Wes­ting­hou­se hat auf der Con­su­mer Elec­tro­nics Week in New York ein 84 Zoll LED-Touch­screen mit 4K-Auf­lö­sung (3.840 x 2.160) vor­ge­stellt. Dabei han­delt es sich nicht um einen Fern­se­her, son­dern um ein „Diti­gal Whi­te­board“, wel­ches mit Win­dows 8 läuft, ähn­li­ch wie ein All-in-One PC. Das Whi­te­board erin­nert stark an den 84 Zoll Touch­screen der deut­schen Fir­ma Alva­ro.

Mit 15.000 Dol­lar US ist das Whi­te­board ein gutes Stück güns­ti­ger als Fern­se­her in die­ser Grö­ßen­ka­te­go­rie. Man darf aber bezwei­feln, dass das Dis­play die glei­che Bild­qua­li­tät wie ein Sony KD-84×9005 oder ein LG 84LM960V Fern­se­hers erreicht.

Die Touch­funk­tio­na­li­tät hat lei­der nicht die Reak­ti­ons­zeit wie man sie z.B. von einem Smart­pho­ne her kennt. Das liegt dar­an, dass Wes­ting­hou­se sich für eine Infra­rot-Over­lay Lösung ent­schie­den hat, wel­che direkt im Rah­men ver­baut ist. Sechs Infra­rot-Lam­pen sen­den durch­ge­hend Signa­le und erken­nen wo die­se von einem Fin­ger oder einem Stift unter­bro­chen wer­den und geben es wei­ter an die PC-Schnitt­stel­le. Der Vor­teil die­ser „simp­len“ Tech­nik ist natür­li­ch der Preis. Die Over­lay-Lösung ist viel güns­ti­ger als berüh­rungs­emp­find­li­che Dis­plays, wel­che durch elek­tri­sche Span­nung an der Ober­flä­che eine Berüh­rung erken­nen. Trotz­dem funk­tio­niert die Lösung für Prä­sen­ta­ti­ons­zwe­cke und beim all­täg­li­chen Gebrauch sehr gut. Vor allem das UI (Benut­zer­ober­flä­che) von Win­dows 8 scheint so, als wäre sie gen­au für die­se Art von Dis­plays gebaut wor­den.

Das Whi­te­board wird mit aller­lei Soft­ware aus­ge­lie­fert, z.B. einer Prä­sen­ta­ti­ons-Soft­ware, oder einer Sket­ch-Soft­ware, mit der man sei­ne künst­le­ri­sche Frei­heit aus­le­ben kann.

Inter­es­sant, dass Wes­ting­hou­se eine so güns­ti­ge Dis­play­lö­sung mit Touch-Sup­port zu so einem klei­nen Preis anbie­tet. Einer der weni­gen Ver­su­che von Wes­ting­hou­se sich am 4K-Markt zu eta­blie­ren schei­ter­te damals am Preis. Wer gibt schon 300.000 Dol­lar für einen 110 Fern­se­her aus?

Via: engadget.com & gizmodo.com

Bewer­te die­sen Arti­kel