Abkassiert: Rundfunkbeitrag soll auf mehr als 18 Euro steigen

22
Öffentlich-rechtlicher Rundfunk: Ab 2021 wird er wohl teurer
Öffentlich-rechtlicher Rundfunk: Ab 2021 wird er wohl teurer
Anzeige

Seit 2013 gibt es kaum noch ein Entkommen vor dem Rundfunkbeitrag, denn er wird nicht mehr gerätebezogen, sondern pro Haushalt erhoben. Trotzdem bekommen die öffentlich-rechtlichen Anstalten den Hals nicht voll. So bringt man nun eine Erhöhung auf mehr als 18 Euro im Monat ins Spiel.


Anzeige

Seit 2013 darf sich der öffentlich-rechtliche Rundfunk aufgrund der Änderungen bei der Erhebung über erhebliche Mehreinnahmen freuen. Das führte auch dazu, dass der Beitrag im Jahr 2015 um immerhin 48 Cent im Monat gesenkt wurde. Seit 2009 hatte es keine Erhöhung gegeben. Nun streben die Rundfunkanstalten aber nach mehr Geld. Sie wünschen sich höhere Beiträge von den Gebührenzahlern.

Bis Ende April müssen die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten ihren Finanzbedarf melden. Alles sieht dabei stark nach einer Beitragserhöhung ab 2021 aus. Das hat auch der Bremens Bürgermeister, Carsten Sieling (SPD), befürwortet: „Gemeinsam mit meinen Amtskolleginnen und -kollegen der SPD bin ich für eine maßvolle Erhöhung der Beiträge auf mehr als 18 Euro.“ Die Kritiker des öffentlich-rechtlichen Rundfunks (und wohl auch nur wenige Befürworter) dürften Beschreibungen wie „maßvoll“ allerdings kaum mit dem deutschen Rundfunksystem assoziieren.

So fließen nicht nur viele Gelder in horrende Pensionen und Gehälter von Intendanten, die teilweise mehr verdienen als Spitzenpolitiker, auch in das wachsende Internetangebot investiert man viel Geld. Das wird teilweise auch stark aus der Wirtschaft kritisiert, da man hier unterstellt, dass staatliche Institutionen es freien Marktteilnehmern erschweren mitzuhalten. Weitere Kritik trifft oft die schwindende Relevanz der öffentlich-rechtlichen Angebote: Besonders jüngere Zuschauer nutzen das Angebot immer weniger.

Gebührenerhöhung dürfte die Akzeptanz in der Bevölkerung weiter schwächen

Vielfach lautet die Kritik, dass der öffentlich-rechtliche Rundfunk mittlerweile grundsätzlich ein veraltetes Modell sei. Eine ausreichende Informationsvielfalt sei nicht nur durch deutsche, sondern auch durch internationale Quellen ausreichend gewährleistet. Unterhaltungsangebote und etliche Spartenkanäle durch den ÖR empfinden Kritiker als unnötig und eben maßlos – nicht maßvoll. Entsprechend wünschen sich auch viele unserer Leser, wie wir oft den Kommentaren entnehmen, vielmehr Sparmaßnahmen und ein entschlacktes Angebot, das dann durchaus auch für geringe Beiträge finanzierbar wäre.

Wenn bald die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten bis Ende April ihren Finanzbedarf für die Folgejahre bei der Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs der Rundfunkanstalten (KEF) gemeldet haben, wird jene einen verbindlichen Vorschlag zur Beitragshöhe ab 2021 abgeben. Eine Erhöhung scheint mittlerweile fast unausweichlich zu sein.

Die Vorsitzende der Rundfunkkommission der Länder, Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD), sagt: „Wir brauchen einen öffentlich-rechtlichen Rundfunk, der zukunftsfähig aufgestellt ist – mit seinen Strukturen, seiner Finanzierung und vor allem mit seinen Angeboten. Über allen Überlegungen steht das Ziel, die Akzeptanz für ARD, ZDF und Deutschlandradio in der Bevölkerung zu erhalten und zu verbessern„. Ob das mit einer Gebührenerhöhung gelingt, sei dahingestellt. Umfangreiche, strukturelle und inhaltliche Reformen und eine Konsolidierung des Angebots würden dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk eventuell besser zu Gesicht stehen, als schlichtweg die Forderung nach mehr Geld.

Abkassiert: Rundfunkbeitrag soll auf mehr als 18 Euro steigen
3 (60%) 2 Bewertung[en]
QUELLEGolem
Avatar
Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen.

22 KOMMENTARE

  1. Was bieten denn die Privaten ???
    RTL, SAT 1, Pro 7, Kabel 1 usw. ? Wenn ich die auf meinem 65 Zoll TV sehen will brauche ich für gute Qualität HD ! Und muß dann für diese dre…werbung bezahlen. Ich habe schon seit 15 Jahren keinen Film mehr auf den Privaten gesehen, unerträglich mit Werbung. Wenn man mal einen Tag frei hat und sich die Morgenmagazine/Nachrichten ansieht dann hat man das Gefühl bei den Privaten laufen nur Leute rum die nicht bis 3 Zählen können, meist Null information, was interessiert mich was die Käte aus GB für ein Kleid anhat. Grausam. Wo ich zustimme sind die Dritten Programme, wer braucht diese Menge und dann noch Regional aufgeteilt ? Die ÖR sind unabhängig und die Privaten arbeiten für die Lobby die unsere “ unabhängigen “ Politiker umschwärmt. Ohne ÖR haben wir US Verhältnisse was die Information und wahrheitsgehalt betrifft.

    • Unabhängig ist der ÖR absolut nicht: Da sitzen in etlichen Gremien Parteimitglieder und wenn man mal beim Personal recherchiert, stellt man erstaunlich oft fest, dass „überraschenderweise“ mehr oder minder entfernte Verwandte von Politikern hoch dotierte Stellen besetzen. Die Verflochtenheit zur Politik ist auch aufgrund der Symbiose relativ eng: Der ÖR berichtet (mit einem starken Fokus auf etablierten Parteien) über die Politik, die Politik nutzt ihn als beliebtes, oft eher unkritisches Podium. Auch Desinformation gibt es leider im ÖR: Als etwa der Rundfunkbeitrag eingeführt wurde, berichtete man in eigener Sache vielfach, dass dadurch ja angeblich Geld gespart werden müsste – wohl wissend, dass natürlich Mehreinnahmen eintrudeln würden.

      Es gibt trotzdem auch kritische und sehr gute Beiträge im ÖR, das will ich nicht schmälern. Allerdings sollte man die Berichterstattung dort grundsätzlich genau so hinterfragen wie bei den Privaten und immer im Kopf behalten, dass da auch gewisse Agenden eine Rolle spielen. Es sind nur andere, als bei den Privatsendern.

  2. dieser André spricht natürlich für alle Rentner und sonst auch für jeden.
    Nehmt die Meinung einfach nicht ganz so ernst! (eine winzige Stimme unter 83 Mio.. ) jedem das seine! Ich zumindest freue mich, auch bald in 4k HDR + Fußball WM/EM schauen zu können (wer weiß, ob sky nochmal die Lizensen bekommt & auf VPN habe ich auch keine Lust). Habe weder was gegen Wintersport, noch gegen die Sommersport Athleten. Und den älteren in der Familie gönne ich ihre Vorlieben auch. Tatort kann man auch lassen.
    Ich vermute in den nächsten 5-6 Jahren wird das Programm auch angepasst werden.

    • Jaja, genau! Tatort bis zum Erbrechen! Mittlerweile so häufig anzutreffen wie diese unsäglichen, dummen Sitcoms. Und wer sich einmal das „MoMa“ anschaut wird feststellen, das auf der Moderatorencouch kaum noch Platz für 4-5 (!) Fachkommentatoren ist. Total übertrieben.

  3. Journalistisch hochwertige Überschrift, voll neutraler und sachlicher Artikel! Geil! /Ironie off
    Eins der wenigen Dinge, die mich an dieser Seite wirklich richtig nerven, ist das kontinuierliche bashing der öffentlich-rechtlichen. Wenn jemand ein Beispiel braucht, warum man die Versorgung mit Informationen nicht KOMPLETT dem freien Markt überlassen sollte, wo nach Quoten und Brieftasche der Werbekunden berichtet wird, ist hier schon mal ein ganz gutes.
    Würde jedes Land so dämlich entscheiden (wie z.B. USA oder Italien) sähe die Meinungsbildung ganz anders aus. Stattdessen habe ich auch Zugriff auf gute Berichterstattung aus anderen Ländern, wo es öffentlich-rechtliche gibt, z.B. schaue ich sehr gerne BBC World.
    Über Unterhaltung kann man sich dagegen streiten, aber auch da bin ich gerne Mitglied einer Solidargemeinschaft, die auch anständige Inhalte für nicht so zahlungskräftige Kunden wie Kinder produziert.

    Ob man das nicht modernisieren könnte und ob eine solche Erhöhung wirklich nötig ist, ist eine andere Frage. Aber wenn es eine Stelle gibt, wo sie möglichst unproduktiv und unseriös diskutiert wird, dann ist es dieser Artikel!!!

    • Hey Kai.

      Super Kommentar! Du sprichst mir aus der Seele.
      Gruß Kalle
      PS: Ich frage mich, was hier noch niemand erwähnt hat, wenn der ÖR aus der Solidargemeinschaft raus fallen würde, wer Zahlt dann die Übertragungswege ( Antenne und Satellit ) ?? …oder sehe ich da was falsch?

  4. Also ich muss schon sagen, dass es unter aller Sau ist, was der ÖR da abzieht. Wenn man das nutzen will und möchte kann man das gerne tun, jedem das seine. Ich schaue schon seit über 5 Jahren keine Fernsehen und höre auch kein Radio warum soll ich dann, nur weil ich eine Wohnung besitze, dafür bezahlen? Mittlerweile ist die Technik so weit (und auch für das ÖR dank den Einnahmen von dem Rundfunkbeitrag), dass es möglich wäre die Nutzer zu sperren… Fazit ich wäre dafür das das ÖR sich einig wird mit dem Programm das sie senden, sich auf ihren „eigentlichen“ nutzen konzentrieren (Nachrichten, Bildung), keine gefühlt 3000 Spatenkanäle hat und wer unbedingt die Mediathek nutzen will, soll mit einem Gesonderten Abo darauf zugreifen können. (Ich wäre auch mit einer Nutzung wie bei Netflix und Co. einverstanden, das ich für den ÖR gesperrt werde und dafür bezahlen müsste, wenn ich es sehen WILL… was natürlich nicht passieren wird, da die ja den Hals nicht voll bekommen.)

  5. @ Kalle: Jup, das ist auch meine Meinung. Übrigens zeigt RTL und Co nur 1080i, was ich qualitativ schlechter als das 720p der ÖR empfinde.

    @ Andre: Dein letzter Satz war journalistisch nicht ok sondern recht aubjek. Da gehört IMHO der Hinweis „Kommentar“ oder „Meinung“ dazu.

  6. Bei deinem Abschlusssatz stimm ich sowas von zu André, vielen Dank dafür!

    Der ganze Quatsch ist sehr kostspielig und mMn in der heutigen Zeit in dem Umfang völlig Banane.
    PayTV ist ja ein Stück weit klar, gratis ist nicht mal der Tod, allerdings möchte ich für das zahlen was mich interessiert und nicht das was irgendjemand meint, was mir gefällt. Und da bin ich ich beim Thema GEZ oder wie es jetzt heißt Rundfunkbeitrag.

    Mich interessieren überwiegend nicht die öffentlich-rechtlichen Fernseh- und Radioprogramme in Deutschland. Wir gucken ab und zu die Privaten, dazu Sky, Netflix, bedingt Amazon und DAZN. Allerdings sind das zusammen mittlerweile Kosten, die sich der einzelne nicht leisten kann oder will, mMn eben auch wegen des Rundfunkbeitrages. Qualitativ (720p) hinken die Sender der öffentlich-rechtlichen eh alle hinterher. Selbst Sky hat noch sehr überschaubaren Content und RTL UHD ist auch noch mehr Nische und am testen als alles andere.

  7. Ich bin auch für ein deutliches eindampfen des Angebots der ÖR. Ich finde es nur absolut nicht nachvollziehbar, wieso die Eigenproduktionen der ÖR einen derart schlechten Ruf haben. Als ob die ÖR nur „Rosamunde Pilcher“, „Katie Fforde“ und „Inga Lindstöm“ produzieren würde. Und auch wenn ich nicht die ganzen Sportübertragungen anschaue, halte ich es für falsch diese nur den Privaten überlassen zu wollen. Alleine schon mit dem Hintergedanken die Fußball-EM und -WM dann nur gegen Bezahlung für HD+ bei den Privaten in HD (und später UHD) sehen zu können. Leider sind die Zeiten nur schon lange vorbei, wo die ÖR sich internationale Straßenpfeger leistete wie „Dallas“. Und wenn dort heute ein guter Film/eine gute Serie (bspw. Ray Donovan) ausgestrahlt wird, dann nur im Nachtprogramm. Es wird einiges richtig, aber auch vieles falsch gemacht. Wie in der Politik. Hochgelobte Pfeifen, die anscheinend nicht wissen, für wen sie eigentlich ihre Arbeit machen.

  8. Ihr bezahlt wohl gerne für etwas, was man nicht benutzt oder braucht! Man nennt es auch Zwangsgebühr. Man wird gezwungen Geld zu bezahlen ohne wenn und aber! Wer sich weigert kommt ins Gefängnis! Gibt ja anscheinen noch genug Leute in Deutschland, die sich gerne von dem Staat verarschen lassen!

  9. Der Unterschied ist aber: Bei den Privatsendern hast du die Wahl, ob du Geld in die Hand nimmst für den Empfang – den ÖR muss jeder bezahlen, egal ob Interesse besteht.

    Ich bin selbst nicht grundsätzlich gegen einen öffentlich-rechtlichen Rundfunk, finde das aktuelle Modell aber schlecht. Sinnvoll wäre meines Erachtens ein stark geschrumpftes Angebot bei dem es nur noch um Information und Kultur geht – denn Unterhaltung schaffen die Privatsender, Streaming-Anbieter, etc. auch alleine, dafür braucht man den ÖR nicht. Auch braucht man nicht zig Spartenkanäle und Web-Angebote und YouTube-Kanäle, die alle viel Geld kosten in der Betreuung.

    Ein eingedampftes Angebot mit hochwertigen Nachrichten und Dokumentationen, das wäre schon in Ordnung – wenn dann auch Formate produziert werden, die sich andere Anbieter eben aus wirtschaftlichen Gründen nicht leisten wollen.

    Aber zig Talkshows, Seifenopern und auch teuere Sportübertragungen – das braucht man meiner persönlichen Meinung nach nicht im ÖR. Und das ist ja auch die vielfach vorgebrachte Kritik.

    • …..denn Unterhaltung schaffen die Privatsender. Was ist denn da noch Unterhaltung. Alle 12.bis 15 Minuten Werbeunterbrechung. Tolle Unterhaltung. Und wenn ich das in 1080p sehen möchte, dann muß ich noch rund
      70 € drauflegen damit ich die Werbung auch in HD sehen kann. Den vielleicht guten Film aber nicht aufnehmen kann um hinterher die Werbung zu überspringen. Tolle Unterhaltung. Da lobe ich mir z.B. das ZDF vorhin mit dem Krimi „gegen die Angst“. Ohne Werbung.
      Ich habe auch Sky, aber die Bundesliga schaue ich nur während der 45 Minuten Spielzeit an, die Halbzeitpause ist eine Zumutung, da ist das Niveau gleich null.
      Gruß
      Kalle

    • Hallo Andre`
      Gleich kommt im ZDF „Iris-Rendezvous mit dem Tod“ …garantiert ohne Werbeunterbrechung. Was läuft bei den Privaten?…. Lautlos und lebensgefährlich- so wirken K.o. Tropfen. Vielleicht sogar mit Werbung für Kopfschmerztabletten. oder „Goodbye Deutschland! die Auswanderer“ tolle Unterhaltung mit Werbeunterbrechung. Aber vielleicht wandern sie ja aus um der Werbeflut zu entgehen.
      Jetzt muß ich mich aber beeilen um den Anfang vom Thriller mit zu bekommen. Ach `ne Brauche ich ja nicht. die ÖR haben ja ihre Mediathek. Glück gehabt.

      • Na ja, dass dir das Unterhaltungsangebot nicht gefällt, weil Werbung läuft, ist aber ja subjektiv: Du musst es nicht bezahlen und auch nicht nutzen – aber es ist ausreichend vorhanden, der ÖR liefert hier also nichts, was seine Existenz rechtfertigt.

        Zumal du Alternativen hast: Für das, was der ÖR im Monat kostet, kannst du Amazon Prime Video und Netflix abonnieren – deutlich breiteres Unterhaltungsangebot und ebenfalls werbefrei.

        Unterhaltung ist also das schlechteste Argument für den ÖR. Wie gesagt, bin ich auch nicht gegen den ÖR an sich, nur gegen die aktuelle Form. Ein schlanker ÖR, der sich auf Information, Bildung und Kultur spezialisiert, da hätte ich keine Schmerzen zu sagen „Ok, ich werde das trotzdem nicht nutzen, aber das ist eine sinnvolle Sache, das sehe ich ein, das mit Beiträgen zu tragen“. Leider kann ich persönlich das über das ausufernde aktuelle System nicht guten Gewissens sagen. Das ist aber eben meine persönliche Meinung.

        Ich selbst schaue im Übrigen gar kein deutsches Fernsehen – egal aus welcher Quelle. Ich nutze Streaming über Amazon Prime Video, YouTube und Netflix oder Kauf- / und Leihangebote von Google Play und Amazon. Und ich kaufe mir Ultra HD Blu-ray. Für Nachrichten und Information nutze ich nationale und internationale Websites. Das mache ich seit über 10 Jahren so und habe mich nie schlecht unterhalten oder schlecht informiert gefühlt.

        • Hey Andre`
          die Antwort von Dir
          kann ich nachvollziehen, da es Deine persönliche Meinung ist. Aber dann ist der Artikel sehr provokativ -schon mit der Überschrift- und alles andere als neutral.
          Sowas setzt man nicht hier in dieses „Forum“. Hier möchte ich Kenntnisse erhalten über neueste Technik.
          War bisher auch immer sehr gut. Und so sollte es auch bleiben.
          Gruß
          Kalle

          • Ja, vielleicht kennzeichne ich das beim nächsten Mal im Beitrag deutlicher und stelle es als eine Art separates Fazit mit ein – die Idee ist gar nicht schlecht und wurde hier ja auch von dir und anderen vorgeschlagen. Dann ist es besser abgetrennt, das ist gute, konstruktive Kritik :-).

        • dieser André spricht natürlich für alle Rentner und sonst auch für jeden.
          Nehmt die Meinung einfach nicht ganz so ernst! (eine winzige Stimme unter 83 Mio.. ) jedem das seine! Ich zumindest freue mich, auch bald in 4k HDR + Fußball WM/EM schauen zu können (wer weiß, ob sky nochmal die Lizensen bekommt & auf VPN habe ich auch keine Lust). Habe weder was gegen Wintersport, noch gegen die Sommersport Athleten. Und den älteren in der Familie gönne ich ihre Vorlieben auch. Tatort kann man auch lassen.
          Ich vermute in den nächsten 5-6 Jahren wird das Programm auch angepasst werden.

  10. Ich möchte hier mal kurz sagen, dass mir 18 € im Monat lieber sind, als über 50€ und mehr monatlich und die besch…..Werbung von Bewin und Co ertragen zu müssen. Von den Privaten ganz zu schweigen.
    Gruß
    Kalle

    • Man muss schon unterscheiden, und zwar zwischen privatem Kanal werbefrei und dem Nonsens der im deutschen privaten TV läuft, mit Werbungs-Psychoterror vom feinsten alle 12 minuten. Ich bezahle gerne 5€ pro Sender in HD für die Unterhaltung die ich möchte. Die öffentlich rechtlichen Sender gehören vom Angebot reduziert und nur noch Info und Kultur. Wer sich den Rest noch freiwillig gibt ist selbst schuld.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein