Amazon Prime Video: Werbung dauert 2 bis 3,5 Minuten pro Stunde

Amazon integriert in Prime Video ab dem 5. Februar 2024 als Standard Werbung. Inzwischen ist bekannt, auf wie viel Werbung pro Stunde ihr euch gefasst machen solltet.

So wird Prime Video laut The Wall Street Journal zwei bis dreieinhalb Minuten Werbung pro Stunde anzeigen. Zudem werden die Werbeunterbrechungen sowohl vor als auch während der Wiedergabe stattfinden. Auch mitten in einem Film oder einer Serie kann also Werbung aufploppen. Darauf verspürt ihr keine Lust? Dann könnt ihr Prime nur entweder kündigen oder einen Aufpreis von 2,99 Euro im Monat hinnehmen. Damit könnt ihr euch die Werbefreiheit erkaufen.

Auch wenn nun viele verärgerte Kunden in sozialen Netzwerken trommeln, rechnen weder Amazon noch Marktforscher mit einer größeren Kündigungswelle. Dem Gros der Kunden werden die Prime-Vorteile immer noch zu viel wert sein. Dazu zählt nämlich nicht nur Prime Video als Videostreaming-Angebot, sondern auch Amazon Music, Prime Gaming und natürlich der Premium-Versand.

Amazon zückt im Februar 2024 Neuheiten für Prime Video.
Amazon zückt im Februar 2024 Neuheiten für Prime Video.

Zumal Amazon eine gewisse Anzahl an Kündigungen einkalkuliert haben dürfte. Am Ende dürfte man aber unterm Strich durch die Mehreinnahmen durch Werbung sowie Aufpreise bei den Abos dennoch finanziell besser wegkommen als zuvor. Begründet hat Amazon die Einführung von Werbung damit, dass man so Qualität und Qualität der Prime Video Originals sicherstellen könne.

Amazon Prime Video: Extrem attraktiv für Werbetreibende

Auch Disney+ und Netflix bieten inzwischen Tarife mit Werbung an. Allerdings haben beide die Werbung (noch) nicht zum Standard erhoben. Wobei Netflix zumindest den werbefreien Basis-Tarif bald endgültig abschafft – auch für Bestandskunden. Amazon erhofft sich dabei mit Werbung noch mehr abzusahnen als die Konkurrenz: denn mit Prime-Abos erreicht man weltweit über 200.000 Mio. Kunden. Das alles sind potenzielle Zuschauer für die Werbung.

Somit ist Prime Video eben auch für die Werbeindustrie eine besonders spannende Plattform – erst recht, wenn als Standard allen Abonnenten Werbung gezeigt wird. Ob der Plan am Ende aufgeht oder doch eine unerwartete Kündigungswelle ausbricht, muss die Zeit zeigen.

André Westphal
André Westphal
Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller.
Teilen ist geil! Spread the word!
Beliebte Specials:
Beliebte Specials:
Neuste Beiträge
Ratgeber
Mehr Beiträge

Die Kommentare werden moderiert. Wir bemühen uns um eine schnelle Freischaltung! Die Kommentarregeln findest du HIER!

19 Kommentare
  1. Bin zum streaming gekommen wegen der nicht vorhandenen Werbung werde dann wohl verzichten auf so manchen Anbieter. Dann das ganze auch noch verteuern ist ne Frechheit von Amazon, netflix bietet den werbeblock zumindest billiger an,

    • wo ist der Unterschied?
      Netflix bietet einen Tarif mit Werbung für xx Euro und ohne mit xx+y Euro.

      Amazon bietet einen Basis Tarif mit xx Euro (der zukünftig Werbung beihnaltet) und einen ohne mit xx Euro +2,50€/Monat.

      Das gleiche in grün 😉

  2. Kommt ganz darauf an, ob die 1-2 Werbblöcke machen oder immer nur einzelne Werbespots streuen. Also mit 1-2 Werbeblöcken könnte ich leben. Wenn aber alle paar Minuten dann ein kurzer 30 sec Spot kommt, dann geht das gar nicht. Erstmal anschauen, dann entscheiden.

  3. tja, wir sind ja bei prime wegen dem Versand. Ich fand Prime Video bzgl Plattform und Contentquali nicht wirklich gut. Bild und Ton war auch oft mäßig.

    Mit Werbung werden wirs nur noch nutzen, wenn wir einzelne Serien kaufen. Denn das ist dann ja ohne. Kommt fast nie vor, aber ein oder zweimal im Jahr schon… Zurück in Werbeunterbrechungen? Niemals, weg vom linearen Fernsehen mit Werbung ist doch eine DER Errungenschaften der letzten 15 Jahre!

  4. Werbung ist doch was tolles. Die Zeit kann man so schon benutzen um fix aufs Klo zu flitzen. Für ein großes Ei reicht die Zeit zwar nicht, aber hey.

    • Moin. ja richtig, LoooL!

      Das habe ich auch vermisst und dafür gab’s vorher den Pause Button, jetzt eben Werbung, es gibt wirklich schlimmeres in meiner Welt. :⁠-⁠)

      • Der Pausebutton hatte leider nie den richtigen Flair. Besonders bei RTL ist die Werbubg ja auch immer nützlich, da man da regelmäßig vor Fremdscham kotzen gehen kann ohne etwas zu verpassen.

  5. Ich werde erst mal abwarten und mir das Anschauen. Aber insgesamt ist Amazon Prime schon sehr teuer geworden, gerade wenn man die Verschlechterungen der letzten Jahre ansieht. Amazon Music habe ich von allen externen Geräten gelöscht, da seit letztem Jahr nicht mehr sinnvoll nutzbar. Die Amazon Kreditkarte ist ersatzlos entfallen, damit konnte man mit Bonuspunkten seinen Jahresbeitrag gut reduzieren. Die Amazon Video Oberfläche ist eine Katastrophe, die Inhalte müssen jedesmal umständlich gesucht werden. Warum nicht Spartenkanäle bzw. Pakete einführen, ich brauche keine teuren Sportübertragungen. Zusätzlich haben sich die Versandlaufzeiten auch deutlich verschlechtert, teilweise bei Prime Versand bis zu 5 Tagen. Gaming nutze ich nicht, also warum dafür bezahlen?

  6. Zwei Monate Pause spielen den Mehrpreis für werbefreie Option wieder rein.
    In den zwei Monaten kommen dann auch genug Inhalte, dass man später alles auch ohne Werbung genießen kann.
    Anbieter-Hopping ist jetzt angesagt.
    Zwei Monate hier, zwei Monate dort usw.
    So holt man für 20 €/Monat das Maximum raus.

      • Ich nutze Prime seit Ewigkeit, aber jetzt, denke ich, ist der Zeitpunkt, wo dem Anbieter einfach gezeigt werden soll, dass es falsch ist.
        Amazon Prime zu kündigen bedeutet nicht gleich Amazon kündigen.
        Ich werde dann mehrere Bestellungen kombinieren müssen, um für kostenlosen Versand berechtigt zu sein.
        Meine Paramount+ und Apple+ Abos laufen weiter, also werde ich in zwei Monaten nicht verdursten, aber Amazon wird erstmal einen Prime-Kunden weniger haben.
        Und ich hoffe, viele Kunden handeln so wie ich, nur so kann man einen Anbieter zum Handeln bewegen.

  7. Diese Werbedauerangaben sind doch so wertvoll wie der berühmte Sack in China der der Schwerkraft unterliegt. Denn eines ist doch so sicher wie das Amen in der Kirche: Die Werbedauer wird kontinuierlich gesteigert werden.
    Eigentlich gibt es nur eine Reaktion: Kündigen. Aber es wird genügend geben, die dieses nicht tun und somit für Werbung auch noch zahlen und das sogar doppelt: Einmal über das Streaming-Abo und dann nochmal für den Werbeanteil bei jedem Produktkauf. Ach wie ist es doch schön den Konsumenten zu ver….

    • Amazon Prime ist ja nicht nur Video und Musik, sondern auch kostenlosen Versand. Es gibt auch genug Aktionen für Prime Mitglieder, wo die Preise etwas kleiner sind.
      Man sollte doch schon ganzen Paket betrachten.
      Ich bestelle viel kleinen Kram und bezahle nichts für Versand, für mich lohnt sich Prime schon und Prime Video betrachte ich, las nette Zugabe.

      • Ich bestelle auch viel Kleinkram, leider wird hier aber mittlerweile auch ein Großteil seitens Amazon mit hohen Preisschildern versehen bei denen die Versandkosten mehr als üppig inkludiert wurden.
        Und natürlich betrachte ich das komplette Prime-Paket, welches immer schlechter geworden. Ich sage nur die letzten Preiserhöhungen, der Wegfall der Kreditkarte und die sich verringernde Anzahl an Artikeln mit Zustellung am nächsten Tag.
        Amazon hat ganz gewaltig an der Prime-Schraube zu Ungunsten des Kunden gedreht. Die Werbung ist eigentlich nur das I-Tüpfelchen.

  8. Die Horrenden Preiserhöhungen die letzten Jahre und jetzt Werbung ?!!
    Das ist zuviel des Guten ! WIRD GEKÜNDIGT OHNE WENN UND ABER !
    MFG MP74

Schreib einen Kommentar und teile deine Meinung!

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein

ABONNIERT UNSEREN KOSTENLOSEN NEWSLETTER

Beliebte Beiträge