SES und LG Electronics präsentieren die 4K-High-Frame-Rate Broadcast Technology auf den SES Industry Days in Luxemburg. Das 4K UHD Satellitensignal wird mit 120 Vollbildern pro Sekunde übertragen und liefert einen nie dagewesenen Detailreichtum. 


Anzeige

Der Ultra HD Standard lässt den Zuschauer in Welten voller Details eintauchen. Das funktioniert auch sehr gut, solange die Bildinhalte sich nicht allzu schnell bewegen. Vor allem bei actionreichen Filmen und Sportübertragungen verabschieden sich die Details. Diesen negativen Effekt kennt man als Bewegungsunschärfe oder Schlieren. Mit einer Erhöhung der Bildwiederholungsrate kann diesem Effekt entgegengewirkt werden. Wie gut das funktioniert präsentiert LG Electronics und SES in diesen Tagen. Die Technik dahinter nennt sich “High Frame Rate” (HFR) und ist bereits in der zweiten Einführungs-Phase der DVB UHD-1 Phase 2-Spezifikation festgehalten. Die Anzahl der Einzelbilder (Frames) soll damit bis auf 120 FPS (Frames per Second) angehoben werden.

4K UHD mit 120fps via Satellit

Für die Demonstration auf den SES Industry Days greift SES und LG auf die bereits bestehende Infrastruktur. Das 4K UHD Signal mit 120 Vollbildern wird direkt via Satellit auf einen neuen OLED TV mit einer Prototypen-Software übertragen. Vor allem bei Sportübertragungen macht HFR einen großen Unterschied. Bewegungen der Sportler und Sportgeräte bleiben zu jederzeit scharf und detailreich, wodurch das Bild eine ganz eigene Dynamik entwickelt. Um diesen Effekt wahrnehmen zu können muss man es fast einmal selbst gesehen haben. Wir hatten bereits auf der IFA 2016 das Vergnügen einen ähnlichen Testaufbau zu bestaunen, was aber natürlich etwas schwer ist mit einer 50fps Kamera einzufangen.

Alles auf Anfang für HFR?

Damit auch private Haushalte von dieser Technik profitieren, muss sich die Industrie nun neuen Herausforderungen stellen. Eine 4K/120p Übertragung ist eigentlich nur mit der neuen HDMI 2.1 Schnittstelle möglich. Im Endeffekt würde das bedeuten, dass Receiver, TV-Gerät sowie zwischengeschaltete AV-Receiver aufgerüstet werden müssten. Der Kreislauf der Unterhaltungselektronik eben. Bis es dazu kommt, werden aber sicher noch einige Jahre vergehen. Womöglicht wird High-Frame-Rate erst mit einer neuen Komprimierungs-Codec ermöglicht, da sich die benötigte Bandbreite des 120p im Gegensatz zu einem normalen 50/60p Signal mehr als verdoppelt.

„Es ist für uns sehr spannend zu demonstrieren, wie effektiv die LG OLED TVs als Plattform für 4K HFR und andere höchst anspruchsvolle  Inhalte ist“, sagte Sam Kim, Senior Vice President und Leiter der TV-Produktplanung der LG Home Entertainment Company. „LG ist es wichtig, Verbrauchern auf der ganzen Welt die neuesten TV-Technologien anzubieten.  Wer 4K-HFR-Inhalte auf einem OLED TV betrachtet, die in Echtzeit von ASTRA Satelliten übertragen werden, erlebt ein großartiges Beispiel dafür, was es heißt, die Grenzen der aktuellen TV-Technologien weiter in Richtung höherer Qualität zu verschieben. “

LG & SES: 4K-High-Frame-Rate (HFR) Übertragung via Satellit
4.2 (84%) 5 Bewertung[en]