Avatar: Aufbruch nach Pandora kommt erneut in die Kinos in 4K/HDR und 3D (Trailer)

20th Century Studios bringt „Avatar: Aufbruch nach Pandora“ zurück in die Kinos. Das Remaster des Phänomens wird ab dem 22. September 2022 in ausgewählten Kinos in 4K / HDR und 3D gezeigt.

Am 17. Dezember 2009 startete Avatar erstmals in den deutschen Kinos und gilt seitdem als Startschuss für das 3D Kino, wie wir es heute kennen. Fast 13 Jahre später kommt der Blockbuster von James Cameron erneut in die Lichtspielhäuser, jedoch in einer restaurierten Fassung. Der neue Trailer und die sozialen Kanäle der 20th Century Studios teasern den Film mit „nur für kurze Zeit“ und „in atemberaubendem 3D Re-Mastered“ an. Im Trailer wird der Film ebenfalls in 3D sowie mit 4K High Dynamic Range angeteasert. Jetzt stellt sich natürlich die Frage, handelt es sich hierbei um zwei unterschiedliche Varianten oder zeigt sich der erste Avatar-Film wirklich in 4K/3D mit HDR?

Avatar 2 kommt am 16. Dezember 22 in die Kinos

Um das Spektakel anzuheizen, wurde nicht nur der neue Trailer veröffentlicht, der Film wurde auch von der Streamingplattform Disney Plus entfernt. Der Zeitpunkt für die Wiederkehr in die Kinos ist auch nicht zufällig gewählt. Denn am 16. Dezember 2022 steht uns mit „Avatar 2: Der Weg des Wassers“ der lang ersehnte zweite Teil der Science-Fiction-Saga ins Haus. Mit welchen Features und in welcher Qualität der zweite Teil in die Kinos kommt, das wurde noch nicht umfänglich kommuniziert. Jedoch sollte die Fortsetzung dem Remaster in nichts nachstehen.

Es wurde  bereits gemunkelt, dass „Avatar 2: Der Weg des Wassers“ ebenfalls in 4K/HDR sowie 3D in den Lichtspielhäusern gezeigt wird. Zudem soll das Remaster (und vielleicht auch die Fortsetzung) mit TrueCut Motion HFR gezeigt werden. Dabei handelt es sich um eine Technik, die den Filmemachern gestattet, die Bildwiederholungsrate Szene für Szene einzustellen. In actionreichen Passagen oder bei Kameraschwenkt könnte die Framerate auf 48fps hochgeschraubt werden, während ruhigere Szenen in 24fps dargestellt werden, um den Kinolook nicht zu gefährden.

Vielen Dank an Leser LordBerti für den Hinweis!

Dominic Jahn
Dominic Jahn
Couch-Streamer, TV-Umschalter & Genuss-Cineast. Am liebsten im Originalton, gerne auch in 3D! Paypal-Spende für die 4KFilme-Kaffeekasse

Neuste Beiträge

Mehr Beiträge

Die Kommentare werden moderiert. Wir bemühen uns um eine schnelle Freischaltung! Die Kommentarregeln findet ihr HIER!

34 Kommentare
  1. Viel zu lange gewartet mit Avatar2.interessiert mich jedenfalls nicht mehr. Der hype ist doch vorbei. Bin jetzt 56.und wann kommt Teil 3?2030?egal ob in 66K,7D,PDF, 567Bit Oder was auch immer. Meine Meinung.

  2. Man könnte auch einfach 3D, HFR und FHD mit 8 Bit BT.2020 nutzen. Das kann dann auch ein alter Projektor abspielen. Aber wie man Hollywood kennt kommt schlicht eine minderwertigere Fassung für die normalen Kinos.

    • Bringt eine Kombination von 8 Bit und BT.2020 überhaupt einen sichtbaren Mehrwert? Klingt nicht gerade nach einer subtilen Farbdarstellung.
      Dann lieber 4K ohne 3D (oder für die 3D Fans ohne 4K).

  3. „Zudem soll das Remaster (und vielleicht auch die Fortsetzung) mit TrueCut Motion HFR gezeigt werden.“
    Ich gehe mal davon aus, dass das beim zweiten Film nicht nötig sein wird, weil der sowieso ganz oder teilweise in HFR gefilmt wurde.

    • Hoffen wir mal nicht dass der Film so schlecht umgesetzt wird, wie bspw. Gemini Man.
      Auch hat der Stellvertreter von CGS schon durchblicken lassen, es werde eine Variable High Framerate zum Einsatz kommen die sich deutlich unterscheidet, anders umgesetzt wurde als alle bisherigen HFR Titel (ZUM GLÜCK 😉 ) Daher ist von TrueCut Motion auszugehen.

      Viele Grüße

      • Ich bin da anderer Meinung, wie Du weißt. Und ich bin da nicht der Einzige.

        Aber TrueCut Motion ist offernbar eine Nachbereitungs-Methode. Es gibt also keinen Grund, das beim 2. Avatar Film zu tun, es sei denn, Cameron hätte es sich sehr kurzfristig anders überlegt.
        Wenn er so etwas wie eine effektive VRR-for-Movies methode benutzt, habe ich aber auch nichts dagegen.
        Ich bin grundsätzlich dafür, solche Entscheidungen den Profis, d. h. Filmemachern zu überlassen.

        • Vielleicht hat Cameron ja alles in HFR 48p drehen lassen, zeigt aber nur ausgewählte Sequenzen in hoher Framerate, während die meiste Zeit über in 24p läuft, wobei jeder Frame doppelt gezeigt wird.

          • Absolut möglich. Anime-Produktionen machen ja schon seit Jahrzehnten etwas Ähnliches. Nur ist bei denen 24fps dann die höchste Bildfrequenz. Die kommen mit sehr vielen Szenen in 12fps weg, weil die FIlme und Serien sowieso nicht fotorealistisch sind.
            Da Cameron ja ein bekennender Anime-Fan ist, würde es nicht mich wundern, wenn er diese Methode übernimmt und dann 48fps oder 60fps als maximale Bildfrequenz nimmt.
            Wir werden sehen. Ich werde versuchen, die neue Kinoversion vom ersten Avatar (und Titanic) zumindest im IMAX-Kino zu sehen.

            • Besonders genial fand ich des bei Into The Spiderverse.
              Da waren ja nur einzelne Charaktere in 12FPS, während die Welt um sie herum ganz normal in 24FPS animiert ist. Das hat dem ganzen einen vollkommen einzigartigen Look verpasst.

            • Ja, genau. Das wird zwar, glaube ich, niemand bei einem fotorealistischen Film machen, aber es ist ein super Beispiel dafür, was mit variablen Bildfrequenzen möglich ist.
              Ich freue mich auf jeden Fall auch schon auf die nächsten beiden Spider-Verse-Filme.

  4. Ich frage mich jetzt nur, ist das die Kino Fassung (v1 – 162 Minuten/ v2 – 170 Minuten) oder die Extended Collector’s Edition (178 Minuten) ?

  5. Der Film besteht aus CGI, dass mit Sicherheit in 2K gemastert wurde.
    Jetzt wird er als 4K (nur hochgerechnet) nochmals verkauft…

    Nicht falsch verstehen, Film ist Mega und freue mich auf Teil 2!

  6. Dolby Cinemas können 4k 3D HDR und all das sogar in HFR mit bis zu 60 fps.
    Und seitdem ich einmal in einem war gibt’s für mich eh keine Alternative mehr, wenn ich denn nochmal ins Kino gehe.
    Idealerweise in Hilversum in den Niederlanden.
    Nur 2 Autostunden von mir entfernt, Originaltonspur und sogar keine sichtbare Notausgangsbeleuchtung während der Vorstellung => ultimativer Schwarzwert auf OLED-Niveau.
    Einfach nur WOW!
    Bin sehr gespannt auf Avatar 2 dort (zumindest auf die technische Seite, der Film interessiert mich, wie schon der erste, eher so lala)!

      • Das finde ich besser als eine deutsche Synchro.
        Aber der Gesamtaufwand, da hinzukommen, für einen Film, den ich schon kenne …
        Vielleicht für den zweiten Film.
        Die kommen mit Sicherheit beide als 4K-Scheibe mit HDR und HFR raus.

        • Das Dolby Cinema in München zeigt auch schätzungsweise jeden zweiten Tag OV Vorstellungen.
          Für den Avatar Re-Release bzw. Avatar 2 kommt für mich kein anderes Kino in Frage.
          Höchstens noch IMAX.

          • Mittlerweile bin ich von Dolby Cinema München enttäuscht was die Gesamtlautstärke angeht aufgrund von Beschwerden deswegen ist mein neues alternative Kino wo die Akustik sowieso noch besser ist als im Dolby Cinema nämlich das Astor Kino Saal 1

            • Also lauter als erst kürzlich Mitte Juli bei Jurassic World 3 muss es definitiv nicht sein.
              Ich mag Kino auch laut, aber irgendwann ist das nur noch Körperverletzung.
              Aus meiner Sicht hat man einen ganz guten Mittelweg gefunden.

          • „Das Dolby Cinema in München zeigt auch schätzungsweise jeden zweiten Tag OV Vorstellungen.“
            Das wäre schon extrem cool, aber ich wohne einfach zu weit von München entfernt. Falls Avatar 2 mein All Time Favorite Movie werden sollte, würde ich dafür vielleicht nach München oder Hilversum fahren, aber sonst kann ich mit einer IMAX- oder Originalversion leben, bis die 4K-BD rauskommt.

        • Gäbe ja noch die Möglichkeit bspw mit Flixbus (bspw ab Köln ca 10€) zu fahren. Aber im Endeffekt könntest du dann auch die Reise nach München antreten – ist auch eine schöne Stadt =)

          Viele Grüße

          • So würde man hin- und zurückkommen, aber was ist mit der Übernachtung?
            Wenn ich dann genug Geld übrig habe, geht das vielleicht, aber je näher es an die Weihnachtszeit kommt, desto schwieriger wird es, etwas zu bekommen.

            • Mach einfach mal einen Kurzurlaub in München im neuen Jahr.
              Avatar 2 wird bestimmt noch einige Wochen nach Weihnachten gut laufen.
              Ist eine tolle Stadt, hat noch weitaus mehr zu bieten als nur das Dolby Cinema.
              Hab ich jetzt auch schon öfter gemacht, und ich wohne bei Berlin.
              Auf dem Rückweg hab ich das letzte mal sogar noch einen Zwischenstopp bei Stuttgart eingelegt und direkt noch die größte IMAX Leinwand der Welt in Leonberg mitgenommen, und ein bisschen wandern in der bildschönen Allgäuer Alpen.
              Wenn mich Avatar 2 wirklich überzeugt, mach ich diese Tour vielleicht wieder.
              Ebenfalls für Avatar 2 interessant oder auch generell mal einen Besuch wert, dürfte der Ultimate powered by CGS Saal in Münster sein, ist ein wenig näher als München.
              Hab bisher nur gutes gehört, sehr helles, kontrastreiches Bild.

  7. Soweit ich informiert bin, kann nur eine handvoll Kinos in Deutschland 3D in 4K darstellen.
    Das Dolby Cinema in München und die paar IMAX Sääle.
    Wie soll das also gehen?

    • Für den ersten Avatar haben damals auch wahnsinnnig viele Kinos auf 3D umgerüstet. Wenn nötig, finden die trotz allem immer noch Geld irgendwo.
      Haben wohl alle noch Omas Sparstrumpf im Keller. 🙂

    • Nachtrag: 20th Century und Cameron scheinen schon damals was mit den Kinoketten ausgehandelt zu haben. Vielleicht haben die das wieder getan. Und es kommt ja noch dazu, dass man für das komplette Erlebnis auch noch HFR-Darstellung braucht.
      VIelleicht ist ein Grund für die Verzögerung von Avatar 2 auch, dass alle gewartet haben, bis eine solche Ausrüstung für Kinos zur Verfügung steht und bezahlbar wird.

      • HFR dürfte nicht das Problem sein, 2012 haben so gut wie alle Kinos anlässlich der Hobbitfilme für eine HFR Wiedergabe aufgerüstet.
        Ich denke mal das TrueCut Motion auch genau mit diesen Projektoren funktionieren wird.
        Die Demovideos laufen schließlich auch vollständig in 48p.
        Wie 4K HDR HFR allerdings machbar sein soll ist mir ein Rätsel.

    • Richtig, der Kinostandard gibt das gar nicht her bis auf Sonderformen wie IMAX/Dolby Cinema, die DCI gibt in 3D maximal 2k und eine feste Bildrate von bis zu 24/25/48 Hz vor, 4k gibt’s nur in 2D dann mit festen 24Hz. Das ganze Processing beim Abspiel inkl. Verschlüsselung erfolgt über Hardwarekomponenten. Bildratenwechsel im laufenden Abspiel sind nur mit Tricks machbar, z.Bsp 2 gleiche Bilder nacheinander bei 48Hz zeigen. Eine Umrüstung nach den mageren letzten Jahren sind für die meisten (kleineren) Kinos nicht machbar. Und eine Erweiterung des DCI-Standards ist scheinbar auch noch nicht in Sicht…

      • Klingt aber sehr unwahrscheinlich, dass Cameron das nicht weiß. In den USA ist die Situation der Kinos meines Wissens auch nicht besser.

        • Ein Digital-Cinema-Package mit im Film wechselnden Frameraten wäre in fast allen Kinoanlagen NICHT spielbar, auch die Entschlüsselung würde wahrscheinlich scheitern. Dann müsste das DCP vollständig in 48Hz gemastert werden, was 4k in Normalkinos ausschließt. 4k geht da nur in 24Hz
          Der DCI-Standard (seit 2005) ist weltweit gleich, war ja auch Sinn der Sache. Aber der Regisseur kann ja technisch höherwertiges produzieren für zukünftige Privat- und Kinostandards. Ist ’ne Kostenfrage. Ich denke, die Grenzen setzt heute nicht mehr die Technik, sondern die Sinnesfähigkeiten des Menschen. 8k halte ich z.Bsp für völlig sinnfrei außer bei wissenschaftlichen oder technischen Darstellungssystemen. Im Kino interressiert mich vorrangig der Plot und erst danach die technische Ausstattung. Und der einzige Film der letzten Jahre, welcher mich optisch und akustisch wirklich umgehauen hat, war DUNE Part 1 im Mathäser Kino 6 in MUC in (absichtlich) 2D/4k. Warte sehnsüchtig auf Part 2…

          • Mir ist schon klar, dass die meisten Kinos dafür umrüsten müssten.
            Aber für Avatar und den Hobbit konnten sie es seltsamerweise.

            • Umrüsten reicht da nicht, das was Cameron schon mit dem Re-Release von Avatar anstellen will, erfordert ein vollständiges Umkrempeln der gesamten Industrie und ist gerade in solchen Zeiten für die wenigsten Kinos rentabel, wenn überhaupt finanzierbar.

            • Ich dachte, die Kinos hätten während der Pandemie Unterstützung vom Staat erhalten. Hier in der Gegend kenne ich jedenfalls keins, das schließen musste. Habe vor ein paar Monaten noch Everything Everywhere All at Once auf Englisch im Programmkino Bambi in Düsseldorf gesehen.
              Und dann war der Leitzins ja bis vor kurzem noch auf Null. Kredite könnnen auch nicht super teuer gewesen sein.
              Kinos heulen immer, wie kurz sie vor dem Bankrott stehen. Aber irgendwie scheinen sie immer zu überleben, auch wenn jemand sie dafür kaufen muss.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein

ABONNIERT UNSEREN KOSTENLOSEN NEWSLETTER

Beliebte Beiträge