Arbeitet Panasonic an Dolby Vision Update für seine 4K Blu-ray Player? (Update)

8
Erhalten Panasonic 4K Blu-ray Player ein Update für Dolby Vision und/oder HDR10+?
Erhalten Panasonic 4K Blu-ray Player ein Update für Dolby Vision und/oder HDR10+?
Anzeige

Laut einem Bericht von flatpanelshd.com denkt Panasonic über die Integration eines dritten HDR-Standards nach. Dabei könnte es sich eigentlich nur um Dolby Vision oder HDR10+ handeln. 


Anzeige

Update 28-08-2017: Panasonic kooperiert mit Samsung und 20th Century Fox und wird den HDR10+ Standard unterstützen.

Originalbeitrag: Frisch aus der Gerüchteküche: Panasonic arbeitet anscheinend bereits an der Integration eines dritten HDR-Standard für seine 4K Blu-ray Player. Nachdem die Player bereits HDR10 unterstützen und HLG (Hybrid Log-Gamma) im laufe des Jahres per Update nachgeliefert wird, bleiben eigentlich nur noch Dolby Vision und HDR10+ als Kandidaten übrig. Für Dolby Vision würde sprechen, dass immer mehr Hersteller und Filmstudios den Standard unterstützen. Zudem sind Vorteile gegenüber dem gebräuchlichen HDR10 Standard nicht von der Hand zu weisen. Die herausragende Performance der HCX-Prozessoren in Kombination mit Dolby Vision würden sicherlich eine großartige Bildqualität abliefern.

Dolby Vision Update für Panasonic 4K Player?

HDR10+ nutzt ebenfalls dynamische Metadaten und ist damit vergleichbar mit Dolby Vision. Der große Unterschied liegt, zumindest aus Sicht der Hersteller, sicherlich in den Kosten. HDR10+ ist ein freier Standard, der übrigens von Samsung mitentwickelt wurde und verursacht damit keine Lizenzgebühren. Für die Integration von Dolby Vision sind hingegen Gebühren fällig, welche sich für bestehende Geräte natürlich nicht rückwirkend auf den Nutzer umwälzen lassen. Gegen HDR10+ spricht hingegen, dass es noch gar keine Inhalte in diesem Format gibt, bzw. keine TV-Geräte diese unterstützen. Samsung möchte in Zusammenarbeit mit Amazon Video den HDR10+ Standard im Herbst/Winter dieses Jahres „an den Start bringen“.

Sollte sich Panasonic wirklich für einen dritten HDR-Standard entscheiden, wird es womöglich doch Dolby Vision werden. Eine Unterstützung für HDR10+ ist sicherlich auch zu einem späteren Zeitpunkt möglich, sollte der Standard nicht zwingend einen HDMI 2.1 Anschluss voraussetzen. Als Zeitpunkt für die Ankündigung wäre die IFA 2017 natürlich perfekt!

4K Blu-ray Player von Panasonic:

Panasonic DMP-UB404EGK Ultra HD Blu-ray-Player schwarz

Preis: EUR 256,87

(0 Kundenrezensionen)

28 neu & gebraucht ab EUR 249,00

Arbeitet Panasonic an Dolby Vision Update für seine 4K Blu-ray Player? (Update)
4.6 (92%) 5 Bewertung[en]

8 KOMMENTARE

  1. Mit HDR10+ will man gegen Dolby Vision schiessen….Immerhin hat sich Label Fox dazu geäussert, daß man HDR10+ UHD Blurays bringen will.
    Was aber etwas an den Meldungen zu HDR10+ untergeht ist die Tatsache, daß HDR10+ per UHD Bluray NUR mit HDMI 2.1 funktioniert!!!!
    Bedeutet….neue UHD Player braucht das Land denn eine HDMI 2.0. Schnittstelle kann man NICHT auf HDMI 2.1 updaten….also sind wieder die verarscht, die bereits einen UHD Bluray Player haben…

    Im Grunde ist die Situation jetzt noch verfahrener. Dolby Vision bringt zu wenig Titel auf UHD Bluray und FOX ist bisher das einzige Label das HDR10+ unterstützen will….

    Leute, das ist doch bescheuert….warum können nicht ALLE Labels EINEN Standard machen und gut ist!

  2. Vielleicht wird es auch ein HDR Modus mit eigener dynamischer Kontrastanpassung basierend auf den jeweiligen Metadaten des Films. LG verwendet dies in den 2017er OLEDs (nur den eigenen) über den dynamischen Kontrast. LG generiert die angepassten Metadaten damit natürlich selbst, aber dies funktioniert erstaunlich gut, auch verglichen mit Dolby Vision. In einem benachbartem Magazin gibt es ein sehr gutes Video, dass das ganze veranschaulicht.

    • Nein nicht mehr. Mittlerweile hat Dolby auch eine komplett Software-seitige Implementierung vorgestellt. Voraussetzung ist wohl nur ein Prozessor der noch ein paar Takte frei hat um die Metadaten zu verarbeiten. So könnte DV auch nachträglich in anderen TVs, Smartphones, Monitoren usw. imtegriert werden.

  3. Ergänzung: Samsung will mit HDR10+ Content per AMAZON STREAMING Ende des Jahres auf den Markt
    kommen. Ein System, das auf STREAMING Plattform funktioniert….naja…gewagtes Unterfangen….
    Flächendeckend hat nicht JEDER in Deutschland eine entsprechende 16Mbit+ Leitung.
    HDR10+ auf Disc ist meines Wissens NICHT geplant.

    Normales HDR wird sich nicht so leicht aus dem Markt schubsen lassen. Dolby Vision optional…okay….
    aber HDR10+ in der Vermarktungsform, wie es Samsung vor hat….Neee….wir lassen uns überraschen, wer LANGFRISTIG das Rennen macht…

  4. HDR10+ können wir gleich mal vergessen – Warum? Ausser ein paar HDR10+ DEMO Clips, die auf der IFA in der Berliner City Cube gezeigt werden, gibt es keinen Content. Was hat sich Samsung dabei gedacht? Ein System macht nur Sinn, wenn es von der Filmindustrie unterstützt wird.

    Dolby Vision per Update in UHD Player zu integrieren stelle ich mir schwierig vor. Soweit ich informiert bin benötigt man eine spezielle Hardware mit 2 Decodern. 2 Prozesse laufen parellel. Zum einen wird die Scheibe ausgelesen und GLEICHZEITIG werden die dynamischen Dolby META-Daten ausgelesen und diese Regeldaten werden über die HDMI Schnittstelle an den TV übermittelt, damit dieser szenenspezifisch sich darauf einstellen kann. Das ganze funktioniert bidirektional, weil der Dolby Vision Player den TV im Profil erkennt und dann EXAKT die Bilddaten an den TV leitet, die der TV auch anzeigen kann.
    Beispiel: Es gibt UHD Bluarys, die sind in 1000 Nits gemastert (BBC Planet Erde) und es gibt UHD Filme, die
    sind in 4000 Nits gemastert z.Bsp. PAN von Warner.
    Solche Dinge werden bei der Übertragung unter anderem berücksichtigt.
    Es erscheint also immer die optimale Bildqualität, egal welcher TV dran hängt unter Berücksichtigung, um welche TV Art es sich handelt, also OLED, LED TV usw.
    Hinter dem META-Datenkomplex befindet sich eine riessen Datenbank, die per Profil dann abgerufen wird. Dort ist JEDER Dolby Vision TV hinterlegt.

    Die TV Panamodelle und UHD Bluray Player, die jetzt auf der IFA gezeigt werden, sind bekannt. Richtig neue Pana TV Modelle wird es erst zur CES 2018 im Januar 2018 geben. Panasonic wird die Marktentwicklung im Auge haben und wenn DV mehr Marktanteile bekommt, kann ich mir vorstellen, das DV ab 2018 in neuen Pana TV Modellen und UHD Playern integriert wird.

    Ob sich die Dolby Vision Vermaktungspolitik verbessert, daran zweifle ich. Es sind zuwenig Filme, die überhaupt für DV in Frage kommen. Label UNIVERSAL ist derzeit am Besten aufgestellt. Die können derzeit ALLES an Technik auf UHD Bluray umsetzen. Dolby Atmos, DTS.x, HDR, Dolby Vision. Erfreulich das UNIVERSAL dies bereits tut und Titel diesbezüglich schon im Markt hat. Sony spielt softwaretechnisch bei Dolby Vision bischen mit, Paramount will auch. Das wars aber schon. Ob Dolby Vision jemals MASSENTAUGLICH wird, daran habe ich meine Zweifel!

    HDR hat einfach einen zeitlichen Vorsprung und die MASSE der Industrie hat sich bereits auf HDR eingeschossen.
    Dolby Vision wird es sehr sehr schwer haben sich durchzusetzen….

    Neue Technologien lassen sich hauptsächlich über FREAKS zumindest am Markt etablieren, ABER bis zum heutigen Tag gibt es noch keinen Dolby Vision Beamer! Würde es diesbezüglich was geben, dann wäre DV
    mal richtig gepusht….aber nur als Feature auf ein paar LG OLED TVs (und dem unbezahlbaren Sony A1)
    das wird langfristig dann nichts….

    Diesbezüglich haben die Maketingleute von DOLBY mal richtig versagt.

    Naja, was soll man sagen zu DOLBY! In Nachbarländern gibt es bereits DOLBY CINEMAS, aber noch kein
    einziges DOLBY CINEMA in Deutschland! Seht und hört Euch mal DOLBY VISION incl. DOLBY ATMOS in einem DOLBY CINEMA
    an, dann wisst Ihr, was diese Systeme leisten können….

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here