8K-Übertragungen in der Formel 1: Verantwortliche argumentieren realitätsfremd

In den vergangenen Tagen machen Meldungen die Runde, dass die Formel 1 zeitnah die Fernsehübertragung in 8K-Qualität forcieren möchte. Dabei skizzieren die Verantwortlichen ein Szenario, welches nicht ferner von der Realität sein könnte.

Die Formel 1 präsentiert sich gerne als Innovationsträger im Hinblick auf Übertragungsqualität. Man möchte seinen Fans den rasanten Motorsport in bestmöglicher Qualität präsentieren und so verwundert es kaum, dass bereits 2017 erste Rennen in knackscharfer 4K-Qualität produziert und übertragen wurden. Jetzt möchte man laut dem offiziellen Übertagungspartner Tata Communications den nächsten Schritt wagen, welcher 8K heißt. Im Beitrag auf motorsport.com heißt es: „Die neuen Bilder wären viermal schärfer als die aktuellen Übertragungen und obwohl das angesichts der derzeitigen Auflösung als unnötiger Schritt erscheinen mag, hört das Streben nach Verbesserung nie auf.“.

Ponda: „Ich denke, dass der Übergang zu 8K… gut voranschreitet

Wir stimmen zu, dass die Entwicklung, auch in der Entertainment-Branche, irgendwie weitergehen muss – jedoch in die richtige Richtung. Dhaval Ponda, Vizepräsident und Global Head Media & Entertainment Business bei Tata Communications, skizziert eine Zukunft, in der der Sprung zu 8K den einzig logischen und richtigen Schritt darstellt: „Was sich in den letzten Jahren allmählich ereignet hat, ist, dass das Publikum weltweit, in fast jedem Teil der Welt, sich daran gewöhnt hat, Inhalte in 4K zu haben. Und für die junge Generation ist dies nun der Maßstab.“. Und weiter: „Ich denke, dass der Übergang zu 8K in der Branche tatsächlich recht gut voranschreitet. Und es wird definitiv geschehen, denn für die aktuelle Generation, die sich an 4K gewöhnt hat, wird 8K wirklich feinere Details und ein höheres Qualitätsniveau bieten.“.

Drei „einfache“ Schritte für eine Formel 1 in 8K

Formel 1 auf Roku TV
Die Formel 1 forciert 8K als nächste Qualitätsstufe

Ponda möchte seine 8K-Pläne in drei Schritten umsetzen. Dabei muss eine digitale Infrastruktur geschaffen werden, welche natürlich hohe Investitionen nach sich ziehen. Als zweiten Schritt müssen die Technologiepartner ein funktionierendes 8K-Ecosystem auf die Beine stellen. Und zuletzt müssen die Preise für 8K-Geräte soweit sinken, dass der Endkunde den Sprung auf die nächste Qualitätsstufe finanziell stemmen kann: „Wir müssten 8K-Bildschirme und 8K-Fernseher zu einem kostengünstigen Preis haben, den die Verbraucher akzeptieren können. Aber das geschieht auch ziemlich schnell.“, so Ponda weiter.

Realitätsfremde Mutmaßungen

Man muss davon ausgehen, dass Ponda seine 8K-Pläne lediglich mit seinem subjektivem Gefühlt untermalt und sich nicht wirklich mit der Marktsituation auseinandergesetzt hat. Denn diese zeigt, dass 8K meilenweit davon entfernt ist, sich in einem Markt als Standard zu etablieren. Zu Beginn des „8K-Booms“, überschlugen sich die Marktanalysen förmlich und skizzierten eine blühende Zukunft für 8K. Diese wurden in den vergangenen Jahren immer weiter nach unten revidiert. Sogar so weit, dass man davon ausgehen muss, dass 8K im Kino, Heimkino und Wohnzimmer nie eine wichtige Rolle spielen wird. Laut jüngsten Marktforschungen liegt der Marktanteil von 8K im TV-Markt wohl bei unter einem Prozent. Und nicht nur das, immer mehr Hersteller sind bereits komplett aus dem 8K-Game ausgestiegen, wobei eigentlich nur noch Samsung an dem Standard festhält. Zudem gibt es einige Projektionssysteme mit 8K-Auflösung, diese profitieren jedoch eher davon, dass ein nativer 4K-Chip verbaut ist, als von der 8K-Auflösung selbst.

Der AI-TV: Samsung QN900D 8K NEO QLED mit NQ8 AI 8K Prozessor
8K-Bilder laden mit ihrem Detailreichtum zum Entdecken ein, für die meisten Inhalte ist 8K jedoch ungeeignet.

In Hollywood, beim Streaming und Fernsehen sowie beim Gaming sieht es nicht anders aus. 8K ist hier förmlich nicht existent. Und das liegt nicht daran, dass man dem Format keine Chance geben möchte. Für die meisten Einsatzgebiete eignet sich 8K einfach nicht, da die hohe Anzahl von Details bei schnellen Bewegungen (z.B. Kameraschwenks bei der Formel 1) unweigerlich zu Schlieren und Bildstottern. Genau aus diesem Grund besteht 8K-Demomaterial größtenteils aus Drohnenaufnahmen oder statischen Kamerapositionen ohne viel Bewegung. Wer sich in dieses Thema einlesen möchte, findet hierzu auch genug, fundiertes Material online.

4K@120Hz statt 8K

Die Formel 1 nimmt mit 8K definitiv die falsche Ausfahrt und wenn man schon über eine Verbesserung der visuellen Übertragungsqualität nachdenkt, dann sollte man doch eher eine Erhöhung der Bildwiederholungsrate ins Auge fassen. Denn im Gegensatz zu 8K-Auflösung, ist ein Großteil der 4K-Geräte bereits mit einem Display mit 100/120Hz ausgestattet. In vielen TV-Serien, z.B. Geräte mit OLED-Display, gibt es mittlerweile überhaupt keine Modelle mehr, ohne 100Hz-Panel. Ähnlich sieht es auch im LCD-Segment aus. Hier wird das 100/120Hz-Feature mittlerweile sogar im Einstiegs-Segment implementiert.

Weiter äußert sich Ponda übrigens zum Thema Verzögerung bei der Übertragung. Hier stimmen wir seinen Ansichten zu, dass hier jede Millisekunde zählt und die Reduzierungen von Übertragungsverzögerungen, sowie eine „Synchronisation“ aller Übertragungswege, wichtig ist, um allen Nutzern ein perfektes Rennerlebnis bieten zu können.

Dominic Jahn
Dominic Jahn
Couch-Streamer, TV-Umschalter & Genuss-Cineast. Am liebsten im Originalton, gerne auch in 3D! Paypal-Spende für die 4KFilme-Kaffeekasse
Teilen ist geil! Spread the word!
Beliebte Specials:
Beliebte Specials:
Neuste Beiträge
Ratgeber
Mehr Beiträge

Die Kommentare werden moderiert. Wir bemühen uns um eine schnelle Freischaltung! Die Kommentarregeln findest du HIER!

19 Kommentare
  1. Ich halte 8K für ein Totes Pferd. Die Formel 1 wird für 8K keine Partner finden außer vielleicht Samsung. Mir reicht 4K völlig aus ggf. 5K oder 6K bei sehr hochwertigen Monitoren am Mac. Lieber wäre es mir, bei der Formel 1 aber auch beim Fußball würde man mit 100 oder 120 Hz (HFR) in 4K senden. Davon hätte man einen wirklichen Gewinn bezüglich Bildverbesserung aber 8K ist völlig unnötig.
    Hier wirbt die Telekom mit UHD bei der EM, siehe Link: https://www.telekom.com/de/medien/medieninformationen/detail/uefa-euro-2024-tm-telekom-praesentiert-magentatv-1054488

    • Ich weiß nicht was du mit diesem Kommentar jetzt genau aussagen möchtest. Es zwingt ja niemand einen, einen 8K TV zu kaufen. Deshalb bietet fast kein Hersteller mehr ein 8K-Gerät an, weil die Nachfrage auch zu gering war. Wir haben im Beitrag diese Pläne ja auch kritisch hinterfragt.

  2. vor über 50 Jahren schaute ich mit einer gefühlten Augen-Auflösung von 32k auf einen 300 Zeilen Schwarzweiß Fernseher.Heute mit einer gefühlten 300 Zeilenauflösung meiner Augen, diskutiert ihr über 8k…
    Ihr seit so gemein.
    ich finde 4 k sind genug.
    Gruß an die Gemeine

    • bevor ich vielleicht falsch verstanden werde. Ernsthaft. Leider sind wir noch beim SD Standart. Man freut sich dann wenn man Snooker in HD sehen kann und die Bälle scharf sieht. Zum Glück kann man Schon viele 4K Filme Streamen. Ich bin ja ein Technik Begeisterter und haben was möglich ist. Aber bei 8K war mir der Nutzen zu gering. Einzig Urlaub Fotos in hoher Auflösung anzeigen und vielleicht ein paar Presentationsvideos waren es nicht Wert. Die Produzenten müssen mehr tun. Solange selbst 4K nur mit Premium Abo zu haben ist, wir es für 8K viel zu teuer.
      Gruß an die Gemeinde

  3. Schon bei der Überschrift habe ich mir auch gedacht, 4K 120HZ wäre doch das beste was man haben kann bei den schnellen Autos und Kamera Schwenkern. Wie dämlich (<sorry) das man darauf 8K setzt.

  4. „Was sich in den letzten Jahren allmählich ereignet hat, ist, dass das Publikum weltweit, in fast jedem Teil der Welt, sich daran gewöhnt hat, Inhalte in 4K zu haben. “

    Sieht die Realität nicht anders aus? Die Em 2024 wird nur in HD produziert, die meisten Sender in Europa strahlen auch nur in HD aus, die Privatsender in D noch in SD. Auch bei den Streamingdiensten sind viele Inhalte nur in HD verfügbar. Gerade Sportübertragungen in 4k sind doch eher die Ausnahme.

  5. Es bringt ja die beste Auflösung nix , wenn am Ende die Übertragungrate dermaßen eingestampft wird, daß nur noch ein Pixelbrei ankommt. Das ist ja immer wieder z.B bei Sky gut zu beobachten. Ein guter FHD Inhalt mit guter Übertragungsrate ist allemal besser , als 4k mit 3-4 mbit. Das mit 8k kann man sich sparen.

    • Die UHD-Sender von Sky bieten definitiv die beste Bild- und Tonqualität aller UHD-Sender an.
      Man darf das jetzt nicht mit einem Stream vergleichen. Prime hatte sich auch in UHD-Live-Streams bei der Champions League versucht und dann wieder eingestampft, weil vermutlich die Serverkosten doch zu hoch waren.
      Gerade bei Live-Übertragungen ist der beste Weg immer noch das herkömliche lineare TV. Da ist UHD mit entsprechender Qualität kein Problem – vor allem weil man das Bild mit Ton nur einmal senden muss und nicht millionenfach.

      • Voraussetzung für ein gutes bis
        sehr gutes TV Bild ist erstmal der
        Anbieter, welcher mir das Bild oder auch den Ton nach Hause
        liefert. Wenn HD draufsteht dann
        sollte auch HD ankommen und
        nicht 720p. Es gibt nur Servus TV
        und Eurosport 1, wo das einiger-
        Massen in Ordnung gehen.

      • Das ist stimmmt, so schlimm ist das UHD Bild nicht. Dafür sind die FHD Sender eine Katastophe. Das ist kein HD mehr. Auch ist es SKY nur mmöglich auf einem UHD Kanal gleichzeitig zu senden. Ich denke , dennoch daß auch ein FHD Bild mit guter Übertragungrate (10-20 mbit) auch sehr gut ist. Bei der Vorstellung, daß noch ein 8K Kanal dazu kommen sollte – egal wo – klappt es mir die Füßnägel nach oben.

    • Ich habe mir damals die F1 in UHD bei Sky mal angeschaut und fand das Bild sehr gut. Das ist aber ja auch ein Internet-Stream und dementsprechend abhängig von der Qualität der Internetverbindung.

  6. Meines Erachtens ist gerade der Sportbereich prädestiniert für 4K HFR.

    „Für die meisten Einsatzgebiete eignet sich 8K einfach nicht, da die hohe Anzahl von Details bei schnellen Bewegungen (z.B. Kameraschwenks bei der Formel 1) unweigerlich zu Schlieren und Bildstottern. Genau aus diesem Grund besteht 8K-Demomaterial größtenteils aus Drohnenaufnahmen oder statischen Kamerapositionen ohne viel Bewegung.“
    Ich glaube, hier hat jemand das Konzept von 8K TV noch nicht verstanden. Es geht hier nicht einfach um mehr Details durch die höhere Auflösung, hätte eh niemand etwas von, sondern einen größeren Betrachtungswinkel. Erste 8K-Testvorführungen zeigten bspw. ein Fußballspiel, wo das gesamte Spielfeld als Totale aufgezeichnet wurde. In der Praxis würde dies bedeuten, dass eine 4K Übertragung immer zusätzlich vorhanden sein muss und theoretisch ein Bildausschnitt vom 8K Bild ist. Aufgrund dessen machen 8K TVs in Größen unter 80 Zoll sowieso keinen Sinn.

  7. ich bin auch FÜR mehr framerates statt 8K …
    Die sollten mal lieber auch mehr filme in mehr in 48/50/60 fps machen.
    24 fps ist ja sowas von lächerlich, ein kleiner schwenk und man sieht nur matsch

Schreib einen Kommentar und teile deine Meinung!

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein

ABONNIERT UNSEREN KOSTENLOSEN NEWSLETTER

Beliebte Beiträge