Sony Pictures hat den 4K-Videocodec der Firma eyeIO lizensiert. Der Codec wird in Sonys Media Player FMP-X1 (siehe Bild) zum Einsatz kommen.

Der Video-Codec ermöglicht Sony Pictures natives 4K-Material via FMP-X1 Media Player direkt an den Kunden zu übertragen. Schlüssel hierzu ist die effizente Komprimierung des Codecs. Die zu übertragenden Daten werden mit dem Videocodec um 50% effizienter komprimiert. Die Datenübertragung lässt sich somit auf 20 MBit/s verkleinern.

Damit ist gewährleistet, dass mit der vorhandenen Internet-Infrastruktur die großen Datenmengen auch erfolgreich an den Kunden via Highspeed-Internet und dem heimischen Netzwerk übertragen werden können. Trotzdem muss man wohl damit rechnen, dass es je nach Serverauslastung zu Verzögerungen und Buffering (Zwischenspeicherung) kommen kann.

Mit dem neuen Verfahren spart sich Sony vor allem Kosten für die Bereitstellung der Bandbreite und der Kunde kann mehr Filme und Videos auf dem Media Player abspeichern.

Rodolfo Vargas – CEO of eyeIO:

Wir fühlen uns geehrt, einen integralen Bestandteil im weltweit ersten kommerziellen Einsatz von 4K (Ultra HD) mit Sony Pictures beizutragen. Wir sind zuversichtlich, dass eyeIOs Fähigkeiten sich perfekt mit Sonys Engagement für hohe visuelle Qualität und der Erstellung und Bereitstellung von Inhalten ergänzen.

eyeIO Logo

eyeIO ist ein privat geführtes Startup-Unternehmen, ansässig in Palo Alto nahe San Franciso. eyeIO hat sich vor allem einen Namen mit der Entwicklung bahnbrechender H.264 und H.265-Lösungen gemacht. Diese setzen Jahre von progressiver Forschung vorraus und bilden den Höhepunkt der nächsten Generation von TV Video-Übertragung.

 

via: slashcam

Bewerte diesen Artikel