- und 512 KByte L2-Cache vorhanden sein – plus 8 MByte geteilter L3-Cache. Bei der GPU soll es dann den deutlicheren Sprung geben. Hier wechsele man die Architektur RDNA 2 gegen die neuere RDNA 3 – sogar mit Elementen der kommenden RDNA 4. Etwa soll dedizierte Ray-Tracing-Hardware verbaut sein, statt auf die Shader zur Berechnung zu setzen.

PS4 Pro mit Controller
Die bereits erhältliche PS4 Pro mit Controller soll mit der PS5 Pro einen Nachfolger erhalten.

Es heißt, die GPU der PlayStation 5 Pro nutze voraussichtlich 60 Compute-Units (CUs). Leider soll sich in Sachen RAM angeblich nichts tun. Sony verbleibe für das System bei insgesamt 16 GByte GDDR6-Speicher. Dafür soll eine NPU namens XDNA 2 verbaut sein, welche Upscaling per Machine Learning ermögliche – ähnlich wie mit Nvidia DLSS. Hier will Sony wohl ähnlich vorgehen, wie anno dazumal bei der Einführung des Checkerboard-Renderings an der PlayStation 4 Pro.

PlayStation 5 Pro: Dev-Kits sind angeblich schon verteilt worden

Sony selbst schweigt natürlich noch zur PlayStation 5 Pro, deren offizielle Vorstellung nach aktuellem Stand der Dinge wohl für den September 2024 angedacht ist. Spieleentwickler sollen jedoch bereits Dev-Kits erhalten haben, um ihre Titel für den Release vorzubereiten. Das wäre durchaus ca. ein Jahr vor Veröffentlichung üblich. Insofern kann es gut sein, dass uns bald noch weitere Leaks zur Sony PS5 Pro erwarten.

Transparenz: Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wenn ihr auf diese klickt, werdet ihr direkt zum jeweiligen Anbieter weitergeleitet. Falls ihr einen Kauf tätigt, bekommen wir eine geringe Provision. Für euch bleibt der Preis unverändert. Vielen Dank für eure Unterstützung!

QuelleResetera
André Westphal
André Westphal
Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller.
Teilen ist geil! Spread the word!
Beliebte Specials:
Beliebte Specials:
Neuste Beiträge
Ratgeber
Mehr Beiträge

Die Kommentare werden moderiert. Wir bemühen uns um eine schnelle Freischaltung! Die Kommentarregeln findest du HIER!

12 Kommentare
    • ich auch. Ich wollte erst keine PS5 haben wegen der Pro und hab’s dann doch nicht ausgehalten und eine PS5 im April gekauft bei nem guten Sale für 500€, als sie die 550€ nicht mehr halten konnten :⁠-⁠)

  1. Ergänzung: Also seit 3 Wochen ca. hat sony PlayStation eine UK Klage verloren und muss 7,9 Milliarden Pfund an seine Abgezockten Kunden zahlen – so zumindest in UK . Sind bestimmt nicht die einzigen Verfahren die gegen diese widerlich gewordene Firma laufen.
    Ich freu mich absolut, dass die Wahrheit gesiegt hat und diese Firma voll eine rein bekommen hat :). Einfach mal 7.9 Billion Class action eingeben :).

  2. Wow PlayStation, klasse – da sind wir aber vertrauend – nach dem 8k logo kommt jetzt endlich 16k 🙂 . Ist natürlich nur „Zufall“ , dass ne Chicago Class Action Klage gegen PlayStation läuft, weil Millionen Anhänger weltweit das Unternehmen wegen Betrug und fehlerhaften (teils in Flammen aufgehenden) Ps5 Konsolen verklagen…

    Oder gab es da schon ein positives Gerichts Ergebnis für Sony/PlayStation ?

Schreib einen Kommentar und teile deine Meinung!

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein

ABONNIERT UNSEREN KOSTENLOSEN NEWSLETTER

Beliebte Beiträge