Amazon Music jetzt für die TVs von Vestel (JVC, Toshiba, etc.)

3
Amazon Music hält auf den TVs von Vestel Einzug.
Amazon Music hält auf den TVs von Vestel Einzug.

Der Hersteller Vestel stockt die TVs seiner diversen Marken (JVC, Toshiba und mehr) auf. Sie integrieren nun direkt die App für Amazon Music.

Vestel ist ein großer TV-Hersteller, der allerdings mehr im Hintergrund die Fäden zieht. Sollte euch der Name nichts sagen: Zu den Marken des türkischen Unternehmens zählen mittlerweile etwa Graetz, JVC, Telefunken und Toshiba. Die günstigen LCD-Modelle von Panasonic stammen ebenfalls von Vestel. Nun hat man eine gute Nachricht für Neu- und Bestandskunden. So erreicht die App für Amazon Music die Fernsehgeräte des Unternehmens.

Versorgt werden konkret alle ab 2018 gefertigten TVs des Herstellers. Das ist positiv zu sehen, man blickt also etwas weiter zurück. Allerdings ist das wohl vor allem Amazons Verdienst, welche ihre App für Amazon Music offenbar für eine recht breite Palette an Geräten optimiert haben. Amazon Music gewährt an den Smart TVs für Prime-Mitglieder kostenlosen Zugang zu zwei Millionen Songs und mehr als tausend Playlists und Sendern. Abonnenten von Amazon Music Unlimited, der Premiumversion des Angebots, können sogar auf mehr als 75 Millionen Lieder sowie tausende Playlists und Sender zugreifen.

Wir wundern uns immer über Musikstreaming-Apps für Fernsehgeräte, offenbar gibt es da aber einen größeren Nutzerkreis, als wir persönlich annehmen würden. Im Zuge der Ankunft der App für Amazon Music bewirbt Vestel da natürlich auch die Lautsprecherqualität seiner Fernseher, die in aktuellen Generationen teilweise sogar mit Unterstützung für Dolby Atmos daherkommen. Auch DTS Virtual:X ist bei einigen der Fernseher an Bord.

Amazon streckt die Fühler in viele Bereiche aus

Amazon will auf diese Weise natürlich die potenziellen Abonnenten für Amazon Music erhöhen. Auch für den Ruf eines Streaming-Dienstes, egal ob Musik oder Video, ist es wichtig, möglichst viele Geräte zu erreichen. Letzten Endes kann das Neu- und Bestandskunden am Ende freilich nur recht sein.

QUELLEVestel
Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen.

3 KOMMENTARE

  1. Schon traurig wie heute mit ehemaligen großen Namen Schund verkauft wird. Grundig zum Beispiel war zu CRT Zeiten in den 80-90er Jahren aber eigentlich gut ein Jahrhundert lang ein Qualitätssiegel für mit die besten Fernseher bzw Elektronik allgemein am Markt.

    Heute werden diese Namen an absoluten Schrott gelabelt. Kunststoff der Gehäuse wie bei Noname Spielzeug aus dem 1€ Shop. Bildqualität zum weglaufen, Lautsprecher wo manches Smartphone besser klingt. Jeder 20€ Bluetooth Lautsprecher allemal. (Jedenfalls wenn man von den günstigen Edge-LED Modellen ausgeht.)

    Es ist einfach traurig. Gut das die Gründer dieser großen deutschen Firmen das nicht mehr mit ansehen müssen.

    • Unterm Strich haben sich die Unternehmen ihr eigenes Grab geschaufelt.
      Wer halt nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit.
      Irgendwann hat da also irgendwer mal eine ziemlich blöde Entscheidung getroffen.
      Wahrscheinlich insbesondere in der Zeit als die Konkurrenz aus Asien immer erfolgreicher wurde.

      • Das stimmt natürlich, man hat sich auf alten Erfolgen ausgeruht, den Zahn der Zeit verschlafen.
        Aber dennoch stehen viele dieser Firmen für teils bis zu 100 Jahren Qualität der besten Klasse. Und heute stehen die Namen nur noch auf Geräten was früher halt Crown, Paladium, Universum usw. war. Halt schlechte Discounter Ware wo an allen Ecken gespart wurde.
        Ist halt nur noch der Name übrig, von der Geschichte und dem Know-how aus 100 Jahren ist nichts mehr übrig.
        Seit grob 20 Jahren muss man halt umdenken. Davor war ein Markenname durchaus ein Punkt für Vertrauen und Qualität. Heute weiß man nicht woran man ist. Panasonic sind ja die schlimmsten von allen. Da muss man erst recherchieren ob man überhaupt einen Panasonic Fernseher kauft auch wenn der Name draufsteht. Das kann ich echt nicht nachvollziehen, Mercedes lizensiert doch ihren Name und Stern auch nicht an Kia oder Hyundai.
        Aber die Zeiten haben sich halt geändert.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein