Google Chrome und Mozilla Firefox unterstützen bald den Videocodec AV1

4
Chrome Firefox
Google Chrome und Mozilla Firefox sind bald für AV1 gerüstet

Sowohl Google als auch Mozilla beginnen damit den noch recht frischen Videocodec AV1 zu unterstützen. AV1 ist eine Alternative zu HEVC und könnte sogar langfristig als Ersatz fungieren. So rechnet man damit, dass sich AV1 in einigen Bereichen mehr und mehr zum Standard entwickeln könnte.


Anzeige

Zumindest haben Google und Mozilla die Unterstützung für AV1 nun bereits in die Entwickler-Versionen ihrer jeweiligen Browser, also Chrome und Firefox, integriert. Der Vorteil gegenüber HEVC ist, dass es sich bei AV1 um ein Open-Source-Videoformat handelt, für das keinerlei Lizenzgebühren anfallen. Hinter dem Codec steckt ein ganzes Konsortium, nämlich die Alliance for Open Media. Teil der Initiative sind unter anderem namhafte Unternehmen wie Apple, Amazon, Google, Facebook, Microsoft, Mozilla und Netflix.

Die Initiative gibt es seit 2015. Dabei hat man offen zugegeben, dass man dauerhaft hoffe HEVC durch AV1 zu ersetzen. Ein wichtiger Schritt liegt nun natürlich darin, dass AV1 in die beiden großen Browser Google Chrome und Mozilla Firefox integriert wird. Wie bereits erwähnt, handelt es sich aktuell aber nur um die Entwicklerversionen. Konkret sind das Chrome 69 und Mozilla 63.

AV1 Adoption
AV1 soll langfristig HEVC ersetzen

Ab Werk ist die Unterstützung aktuell noch deaktiviert. Chrome und Firefox scheinen sich aber nun zu den ersten Browsern zu mausern, welche AV1 integrieren. Es ist jedoch naheliegend, dass die Konkurrenz von beispielsweise Microsoft mit Edge, Opera und Vivaldi auch noch nachziehen wird.

AV1 dient als Grundlage für Videostreaming im Web

AV1 wurde erst im April 2018 freigegeben. Sowohl Facebook als auch YouTube wollen den Codec lieber heute als morgen für Videostreaming einbinden, sobald die Unterstützung durch die Browser gegeben ist. Auch Netflix ist heiß auf den Codec und will ihn für seine Plattform verwenden. Erste Smart TVs und Streaming-Boxen, die AV1 unterstützen, dürften wiederum aber erst 2019 erscheinen. Ab 2020 ist mit einer breiteren Ausbreitung zu rechnen.

AV1 Codierung
AV1 steht bereits in Entwicklerversionen von Chrome und Firefox stramm

Laut Mozilla ermöglicht es AV1 bei gleichbleibender Bildqualität die Dateigrößen um 25 bis 35 % zu reduzieren, wenn man mit HEVC oder VP9 vergleiche. Allerdings setzt der Codec leistungsfähigere Hardware zur Decodierung voraus. Deswegen gibt es auch durchaus Kritiker des Codecs. Zumal die Vorteile gegenüber HEVC und VP9 umstritten sind. Freuen dürfte unsere Leser, dass AV1 dabei bis zu 8K mit HDR unterstützt und somit bestens für die Zukunft gerüstet ist.

Google Chrome und Mozilla Firefox unterstützen bald den Videocodec AV1
5 (100%) 4 Bewertung[en]
Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen.

4 KOMMENTARE

  1. Bitte hier den Vorreiter vieler Funktionen, die heute Standard sind, nicht vergessen: Opera, der unterstützt das nämlich bereits in seiner aktuellen Version! 😉

    • Edit: Sehe gerade Opera wird im Artikel erwähnt. Aber wie gesagt, Opera kann das schon längst.

      PS: Wir brauchen dringend eine Edit-Funktion für Beiträge!^^

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here