Disney+ experimentiert bereits mit Livestreams

Der Streaming-Anbieter Disney+ hat erste Experimente mit Livestreams gestartet. Noch ist jedoch offen, inwiefern man dieses Angebot ausweiten könnte.

So zeigte man bei Disney+ die 94. Oscar-Nominierungen als Livestream in den USA. Allerdings wurde der Stream eben nicht nur bei Disney+ parallel zum laufenden Event übertragen, sondern auch bei den ebenfalls zum Unternehmen gehörenden Hulu und ABC News. Auch zeigte die Academy selbst den Stream auf diversen Plattformen. Das hat natürlich einen allzu großen Run auf Disney+ verhindert.

Disney gibt jedenfalls an, mit seinem ersten Livestreaming-Experiment bei Disney+ sehr zufrieden zu sein. Man wollte aber noch nicht konkreter sagen, was nun der nächste Schritt sein könnte. Vorstellbar sind sicherlich einige Szenarien. Beispielsweise könnte Disney in den USA Sportübertragungen zu Disney+ bugsieren. Denn dort gehört dem Anbieter ja auch der Sportsender ESPN. Ebenfalls ist möglich, dass man z. B. zum Disney Day Live-Übertragungen offeriert.

Freilich könnte Disney auf diese Weise z. B. auch exklusive Trailer-Premieren bei Disney+ stattfinden lassen, um Hype um kommende Kinofilme oder auch Serien zu generieren. Da ist sicherlich vieles möglich und intern dürfte man da bei Disney sicherlich bereits Ideen abwägen.

Wachstum von Disney+ baut aktuell ab

Und Disney+ benötigt neue Wege, um Abonnenten zu locken. Denn derzeit baut das zunächst kometenhafte Wachstum wieder ab. Im vierten Quartal 2021 etwa konnte Disney+ nur rund 2,1 Mio. neue Abonnenten verbuchen. Damit verfehlte man die Erwartungen der Wall Street. Der Geschäftsführer, Bob Chapek, geht aber dennoch davon aus, dass man bis 2024 sein anvisiertes Ziel von 230 bis 260 Mio. Abonnenten für Disney+ erreichen werde.

Der Druck wächst natürlich auch, weil immer mehr Studios eigene Streaming-Angebote offerieren und um die Gunst der Kunden buhlen. Etwa sind nach Disney+ auch HBO Max (Warner), Paramount+ und Peaock (NBCUniversal) gestartet.

André Westphal
André Westphal
Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen.

Neuste Beiträge

Mehr Beiträge

Die Kommentare werden moderiert. Wir bemühen uns um eine schnelle Freischaltung! Die Kommentarregeln findet ihr HIER!

1 Kommentar
  1. Das verwundert jetzt aber auch nicht allzusehr, da Disney sich den Marktführer im Live Streaming (früher BAMTech jetzt Disney Streaming Services; https://en.wikipedia.org/wiki/Disney_Streaming_Services) gekauft hat. Das war ursprünglich der Betreiber der Baseball-Streamingplattform der MLB, welche eine der ersten Profiligen mit eigenem Streamingportal waren. Die haben dann auch andere Streaming-Angebote (z.B. HBO oder Discovery/Eurosport umgesetzt) und wurden zum Großteil von Disney aufgekauft. Von daher haben sie das Know How dafür definitiv im Haus.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein

ABONNIERT UNSEREN KOSTENLOSEN NEWSLETTER

Beliebte Beiträge