Xbox immer und überall: Phil Spencer wünscht sich eine App für möglichst viele Geräte

0
Phil Spencer testet das Steam Deck bereits mit xCloud.
Phil Spencer testet das Steam Deck bereits mit xCloud.

Geht es nach dem Chef der Xbox-Sparte, Phil Spencer, dann sollte es eine Xbox-App für jedes Gerät geben. Auch das Steam Deck von Valve findet er interessant.

So ist bekannt, das Microsoft sich da einen anderen Weg gewählt hat als Sony. Letztere wollen vor allem mit illustren First-Party-Krachern Kunden zur PlayStation 5 locken. Microsoft hingegen denkt bereits über schiere Hardware hinaus. Daher bietet man mit seinem Cloud-Gaming als Bestandteil des Xbox Game Pass Ultimate bereits die Chance auch ohne eine Xbox-Konsole in den Kosmos von „Halo“, „Forza“, „Gears of War“ und Co. einzutauchen.

Laut Spencer habe die Bezeichnung „Gamer“ sich bereits stark gewandelt: Meinte man früher damit Enthusiasten, die einem bestimmten Hobby nachgehen, so gebe es heute kaum noch Nicht-Gamer, denn fast jeder spiele in irgendeiner Form Computer- und Videospiele. Die einstige Nische sei zum Mainstream geworden. Es gebe aber immer noch Möglichkeiten sich offener aufzustellen und die Einstiegsbarrieren zu senken – etwa durch Flatrates wie den Xbox Game Pass und das Cloud-Gaming.

Xbox Game Pass 2020
Der Xbox Game Pass dient aktuell vor allem der Kundenbindung

Angesprochen auf die Erfolge Sonys mit ihren First-Party-Spielen, gibt Spencer zu Protokoll, dass man nicht selbst erfolgreich werden könne, indem man einen Rivalen imitiere. In der Industrie gebe es genügend Raum für unterschiedliche Ansätze. Wäre dann etwa auch ein Xbox Game Pass auf der Nintendo Switch denkbar? Spencer gefällt diese Idee zwar, er erklärt allerdings, dass das nicht von Betreibern geschlossener Plattformen gewünscht sei, daher konzentriere man sich derzeit auf den PC, das Web und mobile Endgeräte.

Steam Deck: Eine neue Plattform für den Xbox Game Pass

Auf dem Artikelbild seht ihr ja auch nochmal das Steam Deck von Valve, ein Handheld mit Steam OS und PC-Komponenten für Gaming unterwegs. Auch hier sieht Phil Spencer Chancen und gibt an, bereits seit einer Zeit mit dem Gerät zu experimentieren. Es funktioniere sehr gut mit dem Xbox Game Pass Ultimate bzw. dem Cloud-Gaming.

Man würde den Xbox Game Pass potenziell aber auch für die Nintendo Switch oder die Sony PlayStation 5 freischalten – für derlei Diskussionen sei man vollkommen offen. Dass es dazu kommt, ist aber freilich unwahrscheinlich.

QUELLEGamesRadar
Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein