Yamaha SR-C30A: Kompakte 2.1 Soundbar in schwarzer und roter Ausführung

Yamaha kündigt mit der SR-C30A seine neueste Akustik-Kombination bestehend aus Soundbar und drahtlosem Subwoofer an. Das 2.1 System erscheint zum attraktiven Preis in den Farben Rot und Schwarz.

Update: Die Yamaha SR-C30A erscheint in Deutschland leider nur in der Schwarzen Variante. Die rote Version bleibt anderen Märkten vorbehalten.

Originalbeitrag: Soundbars sind Schwarz, Schwarz und ganz selten einmal Silber oder Weiß. Aber Rot? Manchmal muss man das Rad nicht neu erfinden, denn ein neuer Anstrich tut es auch! Die Yamaha SR-C30A präsentiert sich als 2.1-System mit einer sehr guten Basis-Ausstattung. Der kompakte Klangriegel misst gerade einmal 60 cm in der Breite und 6.4 cm in der Höhe und lässt sich damit in den meisten Fällen problemlos vor einem TV-Gerät platzieren, ohne den Blick auf den Bildschirm zu blockieren. Selbst die Nutzung auf einem Schreibtisch, z.B. in Kombination mit einem Gaming-Setup, soll laut Hersteller eine Option darstellen.

Subwoofer: Lässt sich umlegen

Die SR-C30A Soundbar-Subwoofer-Kombo im knalligen Rot
Die SR-C30A Soundbar-Subwoofer-Kombo im knalligen Rot || Bild: Yamaha

Im Chassis der Soundbar verbergen sich zwei Treiber mit 45 mm Durchmesser und einer Leistung von je 20 Watt (gesamt 40 Watt). Dazu gesellt sich ein Subwoofer mit einem 130 mm Chassis und 50 Watt Leistung, der sich horizontal und vertikal aufstellen lässt. Beide Modelle sind mit Akustikstoff überzogen, welcher, wie bereits im obigen Bild erkennbar, auch in einer roten Farbvariante in den Handel kommen soll. Übrigens hat der rote Stoffüberzug beim Subwoofer rein ästhetische Gründe. Und keine Panik, eine klassische schwarze Ausführung ist ebenfalls geplant.

Soll sich auch in einem Gaming-Setup gut machen: Yamaha SR-C30A
Soll sich auch in einem Gaming-Setup gut machen: Yamaha SR-C30A

Dolby Digital-Sound für TV und Gaming

Bei der Wiedergabe von akustischen Signalen beschränkt sich die Yamaha SR-C30A Soundbar auf das Wesentliche. Über den HDMI-Eingang (ARC), zwei digital-optische Anschlüsse oder einen analogen Klinken-Port (3.5mm) finden die Audiosignale ihren Weg auf die Soundbar-Subwoofer-Kombo. Verarbeitet werden Dolby Audio in Dolby Digital oder Dolby Pro Logic II. DTS Digital Surround wird leider nicht unterstützt, kann in den meisten Fällen aber auch vernachlässigt werden, vor allem wenn man die Soundbar für Gaming Fernsehen, oder Streaming einsetzt. Zuletzt sollte noch der „Compressed Music Enhancer“ Erwähnung finden, der komprimierte, digitale Soundquellen optimiert.

Kompakt und schick: Die SR-C30A Soundbar in Schwarz
Kompakt und schick: Die SR-C30A Soundbar in Schwarz

Ohne HDMI 2.0-Ausgang ist auch ein Passthrough von Videosignalen nicht möglich. Jedoch verfügt so ziemlich jeder Fernseher oder Projektor mittlerweile über ARC (Audio Return Channel) oder eARC (enhanced Audio Return Channel), mit dem sich die Signale über ein HDMI-Kabel an die Soundbar übertragen lassen. Ebenso ist eine drahtlose Übertragung via Bluetooth möglich. Dies soll auf eine Entfernung von maximal 10 Metern (ohne Hindernisse) funktionieren.

Surround-Modi und Compressed Music Enhancer

Der Subwoofer lässt sich auch im "Liegen" einsetzen
Der Subwoofer lässt sich auch im „Liegen“ einsetzen

Die Yamaha SR-C30A lässt sich über die im Lieferumfang befindliche Fernbedienung oder, wenn via HDMI (ARC) verbunden, via CEC (Consumer Electronic Control) mit der Remote des Fernsehers/Projektors direkt steuern. Einzig die Surround-Modi „Stereo“, „Standard“, „3D Movie“ und „Game“ lassen sich nur über die mitgelieferte Fernbedienung oder den Funktionstasten an der Soundbar auswählen. Und wie es sich für das 20. Jahrhundert gehört, kann das System auch mit der kostenlosen Sound Bar Remote-App von Yamaha gesteuert werden.

SR-C30A Preis und Termin

Die SR-C30A Soundbar präsentiert sich, als ein kompaktes und günstiges Upgrade, das komplett ohne Schnick-Schnack auskommt. Stylisch und kraftvoll findet die Soundbar für 369 Euro ihren Weg in euer Zuhause. Ab September ist das Schmuckstück in Schwarz und Rot erhältlich.

Technische Details der SR-C30A könnt ihr der offiziellen Artikeldetailseite von Yamaha entnehmen oder nachfolgend einsehen:

  • Typ: Soundbar / Subwoofer Kombo
  • System: 2.1-Sound
  • Leistung: 90 W (2 x 20 W + 50 W Subwoofer)
  • Lautsprecher: zwei 4.6 cm Wide-Range-Treiber
  • Subwoofer: 13 cm Treiber mit Bass-reflex
  • Dolby Digital (Dolby Digital oder Dolby Pro Logic II)
  • Sound Modi: Stereo, Standard, 3D Movie und Game
  • Anschlüsse 1 HDMI 2.0 (CEC und ARC), 2 optisch-digital, 3.5mm Klinkenanschluss
  • Drahtlos: Bluetooth
  • ARC (Audio Return Channel)
  • CEC (Consumer Electronic Control)
  • Bedienung: Fernbedienung, CEC oder Sound Bar Remote-App
  • Maße (B x H x T, mm): 600 x 64 x 64 Soundbar, 160 x 335 x 364 mm Subwoofer
  • Stromverbrauch: 30 W Soundbar, 20 W Subwoofer (< 0.2 W Standby Soundbar, 0.8 W Standby Subwoofer)
  • Gewicht: 1.3 kg Soundbar, 5.7 kg Subwoofer
Dominic Jahn
Dominic Jahn
Couch-Streamer, TV-Umschalter & Genuss-Cineast. Am liebsten im Originalton, gerne auch in 3D! Paypal-Spende für die 4KFilme-Kaffeekasse

Neuste Beiträge

Mehr Beiträge

Die Kommentare werden moderiert. Wir bemühen uns um eine schnelle Freischaltung! Die Kommentarregeln findet ihr HIER!

2 Kommentare
  1. „Übrigens hat der rote Stoffüberzug beim Subwoofer rein ästhetische Gründe.“
    Und bei der Soundbar hat er funktionelle Gründe? o_O

    • Beim Subwoofer an der Front ist ja kein Chassis/Treiber installiert. Und der Akustikstoff sorgt bei der Soundbar nicht nur für eine angenehme Ästhetik, sondern auch dafür, dass der Schall „ungehindert“ an den Raum abegegeben werden kann. Würde man über die Soundbar einfach irgendeinen Stoff nehmen, wäre das doch sicherlich unvorteilhaft?

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein

ABONNIERT UNSEREN KOSTENLOSEN NEWSLETTER

Beliebte Beiträge