Quen­tin Taran­ti­no stellt die Arbeit an sei­nem neu­en Wes­tern-Film “The Hate­ful Eight” ein. Grund hier­für ist das Auf­tau­chen des Dreh­bu­ches im Inter­net, wel­ches der Regis­seur und Schau­spie­ler nur an sechs aus­ge­wähl­ten Kol­le­gen wei­ter­ge­ge­ben hat­te. Vie­le haben sich auf bereits auf einen Gen­re-Nach­fol­ger von Djan­go Unchai­ned gefreut. Jetzt steht das Pro­jekt auf der Kip­pe.

Taran­ti­no hat das Dreh­buch einem aus­ge­wähl­ten Kreis von sechs Schau­spie­lern und Pro­du­zen­ten zukom­men las­sen. Kurz dar­auf tauch­ten ers­te Kopi­en des Skripts im Inter­net auf. Ob sich jemand Zugang zu den Dreh­buch ver­schafft hat, oder die­ses mut­wil­lig ins Inter­net gestellt wur­de ist noch nicht bekannt.


Quentin Tarantino macht “Jagd auf den Täter”

Kurz nach dem Erschei­nen des Dreh­bu­ches zu “The Hate­ful Eight”, beginnt für Taran­ti­no eine Odys­se, wel­che einem sei­ner Fil­me gleich­kom­men könn­te. Er möch­te auf jeden Fall her­aus­fin­den, wer für die Ver­öf­fent­li­chung des Skripts ver­ant­wort­li­ch ist. Ins­ge­samt ste­hen nur sechs Leu­te zur Aus­wahl. Poten­ti­el­len “Täter” sind unter ande­rem Pro­du­zent Reg­gie Hud­lin und drei Schau­spie­ler die bereits zuvor mit Taran­ti­no gear­bei­tet haben. Hud­lin hat nur sei­nem Agen­ten das Script lesen las­sen, hat es also nie aus den Hän­den gege­ben. Sei­ne Schau­spiel­kol­le­gen Bru­ce Dern, Micha­el Madsen und Tim Roth, wel­che bereits bei Djan­go Unchai­ned und Reser­voir Dogs mit­ge­wirkt haben, ste­hen eben­falls auf der “Ver­däch­ti­gen-Lis­te”. Taran­ti­no ver­mu­tet, dass der Agent von Dern oder Madsen das Script wei­ter­ge­ge­ben hat.

Quen­tin Taran­ti­no: Ich bin sehr, sehr depri­miert. Ich habe ein Dreh­buch geschrie­ben, einen ers­ten Ent­wurf und ich hät­te nicht vor Win­ter die­ses Jah­res mit den Dreh­ar­bei­ten begon­nen. Ich habe es an sechs Leu­te wei­ter­ge­ge­ben und anschei­nend ist es heu­te an die Öffent­lich­keit gelangt… mir gefällt die Tat­sa­che, dass es jeder even­tu­ell pos­tet, bekommt und im Inter­net bewer­tet. Ehr­li­ch gesagt, hät­te ich es gar nicht anders gewollt. Mir gefällt die Tat­sa­che das die Leu­te mei­nen Scheiß mögen und sich auf den Weg machen um es (das Dreh­buch) zu fin­den und zu lesen. Aber ich habe es an sechs ver*ickte Leu­te gege­ben!

The Hateful Eight erscheint als Buch

Quen­tin Taran­ti­no: Ich wer­de es (das Buch) her­aus­ge­ben und das war’s erst ein­mal. Ich gebe es (das Skript) an sechs Leu­te wei­ter und wenn ich bereits die­sen nicht trau­en kann, dann habe ich auch kei­ne Lust mehr es zu ver­wirk­li­chen. Ich las­se es hin­ter mir.

Der Regis­seur und Schau­spie­ler schließt aber nicht aus, dass The Hate­ful Eight zu einem spä­te­ren Zeit­punkt doch als Film umge­setzt wird.

Ich könn­te mich auch kom­plett um ent­schei­den, mir gehört die­ses ver*ickte Ding. Ich kann dir aber ver­si­chern, es wird nicht das nächs­te Pro­jekt sein wel­ches ich ange­he. Es ist mein Baby und wenn mich spä­ter die Muse packt, wer­de ich es umset­zen.

Sehr scha­de für alle Fans die sich auf einen wei­te­ren span­nen­den Wes­tern gefreut haben. Taran­ti­no arbei­tet wohl par­al­lel bereits an einem ande­ren Film­pro­jekt. Ver­ständ­li­cher­wei­se will er hier­zu kei­ne Infor­ma­tio­nen wei­ter­ge­ben.

Via: ign.com
Bild­quel­le: Sony Pictures[/fusion_builder_column][/fusion_builder_row][/fusion_builder_container]

Dreh­buch geleakt – Taran­ti­no stellt Arbeit an “The Hate­ful Eight” ein
5 (100%) 1 Bewertung[en]